Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

06.10.2017 - Sigleß/Burgenland

Sportplatz

100 Zuschauer

ll Liga Mitte

 

SV Sigleß - SV Schattendorf 0:0

 

Ein neues Wochenende steht vor der Tür. Nach meinen letzten Besuchen in Bad Sauerbrunn und Deutschkreutz war es an der Zeit, ein weiteres Mal an einem Freitag dem Burgenland einen Besuch abzustatten!

 

Wegen dem Länderspiel von Österreich wurde der Spieltermin schon um 18:45 festgesetzt. Mit Mitfahrer Andreas ging es daher schon um 17 Uhr in den Bezirk Mattersburg, wo die Gemeinde Sigleß relativ einfach finden ist.

 

Bei der Hinfahrt war wie immer etwas Zeitpuffer einkalkuliert worden, vorallem wegen dem eventuellen Verkehr der aber zum Glück kaum vorhanden war.

 

Bevor uns das Navi zur gut beschriebenen Sportanlage des SV Sigleß führte, hatten wir noch genug Zeit um uns vom Hauptplatz und dem schönen Gemeindeamt ein persönliches Bild zu machen. Schon diese Entscheidung entpuppte sich als goldrichtig, weil man sogar zwei Spielankündigungen ablichten konnte!

 

Nur unweit vom Ortszentrum entfernt waren es nach dem Kulturprogramm nur noch wenige Meter zum Sportplatz - Parkplätze sind hier aus mehreren Gründen genügend vorhanden.

Sind die offiziellen Plätze schon voll ausgelastet, kann man das geliebte Auto immer noch in den ruhigen Wohngegend ohne schlechten Gewissen abstellen.

 

Beim Eingangsbereich angekommen fällt zuerst das kleine Vereinsgebäude auf, dass von den Mannschaften als Kabine genutzt wurde - sehr positiv war die Außenfassade, die das schöne Vereinslogo und den vollständigen Vereinsnamen sichtbar für alle Besucher machten!

 

Dank meiner Mail im Vorraus an den Obmann sowie dem bekannten Trainer Markus Pürk hatte ich die Ehre, mit einer Freikarte das Spiel zu genießen.

Mit einer Schnitzelsemmel sowie einem gekauften Los konnte das Geld trotzdem an die Vereinskassa gebracht werden, ein großes Dankeschön für die nette und keineswegs selbstverständliche Gastfreundschaft!

 

Die Anlage des SV Sigleß konnte sich insgesamt durchaus sehen lassen - vorallem die Längsseite war vom Bau her sehr gut durchdacht. Den Zuschauern ist es gegönnt, in einer angenehmen, erhöhten Lage auf der überdachten Tribüne Platz zu nehmen.

 

Weiters stand unmittelbar daneben das selbsternannte Clubhaus, dessen Kantine in den bereits kühlen Temperaturen der Abendstunde sehr voll war. Die motivierte Kantinencrew hatte dennoch alles im Griff und bot als kulinarisches Highlight wie bereits oben erwähnt viele warme Speisen an, sehr zur Freude der Besucher und inklusive mir natürlich!

 

Der 1953 gegründete Verein sorgte wegen diversen Unstmmigkeiten des burgenländischen Verbandes in jüngster Zeit für Furore:

 

Während sie 2012 in die Burgenlandliga aufstiegen und sich dort zwei Jahre halten konnten, war der Abstieg eine schlussendlich klare Sache.

Allerdings gelang eigentlich der direkte Wiederaufstieg nach dem gewonnenen Meistertitel, der Verband war aber wegen der Größenordnung des Spielfeldes nicht zufrieden und stellte daher keine Sondergenehmigung aus.

 

Seitdem befindet sich der SVS in einer sportlichen Krise, wie die letzten zwei Saisonen bestätigten. Dieses Spieljahr fahren sie trotz aller Umstände in höheren Gewässern und waren gegen den Absteiger SV Schattendorf als gleichwertig einzustufen...

 

Zum Spiel: Obwohl einige Offensivaktionen durchaus schön herausgespielt wurden, erzeugten die meisten Torschüsse wenig bis gar keine Gefahr. Auch der Schiedsrichter lies am Rasen einiges durchgehen, wie nur drei gelbe Karten beweisen!

Das schlussendlich torlose 0:0 geht vom Niveau und der Spielstärke her völlig in Ordnung, denn mit diesem Remis verteidigt der SV Sigleß seine Position im Tabellenmittelfeld.

 

Ein Besuch beim Fünftligisten würde ich jedem neutralen Fußballfan empfehlen. Man hat nicht nur eine gute Sicht auf den grünen Rasen, sondern mit der Kantine eine hervorragende Quelle für Speis und Trank. Fußballherz, was willst du mehr...

 

Kurios: Große Sorgenfalten bereitete mir die Verlosung in der Halbzeitpause. Nachdem meine Nummer 150 für den dritten Preis tatsächlich gezogen wurde, währte die Freude nur kurz! Statt meiner roten Losnummer war die grüne Farbe gemeint, sodass sich der Traum vom stolzen Gewinn schnell in Luft auflöste... ;-))

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at