Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

26.03.2017 - Sered/Slowakei

Stadion

524 Zuschauer

1.Liga

 

SKF Sered - MSK Fomat Martin 1:0


Auch nach der Zeitumstellung war am Sonntag Nachmittag der Fußball präsent. Nach meinem letzten Ausflug mit Brucki in die Slowakei war meine Neugier soweit geweckt, ein weiteres Mal das Land zu besuchen - diesmal in der zweithöchsten Spielklasse beim SFK Sered!

 

Über die Landesgrenze ging es wieder über die Stadtautobahn Bratislava direkt nach Sered, auch wenn es über Landstraßen ein Stück länger dauerte. Genug Zeit wurde dennoch eingerechnet, um sich davor ein kulturelles Bild von der Kleinstadt zu machen, die in der Westslowakei liegt.

 

Das Zentrum wurde nach knapp zwei Stunden Fahrzeit zügig erreicht, um das Rathaus sowie die Kirche zu besichtigen. Ein Stück weiter war man auch am Hauptplatz angekommen, wo ein historisches Denkmal stand!

 

Nach dieser Besichtigungstour ging es dann endgültig zum Stadion, dass nur einen halben Kilometer entfernt war. Dank dieser zentralen Lage gab es zwar keine offiziellen Parkplätze, aber dennoch genug um in der Wohngegend das geliebte Auto abzustellen. Wie es in der Slowakei üblich ist, kamen ein Teil der örtlichen Bürger mit dem Fahrrad anstatt zu Fuß.

 

Der Eingang konnte sich mit der Spielvorschau sowie der allgemeinen Lage sehen lassen, man wird hier sofort aufgenommen. An der Kassa kostete das Ticket in der zweiten Liga nur drei Euro - im üblichen Vergleich zu Österreich muss man schon teifer in die Tasch greifen.

 

Ich persönlich war von der Infrastruktur des Stadions sofort angetan. Während hinter der Tribüne die Kantine war mit vielen Köstlichkeiten, war die Tribüne selbst nahezu ganz gefüllt bis auf ein paar vereinzelte Plätze. Mit der offiziellen Zuschauerzahl kann man ebenfals zufrieden sein, mit viel mehr darf man aktuell nicht rechnen.

 

Der Rest der Anlage war ein rundes Oval, dass mit den alten Betonstufen glänzte - aber dennoch beliebt war bei den Zuschauern. Gegenüber war eine weitere Minitribüne sichtbar, die in einer erhöhten Lage war! Die Umrundung endete für mich kurioserweise mit einem Foto mit drei örtlichen Slowaken, denen ich bei der Fototour offensichtlich aufgefallen war.

 

SFK Sered befindet sich mit Samorin und Skalica im direkten Aufstiegsrennen, der Spieltag sollte auch der letzte darstellen bevor es im Play-Off weiter geht. Gegen den abstiegsbedrohten Gast aus Martin (nicht zu verwechseln mit meinem Kollegen!) sollte es auf dem Papier eine einfache Sache werden, aber im Fußball kann vieles passieren...

 

Zum Spiel: Genügend Ballbesitz, viele Torchancen und auch eine Menge Standardsituationen standen für die Heimischen am Programm. Der völlig unterlegene Gegner fand trotzdem immer wieder einen Weg, kein Treffer zu kassieren, egal ob das Aluminium, der Torwart oder auch der letzte Fuß des Verteidigers.

Erlöst wurden die mittlerweile unruhigen Fans in der 78. Minute, dass natürlich ebenfalls mit der Kombination "Aluminium" gelang!

 

Unter normalen Umständen wäre es wohl ein hoher Kantersieg geworden, so wurde aber immerhin die Spannung hochgehalten bis zum Schluss. Ob es die Nerven waren vor dem anstehenden Play-Off? Die Frage lässt sich selbst schwer beantworten, Potenzial für ein Herzschlagfinale könnte es aber allemal werden!

 

Kurios: Bei meiner Ankunft im Stadion sollte mich der generelle Musikgeschmack völlig verwundern, wenn nicht sogar leicht verstören. Ein Mix aus der ein oder anderen (natürlich in Landessprache!!) Kombination sollte den ganzen Nachmittag zu hören sein...

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at