Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

18.11.2017 - Balmazujvaros/Ungarn

Varosi Stadion

1.577 Zuschauer

NB l

 

Balmazujvaros Sport - Szombathelyi Haladas FC 2:1

 

Obwohl der Ligabetrieb in Österreich fast gänzlich heruntergefahren ist, gibt es im Ausland immer noch Möglichkeiten die nicht vollständig ausgeschöpft sind. Nach dem prüfenden Blick in das Internet war nach kurzer Bedenkzeit klar, dass Ungarn wieder besucht werden sollte!

 

Mein ehemaliger Arbeitskollege Matthias erklärte sich aus diesem Anlass dazu bereit, mich erstmals zu begleiten und so die Welt des Groundhoppings genauer kennenzulernen. Die Fahrt sollte schon von Anfang an turbulent beginnen:

 

Statt dem ausgemachten Treffpunkt ging die gemeinsame Fahrt von der niederösterreichischen Raststation Hochleithen los, weil das Auto von meinem Mitfahrer endgültig den Geist aufgegeben hat! Nach dem der gelbe Engel seine übliche Arbeit verrichtete, ging die Fahrt ins östliche Ungarn endgültig los.

 

Über Nickelsdorf waren es noch weitere vier Stunden bis zum ersten Ziel des Tages: Den diesjährigen Aufsteiger und Erstligisten Balmazujvaros Sport, auch bekannt unter "Balmaz Kamilla Gyogyfürdo".

 

Balmazujvaros hat den Status einer Kleinstadt, dementsprechend überraschend kam auch der Aufstieg in die höchste Spielklasse des Landes. Die Gründung erfolgte im Jahr 1912, wobei knapp vor der Jahrtausendwende der Klub neugegründet wurde.

 

Das Varosi Stadion hat eine maximale Kapazität von gerade mal 2.300 Plätzen, wobei alle Seiten rund um das Spielfeld eine Überdachung haben und somit auch als Stadion gelten kann.

 

Weiters stellten die Heimischen zum direkten Abstiegsduell einen kleinen Fanklub von einigen Leuten zusammen, genauso wie die mitgereisten Anhänger aus Szombathelyi! Eine Grundstimmung konnte somit endgültig garantiert werden.

 

Bei unserer Ankunft war noch zeittechnisch noch so viel vorhanden das wir uns entschieden, ein Pizzeria aufzusuchen. Nur einen Kilometer vom Stadion entfernt wurde man schließlich fündig, dessen Restaurant eine klare Spitzennote verdient.

 

Das Ambiente sowie die vorzügliche Speise rettete uns mehr oder weniger den Tag, denn mit halben Magen lässt es sich schlecht ein Fußballstadion besuchen!

Nach dem Festmahl um umgerechnet sechs Euro (!) war ein Parkplatz in Stadionnähe zwar schnell gefunden, aber der Kauf eines personalisierten Tickets (1.200 Forint - vier Euro) gestaltete sich etwas langwierig was uns fast den Anstoß kostete.

 

In der Tabelle trennen die beiden Mannschaften gerade mal zwei Punkte, dementsprechend wichtig wäre ein Sieg um eine Distanz zum Abstiegsplatz zu wahren. Für diesen Abstiegskracher kamen immerhin 1.577 Zuschauer ins Stadion, was einem Prozentsatz von fast 70% der gesamten Kapazität beanspruchte!

 

Zum Spiel: Obwohl die Partie von vielen Eigenfehlern geprägt war, gelang es den Gästen diese Fehler zu nutzen und die Führung nach gut zwanzig Minuten zu erzielen. Extrem spannend zeigte sich der zweite Durchgang, als die Heimischen nun auf den Ausgleich drückten und diesen tatsächlich unter großen Jubel schafften!

Spätestens ab dem Zeitpunkt konnte man von einem würdigen Erstligaspiel sprechen, denn mit der berühmten zweiten Luft drehte Balmazujvaros das Spiel endgültig und holt somit die drei enorm wichtigen Punkte.

 

Mit diesem leidenschaftlichen Sieg in der Meisterschaft liegen sie nun mit fünf Punkten Abstand auf einem sicheren zehnten Tabellenplatz, der am Ende vielleicht entscheidend sein könnte. Insgesamt kann man den Besuch als einen würdigen Start in das Ungarn-Wochenende bezeichnen, der erst in den Startlöchern stand!

 

Sofort nach Spielende war der Tag noch lange nicht vorbei, weil das eigentliche Topspiel noch folgen sollte..

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at