Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

26.05.2017 - Mannswörth/Wien

Sportplatz

150 Zuschauer

 Wiener Stadtliga

 

SC Mannswörth - SC Ostbahn XI 1:4

 

Nachdem die beiden Vortage intensiv Fußball geschaut wurde, ging es am offiziellen Wochenende ebenfalls in demselben Tempo weiter. Diesmal wurde nach einer gefühlten Ewigkeit wieder ein Spiel in der Hauptstadt Österreichs besucht, der SC Mannswörth war das heutige Ziel am Freitag Abend!

 

Mannswörth selbst ist eine Kastralgemeinde und liegt in der unmittelbaren Nähe vom Flughafen - dementsprechend oft wurden Flugzeuge gesichtet, die man vom Sportplatz sehr gut ablichten konnte.

 

Die Anfahrt selbst verlief hingegen sehr ruhig und besinnlich, bei meiner Ankunft war die Anlage an der Hauptstraße gleich beschrieben.

 

Einen Parkplatz zu finden, war dafür eine Aufgabe die gerade noch gemeistert wurde - am offiziellen Parkplatzgelände war keine einzige Lücke mehr frei, deshalb musste die Wohngegend herhalten die ebenfalls schon stark zugeparkt war!

 

An der mobilen Kassa wurde um den üblichen Preis leider nur ein weißer Eintrittskupon ausgehändigt, was ich persönlich sehr schade fand. Die Zuschauerzahl schätze ich persönlich auf 100 bis 150, da laut aktuellen Stand (noch) keine genaueren Zahlen vorliegen.

 

Der Sportplatz des 1920 gegründeten SC Mannswörth legt großen Wert auf das Umfeld und der Natur. Eine Tribüne findet man nicht, aber die Fans machten es sich trotzdem auf der Längsseite bequem um auf den Holzbänken Plazu zu nehmen.

Gegenüber gab es eine kleine, aber durchaus wichtige Anhöhe von der man einen guten Blick auf das Gesamtbild hatte:

 

Während im Hintergrund immer wieder Flugzeuge abhoben, war hinter dem Tor das Vereinshaus positioniert das neben dem Spielerkabinen auch eine sehr gut eingerichtete Kantine hatte - ein Kaffee war in der zweiten Halbzeit aufgrund der frischen Temperaturen natürlich Pflicht!

 

Sportlich steuert der SCM auf ein goldenes Spieljahr zu. In jüngster Vergangenheit stiegen sie sogar für kurze Zeit in die Oberliga ab, inzwischen ist der Klub aber wieder bestens in der Wiener Stadtliga etabliert. Momentan liegen sie sogar auf einen sehr guten zweiten Platz, was den Vizemeistertitel bedeuten würde! Gegen den Mittelständler aus Ostbahn XI war man vor der Partie dementsprechend der Favorit....

 

Zum Spiel: Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase passierte dem Goalie der Heimelf ein schweren Patzer, was zum 1:0 führte. Das 2:0 nach nur vier Minuten war ebenfalls etwas unglücklich aufgrund dem Aluminium!

Mit dem 3:0 nach 38. Minuten war diese Partie schon durch aus neutraler Sicht, womit ich auch recht behielt. Zwar konnte dank dem Anschlusstreffer neues Leben erweckt werden, aber das war nur von kurzer Dauer was an dem Spielstand nichts mehr änderte...

 

Mit dieser unglücklichen Leistung gehen die Heimischen überraschenderweise als Verlierer vom Platz. Den zweiten Tabellenplatz können sie bis Saisonende noch aus eigener Kraft durchbringen, ein dementsprechender Punktepolster ist zusätzlich noch vorhanden!

 

Insgesamt war der Besuch eine würdige Fortsetzung des verlängerten Wochenendes, dass noch lange nicht vorbei ist....

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at