Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

11.11.2017 - Hagenbrunn/Niederösterreich

Sportzentrum

66 Zuschauer

2. Klasse Donau

 

FK Hagenbrunn - SV Neuaigen 2:2

 

Der Samstag sollte aufgrund verschiedener Faktoren in aller Ruhe genossen werden ohne viel Stress und Aufruhr.

 

Nach einem gemütlichen Familienessen bei einem absolut lohnenden Gasthaus ging die Autofahrt nur 25 Minuten weiter nach Hagenbrunn, dessen Marktgemeinde erst seit relativ kurzer Zeit in der Welt des Fußballs aktiv ist!

 

Genauer gesagt seit knapp über vier Jahren, denn Mitte 2013 wurde der FK Hagenbrunn ins Leben gerufen - ursprünglich als Ausbildungsverein für Kinder und Jugendliche gedacht.

 

Dennoch entschied sich der stetig wachsende Klub, auch im niederösterreichischen Fußballverband einzusteigen und mit einer Kampfmannschaft eine schlagfertige Truppe zu formen was mit dem Einstieg in der Saison 2017/2018 auch hervorragend gelang!

 

Mit an Bord bei diesem sicherlich aufwendigen Projekt ist sogar der ehemalige Nationalspieler Paul Scharner, der als Trainer die Mannschaft führen und mit der Zeit weiterentwickeln soll.

 

Das Sportzentrum ist außerhalb von Hagenbrunn zu finden und auf der Bundesstraße relativ schnell erkennbar. Geparkt wurde daher am großen, vereinsinternen Parkplatz der einiges an Kapazität zur Verfügung hatte! Über den üblichen Eingangsbereich ging es direkt zu den Spielerkabinen, wo ich mir erstmals einen genaueren Überblick der Anlage verschaffen durfte:

 

Die Längsseite ist von den Ersatzbänken bestückt, inklusive eines kleinen Kameraturms wo das Meisterschaftsspiel von Vereinsoffiziellen aufgenommen wurde. Gegenüber waren einige Bänke aufgestellt worden, die in einer leichten Erhöhung standen und somit einen besseren Überblick auf dem heiligen Rasen garantierten!

 

Eine Art Container konnte direkt hinter dem Tor umgebaut werden und stellte so das Vereinsleben da. Während sich die Kabinen für die Spieler im modern eingerichteten rechten Teil befanden, ging es für den Zuschauer auf die linke Seite wo man zusätzlich eine Überdachung und einen Ausschank fand.

 

In der sportlichen Hinsicht erlebte der FK Hagenbrunn bis dato eine ereignisreiche Hinrunde die wohl einer Achterbahn gleicht.

Nachdem aus den ersten vier Saisonspielen drei Siege und somit neun wertvolle Zähler geholt wurden, ging es ab dem Zeitpunkt steil bergab!

 

Bis zum heutigen, letzten Spieltag gelang es ihnen nicht mehr punktemäßig anzuschreiben und laufen einer längeren Niederlagenserie hinterher. Mit einigen negativen Schlagzeilen sorgten sie zusätzlich für Wirbel, dass die Situation nicht einfacher machen sollte.

 

Mit dem SV Neuaigen kam diesmal ein Tabellennachbar als Gegner angereist - umso spannender war der Spielverlauf und die gebotene Leistung für den neutralen Zuschauer..

 

Zum Spiel: Unmittelbar vor dem Pausentee gelang aus einem letzten Angriff der Heimischen tatsächlich das überraschende 1:0, dass sie nach Seitenwechsel nur bedingt halten konnten.

Mit dem Ausgleich im Laufe der zweiten Halbzeit war wieder etwas Feuer in der Partie, dass die vielen Eigenfehler ein wenig ausbügelte und den Spannungsgrad erhöhte - bei relativ kalten Wetter und dem dazugehörigen starken Wind kein leichtes Unterfangen!

Mit dem 2:1 in der Schlussphase schien das Spiel schon gelaufen, dennoch retteten die Gäste mit einem direkten Freistoß in der 92. Minute das Unentschieden!

 

Spielerisch konnten nur wenige Spieler wirklich herausstechen, wobei man den Wind als entscheidenden Faktor nicht vergessen sollte. Das Unentschieden hilft zwar keiner Mannschaft richtig weiter, dennoch ist es positiv das vorallem der FK Hagenbrunn den Herbst mit einem Punktgewinn beendet hat.

 

Die erste Saison ist für einen neuen Verein immer der erste, schwere Schritt wobei es mit der Zeit einfacher sein kann mit der nötigen Routine im Laufe des ständigen Lernprozesses. Ich persönlich werde den Gang des Vereins auf jeden Fall weiter verfolgen - mal sehen, wo die Reise in Zukunft hingehen wird!

 

Kurios: Meine heutigen zwei Begleiter verpassten den Anpfiff um einige Minuten - aufgrund eines offensichtlichen Problems vom Navi. Grund dafür war die Suche nach dem Sportzentrum, der offensichtlich noch nicht gut genug angeschrieben ist.. ;-))

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at