Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

01.05.2017 - Hoheneich/Niederösterreich

Sportplatz

80 Zuschauer

 2. Klasse Waldviertel Süd

 

SV Hoheneich - SG Brand/Nagelberg 2:0

 

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff in Weitra ging meine Fahrt weiter in Richtung Gmünd, wo der SV Hoheneich sein Heimspiel um 16:30 austrug. Wegen der kurzen Entfernung zwischen den Ortschaften war das pünktliche Erreichen des Sportplatzes absolut kein Problem!

 

Dank der im Vorfeld rausgesuchten Adresse war es kein Problem, die Sportanlage zu finden. Dafür lotste mich das Navi zwar nicht zum richtigen Parkplatz, aber dafür zum "Hintereingang", wo die Kassa nur noch ein Fußmarsch entfernt war.

 

Im Kassabereich sah man neben der Spielankündigung auch das nette Vereinslogo, dass man im Laufe noch einige Male zu sehen bekam. Zu meiner Freude gab es diesmal ein sehr schönes Ticket vom Verein, dass diesmal in der Farbe gelb gehalten wurde!

 

Insgesamt hat mich die Anlage sehr überrascht. Auf der Längsseite waren die Stehplätze gut gefüllt, dort fand man auch die Spielerkabinen sowie die übermäßig große Kantine, die mit einigen Speisen per Platzsprecher warb.

 

Genau gegenüber war die überdachte Tribüne, die sogar in Vereinsfarben sehr kreativ angestrichen war. Solche Kleinigkeiten machen meiner Meinung nach sehr viel aus, um den Gesamteindruck weiter zu stärken.

 

Nach der Gründung im Jahr 1950 wurde der Klub 2005 fusioniert wie man der Homepage entnehmen kann. Die letzten Jahre waren geprägt von Platzierungen im Mittelfeld in der zweiten Klasse Waldviertel Süd, wo ich bis jetzt noch nicht allzu oft unterwegs war!

 

Im Moment befindet sich der SV Hoheneich voll im Aufstiegsrennen, mit einem weiteren Sieg gegen den heutigen Mittelständler würde man sich vorerst die Tabellenführung zurückholen. Dazu war aber eine konzentrierte Darstellung notwendig...

 

Zum Spiel: Nach der etwas verhaltenen Anfangsphase gelang nach knapp zwanzig Minuten das 1:0, dass in Folge gut verwaltet wurde.

Einziger Kritikpunkt waren die vielen, vergebenen Torchancen denen der ein oder andere Spieler sicher noch hinterher trauert! Sogar ein Strafstoß wurde kläglich vergeben, nur um kurze Zeit später mit einem Disanzschuss den Deckel endgültig drauf zu machen.

 

Mit diesem Arbeitssieg schiebt sich der SVH auf Platz 1, obwohl der direkte Konkurrent ein Spiel weniger vorzuweisen hat. Spannung bis zum Schluss ist auf jeden Fall garantiert...

 

Mit diesen Doppler im Waldviertel endet auch für mich das verlängerte Wochenende, auf das ich erfolgreich zurückblicken kann  - auch nach dem Heimweg, der insgesamt eine Stunde und zwanzig Minuten dauerte bei ruhigen Verkehrsbedingungen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at