Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

07.10.2017 - Leiben/Niederösterreich

Sportplatz

110 Zuschauer

2. Klasse Yspertal

 

SV Leiben - SCU Emmersdorf 1:1

 

Nach Spielende in Münichreith ging die relativ kurze und stressfreie Fahrt weiter nach Leiben, dass zum Bezirk Melk gehört und den Status einer Marktgemeinde trägt.

 

Weil aber noch genügend Zeit bis zum Anpfiff vorhanden war, konnte sogar noch das örtliche Schloss besichtigt werden ehe es nach dem kurzen Kulturprogramm direkt zum Sportplatz ging!

 

Auch hier braucht man sich wegen der Adresse keine Sorgen machen - im ganzen Ort ist die Beschilderung so ausgestattet, dass man den Sportplatz einfach findet. Geparkt wurde wie der Rest einfach entlang der wenig befahrenen Straße, ehe der  Eingangsbereich bereits auf mich wartete.

 

Leider musste festgestellt werden, dass das Vereinswappen so gut wie nirgends auffindbar war - einzig ein Vereinsschal hing stolz in der Kantine, dazu aber später mehr.

 

Nach einem kurzen, aber freundlichen Gespräch mit der jungen Dame an der Kassa war es an der Zeit, die Sportanlage etwas näher zu betrachten:

 

An der Höhe der Eckfahne ist die große Kantine ein sehr beliebter Treffpunkt der über hundert gekommenen Zuschauer - das überwiegend junge Personal war dem Stress einwandfrei gewachsen und las wohl jeden Besucher den Wunsch von den Augen ab - Hut ab vor dem tollen und gastfreundlichen Service!

 

Neben einem frisch gemachten Cappuccino gab es sogar einige Mehlspeisen zur Auswahl, die ich mir natürlich nicht entgehen ließ und eiskalt in der Halbzeitpause zuschlug. Dennoch stachen einige Eckpunkte heraus vom Umfeld her.

 

Die beiden Längsseiten waren frei betretbar und hatten keine Überdachung - einzig eine kleine Holztribüne stand sichtbar auf der mittleren Höhe des Spielfeldes.

 

Der Blickpunkt ist ganz klar auf die Fabriken direkt hinter dem Tor gerichtet, die wie ein großer Schatten über den Sportplatz wachten - beeindruckend und bewundernswert zugleich, denn eine ähnliche Aussicht findet man nur in Wien beim SC Mautner.

 

Wegen oder besser gesagt dank dem fast schon romantischen Sonnenuntergang machte vorallem das Ablichten der Anlage besonders viel Spaß, in der Bildergalerie wird sich dieser Eindruck bestätigen!

 

Sportlich gesehen sollte es das Duell der Mittelständler werden, ein Sieg war daher dringend notwendig. Als Gegner kam der mir bestens bekannte SCU Emmersdorf angereist, die ich vor über zwei Jahren im Heimspiel bestaunen konnte. Pünktlich um 18 Uhr ging das Meisterschaftsspiel dennoch los..

 

Zum Spiel: Wie von mir erwartet gestaltete sich die Partie von Anfang an ausgeglichen. Nach dem bitteren Eigentor zum 0:1 hatten die Gäste mehrmals die Vorentscheidung am Fuß, die Latte oder der Torwart verhinderten aber schlimmeres.

In der zweiten Hälfte gelang es den Heimischen, vier Minuten nach Wiederanpfiff auszugleichen!

 

Besonders spannend gestaltete sich die Schlussphase, die im Endeffekt trotzdem keinen Sieger hervorbrachte. Unter dem Strich ein verdientes Unentschieden, was aber wohl keinen der beiden Mannschaften so richtig weiterhilft.

 

Für mich war der Tagesausflug absolut zufriedenstellend und erfolgreich - in dieser Spielklasse ist es leider sehr selten, zwei ganze Spiele an einem Tag zu finden.

 

Umso besser, dass dieser Spieltag außerhalb der Norm war und ich diese Chance ergreifen konnte mit einer Menge neuen Eindrücken der Yspertal-Gegend!

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at