Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

14.05.2017 - Asparn a.d. Zaya/Niederösterreich

Zayapark

150 Zuschauer

 2. Klasse Pulkautal

 

ASV Asparn/Zaya - UFC Wildendürnbach 3:0

 

Der Sonntag sollte mit einem einzigen Fußballspiel am Nachmittag endgültig ausgeklungen werden. Nach dem Fertigstellen meiner Berichte vom Vortag und dem Mittagessen war es endgültig an der Zeit, in Richtung Zayapark zu fahren!

 

Über einer ruhigen Route ging es knappe fünfzig Minuten nach Asparn/Zaya, dass geografisch gesehen im nördlichen Weinviertel liegt. Bei der Ankunft in der Marktgemeinde wurde als erstes ein Stopp beim aufgestellten Maibaum und dem Gemeindeamt gemacht, ehe die letzten verbleibenden Meter zum Sportplatz zurückgelegt wurden!

 

Geparkt wurde fünf Minuten vor dem pünktlichen Spielbeginn im Gras, weil insgesamt 150 Zuschauer zu diesen durchaus interessanten Spiel vorbei kamen.

 

Nach vielen, guten Platzierungen unter den Top 3 könnte es sich für den ASV Asparn/Zaya tatsächlich ausgehen, aus eigener Kraft den Meistertitel und dem somit verbundenen Aufstieg in die erste Klasse zu schaffen.

 

Gegen den UFC Wildendürnbach wartete eine Aufgabe, die trotz allem kein einfacher Selbstläufer werden würde und die drei Punkte erkämpft werden müssen!

 

Der Zayapark hat durchaus einiges zu bieten. Nicht nur die voller Tribüne war auf der Längsseite sehr gut gefüllt, sondern auch die Kantine im hinteren Bereich konnte für eine Kaffeepause samt Mehlspeise genutzt werden.

 

Offiziell ist nur die Längsseite öffentlich zugänglich, mit der Ruhe und Gelassenheit wurde aber auch ein weiterer Teil zu Fuß erreicht um gute Fotomotive zu erhaschen!

Das Wetter war dafür um einiges frischer als sonst, vorallem der Wind und der darauffolgende, leichte Regen machte die Sache nicht einfacher. Dank dem Regenschirm wurde dieses kleine Problem aber sofort behoben..

 

Zum Spiel: Mit einem Doppelpack binnen zwei Minuten war die Partie nach der ruhigen Anfangsphase eigentlich sofort entschieden, auch wenn die Gäste Kampfbereitschaft zeigten und sich nicht unterkriegen lassen wollten.

Während es die Heimischen locker über die Zeit brachten, setzte es nach Seitenwechsel die nächste Draufgabe zum endgültigen 3:0 Endstand!

 

Keine Anzeichen von Nervenflattern zeigte der ASV Asparn/Zaya an diesem Spieltag, der nie wirklich in Gefahr war. Präsentieren sie sich weiterhin so selbstbewusst, steht dem langersehnten Aufstieg nichts im Wege..

 

Der zweite Teil der Besichtigungstour betraf nach Spielende die örtliche Pfarrkirche sowie das Schloss, ehe der gemütiche Heimweg angetreten wurde!

 

Kurios: Ein älterer Herr zeigte sich nachdem Besuch in der Kantine völlig geschockt, als er gerade beim Regen wieder in Richtung Tribüne ging: "Herrgott, do regnet es wirklich..i hab docht, die reden ein do drin an Schmäh!" ;-))

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at