Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

21.10.2017 - Murska Sobota/Slowenien

Stadion Fazanerija

600 Zuschauer

2. SNL

 

NS Mura - NK Krka 1:2

 

Wegen der vorhandenen Vignette vom letztwöchigen Tagesausflug in Tschechien sollte es eigentlich wieder dorthin gehen. Der Spielplan hingegen gab aber zu meinem Bedauern nichts nennenswertes her, ein Plan B war daher gefragt und dringend notwendig!

 

Nach der Recherche entschied ich mich für zwei Spiele, wovon mich das erste direkt nach Slowenien brachte. Die Kleinstadt Murska Sobota war nämlich das Ziel, dessen Fußballverein NS Mura in der zweithöchsten Spielklasse des Landes aktuell auf den ersten Platz liegt.

 

Der Klub wurde 2005 neugegründet und stieg deshalb in der damaligen dritthöchsten Spielklasse ein. 

Nur sechs Jahre später schafften sie sogar das kuriose Kunststück, als Viertplatzierter in die erste Liga aufzusteigen nachdem die anderen Vereine den Aufstieg aufgrund verschiedener Gründe abgelehnt hatten!

 

Mittlerweile haben sie sich in Liga 2 bestens etabliert und nehmen das Projekt Wiederaufstieg scheinbar in Angriff. Sie sind nicht nur Tabellenführer sondern sind bis dato auch noch ungeschlagen - elf Meisterschaftsspielen standen neun Siege und zwei Remis gegenüber, ein absoluter Spitzenwert.

 

Für mich hingegen ging die dreistündige Fahrt um 10:30 los, die zum Glück von sehr wenig Verkehr geprägt war.

 

Über die Eckpunkte Fürstenfeld und Bad Gleichenberg erreichte ich die Grenze ohne großes Aufsehen, denn ab dem Zeitpunkt lagen nur noch 15 Kilometer vor mir die per Landstraße erfolgreich bewältigt wurden!

 

Das Stadion Fazanerija liegt nördlich der Stadt, umgeben von der Natur bzw dem sehr auffälligen Waldstück. Dort findet man auch direkt den Tennisclub und das öffentliche Freibad, die aber am Spieltag ungenutzt blieben. Über den Presseingang gelang es mir, sich erstmal von der Tribüne aus einen guten Überblick zu verschaffen:

 

Die Tribüne hinter dem Tor war von Anfang an dem treuen Fanklub vergeben, der dauerhaft mit vielen Gesängen auf sich auferksam machte. Bei der problemlosen Umrundung meinerseits stach besonders die Haupttribüne ins Auge, die sich von der Hintertorseite gegenüber bis zur Längsseite streckte!

 

Laut internen Quellen kamen mit offiziellen 600 Zuschauern mehr Besucher als erwartet ins Stadion, um den Tabellenführer zu unterstützen. Mit dem NK Krka kam ein ehemaliger Erstligist angereist, der trotzdem keinesfalls zu unterschätzen war...

 

Zum Spiel: Nach einer schwungvollen Anfangsphase gelang es den Heimischen, hochverdient in Führung zu gehen die aber nur einigen Minuten anhalten sollte. Der Ausgleich fiel zwar unglücklich, aber dennoch behielten die Heimischen meistens die Kontrolle und versuchten hauptsächlich durch Flanken zum Erfolg zu kommen!

Richtig spannend wurde der Spielverlauf mit der überraschenden Führung der motivierten Gäste, die sich ab dem Zeitpunkt auf das Verteidigen konzentrierten und sich bei ihren Torwart bedanken durften, nicht wieder den Ausgleich zu kassieren.

 

Bis Schlusspfiff folge kein Treffer mehr der Heimischen, die damit die erste Niederlage in dem Herbst hinnehmen müssen!

 

Von den Zuschauern und dem Fanklub wurde die Mannschaft trotzdem lautstark gefeiert, denn es fehlte wie oben erwähnt nicht viel zum Punktgewinn - man hatte einfach Pech im Abschluss, obwohl die kämpferische Einstellung absolut stimmte.

 

Dank der Niederlage des Verfolgers bleibt der Abstand auf den Zweitplatzierten weiterhin bestehen, somit hatte auch das Ergebnis keine Auswirkungen auf die Tabelle. Mal sehen, für wie lange noch...

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at