Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

28.05.2017 - Svaty Jur/Slowakei

Stadion

150 Zuschauer

 1. Liga West

 

SK Svaty Jur - Spartak Trnava ll 0:4

 

Nach Spielende beim SC Rohrau wurde noch die Marktgemeinde eine Weile besichtigt, ehe es über Berg in die Slowakei ging, wo der SK Svaty Jur sein Heimspiel im Play-Off gegen den Abstieg austragen sollte!

 

Svaty Jur selbst ist offiziell eine Kleinstadt mit 5.000 Einwohnern und liegt nur ein paar Kilometer von der Hauptstadt des oft besuchten Nachbarlandes entfernt - ein Katzensprung für die zweithöchste Spielklasse.

 

Interessanterweise gab es zwar eine genaue Adresse, aber angeschrieben war das Stadion nicht wirklich. So kam es, dass der Ground mitten in einer Wohngegend gefunden wurde, in einer offensichtlich friedlichen und angenehmen Gegend.

 

Beim Hinweg zum Eingangsbereich traf man unmittelbar neben dem Vereinsgelände einen Beachvolleyball-Platz., der von der ein oder anderen attraktiven Frau zur sportlichen Betätigung genutzt wurde! Ein Anblick, der Lust auf mehr machte...

 

An der Kassa gab es um den gewöhnlichen Eintritt von zwei Euro das Ticket präsentiert, ehe man sich schon im Inneren des Vereinsgeländes fand.

 

Neben der überdachten Haupttribüne war eine Kantine aufgebaut worden in einem kleinen Holzhaus, dass aber trotzdem einen halbwegs professionellen Eindruck machte!

Ansonsten sind auf der Längsseite noch ein bis zwei Sitzreihen zu finden inklusive einem Ordner, der es trotz weitläufigem Arial nicht erlaubte, während des Spiels auf die andere Längsseite zu marschieren.

 

Erst in der Halbzeitpause wurde die Sache nachgeholt, wobei man einen deutschen Groundhopper kennenlernte, der mit seiner Gattin in dieser Gegend sesshaft geworden ist wie man beim intensiven Gespräch herausfand - was es nicht alles für Überraschungen gibt...

 

1921 wurde der Klub ins Leben gerufen und spielt aktuell um den Ligaverbleib - dank der neuen Ligareform hat der SK Svaty Jur gute Chancen, den Klassenerhalt zu schaffen. Die zweite Mannschaft von Spartak Trnava war von der Form her deutlich zu favorisieren...

 

Zum Spiel: Nach einer ereignislosen, ersten Hälfte ging die Torfabrik der Gäste relativ schnell auf Hochbetrieb.

Nach einem Strafstoß zum 1:0 gelangen ohne große Mühe drei weitere Treffer, die den Auswärtssieg nie wirklich in Gefahr brachten.

 

Somit bleibt die zweite Mannschaft von Trnava auf Platz 1 im unteren Play-Off, während die Heimischen mit dem vorletzten Tabellenplatz immer noch genug Polster auf das Schlusslicht haben! Langsam neigt sich die Saison dem Ende zu...

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at