Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

19.11.2017 - Budapest/Ungarn

Sport utcai Stadion

150 Zuschauer

NB lll Nyugati

 

BKV Elöre SC - lll. Kerületi TUE 1:1

 

Tag Nummer Zwei im schönen Ungarn! Nur einige Stunden nach der erholsamen Nacht lag der Fokus erstmal auf dem guten Frühstück, dass mehr als nur ausreichend gelungen ist. Neben dem Klassiker Brot mit Beilagen bekamen wir noch eine zusätzliche Überraschung, später aber dazu mehr.

 

Nachdem im Hotel endgültig ausgecheckt wurde, hatte man noch genügend Zeitpuffer für einen kleinen Rundgang durch die Hauptstadt, dessen Zentrum in gerade mal zwanzig Autominuten erreicht war.

 

Auch hier konnte der Fokus auf das berühmte Cafehaus Gerbeaud gelegt werden, dass einmal mehr den Ruf bestätigte eines der besten Cafehäuser Europas zu sein!

 

Dank dem frühen Anpfiff um 13:00 konnte somit ein drittes Spiel eingebunden werden, dass in diesem Fall eine spezielle Begegnung darstellte:

 

Einerseits liegt die Heimstätte des BKV Elöre SC direkt (!) neben dem Stadion von MTK Budapest, dem großen Nachbarn. Zweitens ist diese Partie für mich persönlich das zehnte Spiel direkt in der Hauptstadt seit Beginn des Groundhoppings - somit konnte wieder ein kleines Zwischenziel mit Erfolg erreicht werden!

 

Bei unserer Ankunft konnte man ganz einfach auf der Hinterseite der Tribüne parken, die von außen her wie ein Wohnblock (siehe Foto in der Galerie) verpackt war.

Unmittelbar daneben stand schon der offizielle Eingangsbereich samt der Kassa, in der man um 800 Forint (umgerechnet 1,80 Euro) den Eintritt bezahlte in der dritthöchsten Spielklasse des Landes.

 

Wie erwartet fanden nur wenig Besucher den Weg ins Stadion des traditionsreichen Vereins. Im Jahr 1912 wurde der Verein gegründet als offizieller Sportverein der Budapester Verkehrsbetriebe und können immerhin vier Spielzeiten in der höchsten Spielklasse aufweisen.

 

Eine Umrundung ist hier nur schwer bis gar nicht möglich, weil der Rest abgesehen der Tribüne nicht zugänglich war für normale Zuschauer.

 

Umso überraschender gestaltete sich der unbezahlbare Blick der wunderbaren Tribüne, die definitiv ihre besten Zeiten schon lange hinter sich hat - solche Spielstätten gehören mittlerweile zur dieser Gattung, die langsam aber sicher aussterben..

 

In der NB lll Nyugati liegen sowohl die Gäste als auch die Heimischen im Mittelfeld, mit nur wenigen Punkten Vorsprung gegenüber der Abstiegszone. Beide waren somit zum Siegen "verdammt", dementsprechend hitzig sollte es auch werden...

 

Zum Spiel: Der angereiste Gast hatte mehr aus der ersten Halbzeit und ging dementsprechend in Führung, die sie fast bis zum Schluss hielten.

Im Laufe der Partie war vorallem die mangelhafte Chancenverwertung das große Manko, die ein höheres Ergebnis verhinderten - beispielsweise wurde ein Elfmeter verschossen oder nur das Aluminium "angespielt", alles am Konto des Führenden. Das so ein Verhalten bestraft wird, bestätigte sich beim umjubelten Ausgleich in der 88. Minute der beinahe noch in einen Heimsieg umgewandelt werden konnte!

 

Sehr rassig gestaltete sich die zweite Hälfte, wo der Schiedsrichter die Partie meistens im Griff hatte und acht Kartons an die Spieler verteilte - darunter eine rote Karte kurz vor Schluss.

 

Auch hier kann man von der Spannung her von einer interessanten Partie sprechen, die beinahe noch von den Heimischen gedreht wurde!

 

Für uns hingegen ging es nach diesem Spektakel wieder zurück in die Heimat, die am späten Nachmittag unversehrt erreicht war - mit vielen neuen Eindrücken und einen neuen Groundhopper (?) mehr in Zukunft...

 

Kurios: Obwohl beim Frühstück jeweils ein weiches Ei angegeben war, kam die Dame mit insgesamt vier Stück (!) an den Tisch. Zusätzlich konnte man den Inhalt mit einer Suppe vergleichen, die es fast unmöglich machte vernünftig zu speisen... ;-))

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at