Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

01.10.2017 - Dobersberg/Niederösterreich

Sportplatz

100 Zuschauer

1. Klasse Waldviertel

 

USV Dobersberg - FC Heidenreichstein 3:1

 

Knapp neun Stunden nach meiner Ankunft von der gestrigen Tour ging es in voller Frische weiter auf den Fußballplätzen Österreichs! Zwei interessanten Ansetzungen am Spielplan ist es zu verdanken, dass ich sowie zwei weitere Groundhopper den Weg ins schöne Waldviertel fanden.

 

Erste Station des Sonntags war Dobersberg, dass im nördlichen Waldviertel zu finden ist und den Status als Marktgemeinde trägt.

 

Der heutige Verein wurde 1968 gegründet und erreichte in der Jahrtausendwende den Aufstieg in die Gebietsliga, was bis heute der größte Erfolg der noch jungen Vereinsgeschichte darstellt!

 

In der jüngsten Vergangenheit hat man sich allerdings in der ersten Klasse bestens etabliert, mit Ausnahme einer Saison als sie tatsächlich für ein Jahr in die Zweitklassigeit gingen - der sofortige Wiederaufstieg konnte mit fast hundert erzielten Toren souverän geschafft werden, seitdem sind sie in der ersten Klasse zu finden.

 

Geparkt wurde nach der ruhigen Fahrt unmittelbar neben der Sportanlage, der auf dieser Längsseite sicher umzäunt war. Erst auf der anderen Seite betrat man den Eingangsbereich, der nicht nur eine schöne Eintrittskarte parat hatte sondern auch diverse Fanartikel zum Verkauf anboten!

 

Dank dem günstigen Spieltermin am Vormittag war die Küche bestens vorbereitet und hatte für die vielen, hungrigen Zuschauer genügend Speis und Trank hergerichtet. Überhaupt die warmen Hauptspeisen machten einen sehr guten Eindruck, um den vielen Familen einen angenehmen Aufenthalt zu garantieren.

 

Die meisten Besucher machten es sich daher auf der 1991 fertiggestellten Tribüne bequem, von der man eine hervorragende Sicht auf das Spielfeld hatte - mit dieser besonderen Bauform ein bis dato absolutes Novum im positiven Sinne, wie man mit Sicherheit auf den Bildern erkennt!

 

Mit der Dauer des Spiels konnten auch hier alle vier Seiten der netten Sportanlage problemlos betreten werden, die natürlich immer wieder neue Blickwinkel gewährten und so für genug Abwechslung sorgten.

Gegen den FC Heidenreichstein standen die Chancen gut, drei Punkte zur feierlichen Matinee mitzunehmen aufgrund des geringen Punkteunterschiedes..

 

Zum Spiel: Diesmal waren die Treffer im Laufe der Partie klar verteilt. Während die Gäste in der ersten Halbzeit in Führung gingen, machten es die Heimischen im zweiten Durchgang noch besser und glichen nicht nur sofort aus, sondern drehten den Spielstand auch noch in der Schlussphase!

Besonders auffällig war der entscheidende Treffer zum 3:1, als die Veteidiger die Kugel offenbar absichtlich (?!) im eigenen Strafraum verloren und den Stürmer alle Zeit der Welt ließen, um den Sack endgültig zuzumachen.

 

Während der USV Dobersberg mit diesem erfreulichen Ergebnis ins einstellige Mittelfeld aufrückt können sich die Gäste wohl Gedanken machen, was mit der Einstellung mancher Spieler nicht ganz stimmte - denn wiegesagt das letzte Tor glich aus neutraler Sicht einer glatten Arbeitsverweigerung!

 

Kurios: Völlig überrascht zeigte sich Mitfahrer Michael über die schöne Form der Tribüne, die daraufhin immer wieder mit den tschechischen Stadien im Unterhaus verglichen wurden! Bleibt ein Sportplatz mal in guter Erinnerung, bleibt so ein Eindruck bekanntlich ewig.. ;-))

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at