Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

04.11.2017 - Wilhelmsburg/Niederösterreich

Lichtenstern Stadion

110 Zuschauer

  Gebietsliga West

 

ASK Wilhelmsburg - USV Oed/Zeillern 2:1

 

Der Besuch am Samstag beim ASK Wilhelmsburg sollte für mich persönlich ein besonderes Ereignis darstellen. Es ist nicht nur der letzte Spieltag im goldenen Herbst, sondern zugleich meine Komplettierung der niederösterreichischen Gebietsliga West!

 

Wegen der frühen Spielzeit um 14 Uhr ging es vom Heimatort erst eine Stunde vorher los in Richtung Wilhelmsburg, dessen Stadtgemeinde nur einige Kilometer südlich der Landeshauptstadt St.Pölten liegt.

 

Weil nach der kurzen Fahrt noch etwas Zeit vorhanden war, wurde auch noch das schöne Zentrum ein wenig besichtigt ehe es schon an der Zeit war, dem "Lichtenstern Stadion" offiziell einen Besuch abzustatten!

 

Die Sportanlage ist dank der Beschilderung problemlos zu erreichen was u.a. auch daran liegt, dass unmittelbar neben dem Vereinsgelände eine beschauliche Wohngegend gebaut worden ist. Geparkt wurde daher der Straße entlang oder am Vereinsparkplatz, der aber bei meiner Ankunft selbstverständlich schon zu 100% ausgelastet war.

 

Vom Parkplatz aus ging es über eine kleine Brücke direkt zum Eingangsbereich, der einen besonders guten Eindruck machte. Nicht nur das Vereinswappen lächelte den Zuschauer an, sondern auch die Spielankündigung stand direkt bei der Kassa!

 

Trotz des üblichen Eintritt gab es an der Stelle leider keine Eintrittkarte, was aber an diesem Tag die einzige negative Nachricht sein sollte:

 

Der 1906 gegründete ASK Wilhelmsburg kann von der Infrastruktur einiges bieten. Neben der überdachten Tribüne auf der Längsseite stand im direkten Anschluss ein Ausschank und eine Mini-Kantine, die im Zweifelsfall ihre Pflicht definitiv erfüllt.

Weiters war auch die Küche im Dauereinsatz, die in der Nähe des Kassabereiches stand und sogar eigene "ASK-Burger" im Angebot hatte!

 

Relativ neu dürfte die Kantine sein, denn sowohl von außen als auch von innen ist der moderne Standard von der heutigen Zeit definitiv gegeben - hier hat man auf jeden Fall einiges investiert.

 

In der sportlichen Hinsicht waren die letzten Jahre eine Achterbahn. Von der ersten Klasse schafften sie relativ schnell den Sprung in die zweite Landesliga, wo sie sich sogar drei Saisonen halten konnten.

 

Der Abstieg vom letzten Spieljahr sitzt scheinbar immer noch sehr tief, denn man steht auch in der Gebietsliga mit dem Rücken zur Wand - eine Niederlage gegen den direkten Konkurrenten USV Oed/Zeillern würde die rote Laterne über den ganzen Winter bedeuten, sogesagt konnte man die Partie als "6-Punkte-Spiel" bezeichnen!

 

Zum Spiel: Die Wichtigkeit der Partie war den Spielern von Anfang an bewusst, denn beide Mannschaften schenkten sich absolut nichts - zwei rote Karten, eine Menge Emotionen sowie Rudelbildungen sprechen an der Stelle Bände!

Den Heimischen gelang es bereits nach sechs Minuten, in Führung zu gehen und diese längere Zeit zu verwalten.

Mit dem Ausgleich im zweiten Durchgang wurde es vorallem für den neutralen Beobachter nochmal spannend, dessen Krimi der ASK Wihelmsburg knapp für sich entscheiden konnte mit dem Goldtor in der 82. Minute!

 

Damit steht fest, dass der ASK Wilhelmsburg mit Sicherheit nicht am Tabellenende verweilen wird! Dank einem zusätzlichen Nachtragsspiel besteht sogar die Chance, sich weiterhin vom Abstiegsstrudel abzusetzen und Punkte gutzumachen.

 

Ich werde den Werdegang auf jeden Fall weiter verfolgen, denn der Kampf wurde heute mit drei enorm wichtigen Punkten belohnt...

 

Kurios: Ein etwas verspäteter Zuschauer war aufgrund der vorübergehenden 1:0 Führung komplett aus der Fassung.

Dies kommentierte der ältere Herr mit diesen Worten: "Wann ist denn bitte des Tor gefallen? Des is echt a Seltenheit.." ;-))

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at