Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

07.10.2017 - Münichreith/Niederösterreich

Sportplatz

70 Zuschauer

2. Klasse Yspertal

 

USV Münichreith - SKV St. Oswald 5:0

 

Nach einigen Unstimmigkeiten bezüglich der Planung entschloss ich mich dazu, den Samstag in einer Gegend zu verbringen wo ich noch nicht allzu oft hingefahren bin im Laufe der Jahre. Wegen der günstigen Möglichkeit zwei Spiele zu sehen war somit klar, der zweiten Klasse Yspertal wieder einen Besuch abzustatten!

 

Das erste Spiel sollte daher schon um 15:00 beim USV Münichreith stattfinden. Diese Ortschaft ist ein Gemeindehauptort und zählt offiziell als eine sogenannte Doppelgemeinde mit dem Namen "Münichreith-Laimbach". Geografisch gesehen liegt der USV Münichreith somit im südlichen Waldviertel und am Fuße des großen Peilstein.

 

Dank der genauen Adresse im Internet ist der Sportplatz ohne größere Probleme zu finden, die gemütliche Fahrt dauerte über die Westautobahn ziemlich genau 75 Minuten. Allerdings stellte ich bei der Recherche fest, dass die Anlage im Gemeindegebiet Kollnitz seinen Sitz hat und nicht direkt in Münichreith!

 

Obwohl mich der Regen bis knapp vor dem Ziel ständig begleitet hat, war es bei meiner Ankunft am großen Parkplatz wie durch ein kleines Wunder trocken. Im Laufe der Partie zeigte sich sogar die Sonne von der besten Seite, was meinen Entschluss hierher zu kommen erst recht bestätigte.

 

Der positive Eindruck sollte bis Spielende erhalten bleiben, denn trotz der (auf dem ersten Blick) bescheidenen Infrastruktur gibt es hier einige Punkte, die mir besonders ins Auge gestochen sind:

 

Im Vereinshaus direkt hinter dem Tor stand der mobile Kassabereich, die mir zu meiner Überraschung eine einwandfreie Eintrittskarte präsentierten - da können sich sogar manche Gebietsligisten eine ganz dicke Scheibe davon abschneiden.

 

Weiters hatte man von dort eine gute Sicht auf das gesamte Spielfeld - mindestens 90% der gekommenen Zuschauer waren daher dort angesiedelt, während ein kleiner Rest auf der erhöhten Längsseite das Spiel verfolgte.

Die angesprochene Längsseite ist als Zusatz mit einer Reihe Holzbänken sowie einem kleinen Unterschlupf ausgestattet, ich persönlich tippe für den Fall wenn es mal nass werden sollte.

 

Mein persönliches Highlight war die Kantine, die gemütlich eingerichtet war und sich vorallem in der Halbzeitpause gut füllte.

 

Das lag wohl an der angenehmen Tatsache, dass zum ersten Mal in dieser Hinrunde der Kamin (!) beheizt wurde und eine schöne Atmosphäre hinterließ! Kein Wunder, denn draußen machte der starke Wind auch den Spielern teilweise zu schaffen.

 

Seit 2013 schaffte es der USV Münichreith zweimal, in die erste Klasse West aufzusteigen - allerdings immer verbunden mit dem direkten Abstieg. Auch laut aktuellen Stand sind sie wieder ganz oben dabei und brauchten gegen den Nachzügler dringend drei Punkte, um nicht den Anschluss zu verlieren!

 

Zum Spiel: Bereits nach 120 Sekunden zappelte das runde Leder im Netz aufgrund eines groben Torwartfehlers der Gäste. In Folge hatten die Heimischen weiterhin viel Ballbesitz und ließen den Gegner überhaupt keine Luft zum Atmen, was zum 2:0 durch einen direkten Eckstoß (!) führte - ob da noch ein Spieler wirklich die Kugel berührt hat, kann ich aufgrund des fehlenden Videobeweises natürlich nicht sagen!

Nach Seitenwechsel ging es in derselben Tonart weiter bis zum schlussendlichen 5:0 Endstand - an dieser Stelle natürlich hochverdient.

 

Besonders im zweiten Durchgang wirkten die Spieler motivierter und konnten dementsprechend nachlegen.

Einzig die Chancenauswertung war schließlich doch ein wenig zu kritisieren, denn mit einer noch besseren Leistung über die ganzen 90 Minuten wäre es mit Sicherheit sogar zweistellig geworden - das Torverhältnis kann am Schluss nämlich entscheidend sein..

 

Damit steht der USV Münichreith auf Platz 2 und können das morgige Topspiel der Runde in aller Ruhe abwarten und beobachten, wo der Tabellenführer auf den Tabellendritten treffen wird.

 

Kurios: Sehr unzufrieden waren vorallem die Gäste mit dem noch jungen, aber meiner Meinung nach kompetenten Schiedsrichter.

Mit der wortwörtlichen Kritik "Das is ja mehr a Kartenspiel als ein Fußballspiel" war allerdings nicht zu rechnen.. ;-))

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at