Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

01.03.2017 - Burgas/Bulgarien

Stadion Lazur

1.400 Zuschauer

A PFG

 

FK Neftohimik Burgas - FK Ludogorets Razgrad 1:1


Nach den ersten Eindrücken des Landes wurde auch die erste Nacht in Bulgarien verbracht. Nachdem sehr guten Frühstück samt Buffet verließen wir gestärkt die Hauptstadt, um die viertgrößte Stadt in Angriff zu nehmen: Burgas!

 

Über die Autobahn dauerte die Fahrt drei Stunden und vierzig Minuten, ehe wir im oben erwähnten Ziel ankamen - dank dem nicht vorhandenen Verkehr und den erlaubten 140 Stundenkilometern verging die Zeit wie im Flug. Die Straßenverhältnisse waren zwar ab und zu etwas holprig, aber immer noch im absolut grünen Bereich.

 

Die Ankunft im Hotel gestaltete sich trotz richtiger Adresse als leicht schwierig, da natürlich die Schrift auf bulgarisch war. Zum Parken gab es davor ebenfalls nichts langfristiges, aber dank der Möglichkeit früher einzuchecken wurde das Problem gelöst mit einer hoteleigenen, kleinen Tiefgarage.

Nicht mehr als drei Fahrzeuge konnten dort untergebracht werden, aber für uns natürlich völlig ausreichend!

 

Zum zweiten Mal in Folge wurden neben der Stadtbesichtigung in der gleichen Restaurantkette gegessen - im "Happy Bar & Grill".

Die Speisen und vorallem die unfassbar große Auswahl an Fleisch, Fisch und anderen Spezialitäten bekommen von mir eine Spitzennote samt einen Stern, an der Stelle empfehle ich dieses Restaurant sehr gerne weiter bei einem Besuch in Bulgarien!

 

Die Hafenstadt hat durchaus einige schöne Sehenwürdigkeiten zu bieten, natürlich auch den wunderschönen Strand der in den Sommermonaten mit Sicherheit sehr beliebt sein dürfte. Nach unserer Runde durch die Gassen Burgas wurde es wieder Zeit für das nächste Fußballspiel, ebenfalls in der höchsten Spielklasse und mit einem durchaus netten Stadion!

 

Das Stadion Lazur hat den Ruf, das modernste des Landes zu sein. 2015 wurde hier die U17-EM ausgetragen, die Einweihung hatte man 1997 gegen Levski Sofia.

Die Gründung entstand 1962 von einer Gruppe aus Bauarbeitern, der Spitzname des Klubs lautet "Die Scheichs". Bester Ergebnis war ein Vizemeistertitel und immerhin zwei Pokalsiege, in jüngster Vergangenheit pendelten sie zwischen ersten und zweiter Liga.

 

Obwohl das Stadion sofort erreicht wurde, dauerte es noch eine Weile um auch die Kassa zu finden die nur auf einer einzigen Seite zu sehen war - der Weg hinter der Tribüne verlief sozusagen ins Nichts, aber dank der frühen Ankunft konnte diese Hürde doch noch geschafft werden, ohne den Anpfiff zu verpassen!

 

Neben zwei überdachten Längsseiten ist der Rest auf allen vier Seiten betretbar. Für die Fotos war dieser erfreuliche Umstand natürlich wichtig - aber auch, um die anderen Perspektiven zu erkunden. Der Fanshop war leider geschlossen und auch einen Ausschank gab es nur auf einer einzigen Seite, wofür man eine ganze Runde machen musste weil der Teil in Mitte der Längsseite gesperrt war wegen den VIPs.

 

FK Neftohimik Burgas spielt akutell wieder gegen den Abstieg. Gegen den angereisten, überlegenen Tabellenführer war man menr als nur ein Underdog, ein Punkt wäre eine wahre Sensation. Ludogorets Razgrad spielte erst kürzlich in der Champions League und konnten sich tatsächlich von dort aus für die Europa League weiter qualifizieren mit dem erreichten, dritten Platz - soviel zur Stärke und Überlegenheit der Gäste!

 

Zum Spiel: Wie erwartet war der Favorit überlegen und spielte sich eine Vielzahl an Chancen heraus, die allesamt ungenutzt blieben. Die Technik und der Spielfluss waren vom zukünftigen Meister wie erwartet ausgezeichnet!

Der Führungstreffer gelang in der 77. Minute durch einen sehenswerten Distanzschuss, allerdings war es das immer noch nicht. Mit einem Eckstoß zwei Minuten vor Spielende gelang tatsächlich der unglaubliche Ausgleich für die Heimischen, was auch den supportenden Fanklub in Rage brachte.

 

Trotz der Nachspielzeit und einem Powerplay seitens der Gäste blieb das Ergebnis so bestehen - ein Remis, von dem man vorher nie und nimmer ausgegangen wäre. Den Link zur kurzen Spielzusammenfassung gibt es hier zu sehen!

 

In der 22sten Runde der Meisterchaft gibt der Tabellenführer somit zum vierten Mal die Punkte ab, während die Heimischen auf dem drittletzten Platz verweilen - mit einem Bonuspunkt, der am Ende entscheidend sein könnte...

 

Kurios: Nach der Partie ging es am Rückweg zum Hotel in einem kleinen Supermarkt, um den Abend nicht hungrig enden zu lassen. Beim Zahlen an der Kassa bekamen wir plötzlich ein rot-weißes Armband überreicht, was eine traditionelle Bedeutung hat und nach einem alten Brauch getragen wird!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at