Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

15.10.2017 - Breitensee/Niederösterreich

Sportplatz

50 Zuschauer

2. Klasse Marchfeld

 

SC Breitensee - FC Gänserndorf Süd 9:0

 

Nach meinem interessanten Ausflug nach Tschechien war diesmal der Sonntag dazu da, den Tag und somit auch das Wochenende in aller Ruhe ausklingen zu lassen.

 

Die gemütliche Fahrt ins Marchfeld ging diesmal schon am frühen Nachmittag los, denn der Spieltermin wird aufgrund der nahenden Winterpause schon etwas früher angesetzt!

 

Über Leopoldsdorf/Marchfeld und Lassee verging die einstündige Fahrt schneller als gedacht, was vemutlich auf den wenigen Verkehr zurückzuführen ist. Der Sportplatz des SC Breitensee ist in der Ortsmitte einfach zu finden, wenn man den Beschilderungen folgt.

 

Auf der Hintertorseite konnte man das Auto ohne gröbere Probleme abstellen, ehe es die letzten verbleibenden Meter direkt zum Eingangsbereich ging. Dort wartete nicht nur ein sehr schönes Vereinsschild zum Auftakt, sondern auch eine mobile Kassa die von zwei hübschen Damen betreut wurde!

 

Wie das geschulte Auge schnell feststellte, spielt sich das gesamte Vereinsleben auf der Längsseite ab. Die meisten Zuschauer nutzten den beliebten Ausschank, obwohl es im Anschluss die sehr schön eingerichtete und gemütliche Kantine gab - samt freundlichen Personal.

 

Erst dann gelangt man zur eigentlichen Tribüne, die diesmal überdacht war und die Besucher von der hochstehenden Sonne ausreichend schützte! Offiziell fünfzig Zuschauer zählte das Meisterschaftsspiel, was man gegen den Tabellenletzten aus Gänserndorf Süd so stehenlassen kann.

 

Sehr kurios gestaltete sich die Fotorunde um das Spielfeld. Es war nicht nur ein kleiner Kampf mit der gegenüberstehenden Sonne, besonders die in großer Zahl vorhandenen Spinnweben machten bei der Umrundung ständig Probleme!

 

Sieht man sich die vergangenen Jahre an fällt dem neutralen Beobachter auf, dass der SC Breitensee meistens im unteren Mittelfeld angesiedelt ist.

 

Auch in dieser Saison bemühen sie sich um den Anschluss ins einstellige Mittelfeld, gegen den noch punktelosen Gast ging es also darum zusätzlich das wichtige Torverhältnis entscheidend aufzubessern. Überpünktlich um 15:30 pfiff der Referee die Partie an..

 

Zum Spiel: Die Heimischen legten los wie die Feuerwehr und erzielten bereits in den ersten 19. Minuten vier Treffer. Ab dem Zeitpunkt kontrollierten sie das Spiel zwar weiterhin, aber der Ehrgeiz weitere Tore zu machen fehlte dann doch in letzter Konsequenz.

Bedanken können sich die Gäste vorallem bei ihrem sehr guten Torwart, der viele Chancen zunichte machte - denn ansonsten wäre das Ergebnis noch viel höher ausgefallen!

 

Mit diesem Pflichtsieg steht der SCB vorerst auf den elften Tabellenplatz und somit in absoluter Schlagdistanz zum Tabellenmittelfeld. Wie die weitere Hinrunde verläuft, wird die Zukunft mit Sicherheit zeigen!

 

Für mich hingegen ging es unmittelbar nach Schlusspfiff wieder in die Heimat, um noch die letzten Sonnenstrahlen des Wahltages zu genießen und Kraft für die neue Woche zu tanken - nantürlich mit einem Blick nach vorne auf das nächste Wochenende...

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at