Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

16.09.2017 - Wulkaprodersdorf/Burgenland

Sportplatz

100 Zuschauer

2. Klasse Nord

 

SV Wulkaprodersdorf - SC Neusiedl am See 1b 2:1

 

Vom Vorspiel in Oggau ging die Fahrt schnell weiter ein Stück Richtung Heimweg. Nur unweit entfernt hatte nämlich der SV Wulkaprodersdorf sein Heimspiel gegen die 1b-Mannschaft des SC Neusiedl am See!

 

Auf der Homepage des Vereins wurde festgestellt, dass man seit der offiziellen Gründung 1948 den Sportplatz bei der Kirche gepachtet hatte und es selbst heute noch ihre fast schon traditionelle Heimstätte ist!

 

Bis zu zwanzig Jahre vorher wurde allerdings auch schon Fußball gespielt, allerdings nur Test- und Freundschaftsspiele bevor es in der Nachkriegszeit endlich losging mit dem Meisterschaftsbetrieb.

 

Fährt man in der Marktgemeinde am Kirchenplatz direkt vorbei, kommt man sofort zum Sportplatz - erfreulicherweise waren noch genügend Parkplätze hinter dem Tor frei, auch wenn der Umstand nicht gerade ungefährlich war für die Autos.

Eine Kassa suchte ich im Anschluss vergeblich, die Vereinsfunktionäre machten im Laufe der ersten Hälfte ihre Runde und kassierten so den Eintritt - als Belohnung gab es dafür einen klassischen Eintrittskupon!

 

Im Laufe der Vereinsgeschichte kickte der SVW sogar öfters in der ll.Liga Nord. Diese Spielklasse konnte aber auf Dauer trotzdem nicht gehalten werden und stiegen Mitte der 90er endgültig ab, wo sie sich lange Zeit in der ersten Klasse halten konnten.

 

Der Abstieg in die Zweitlassigkeit geschah folglich erst in der Saison 2012/2013, seitdem ist die Klubführung bemüht mit der eigenen Jugend wieder eine schlagkräftige Truppe zu formen und vielleicht wieder an alte Erfolge anzuschließen.

 

Der Sportplatz liegt mitten im Wohngebiet, dass mit einer Straße quasi die Gegentribüne darstellt. Die echte Tribüne stand gegenüber und war in zwei Bereichen aufgeteilt:

 

Einerseits das ältere Kabinengebäude der Spieler, dass aber trotzdem einen gewissen Charme ausstrahlte. Der offizielle Tribünenbereich war genau daneben, Sitz und Stehplätze waren hier beide locker und leicht zu vergeben!

In diesem Zusammenhang war auch die sehr fesche Kantine ein Besuch Wert, die Speis und Trank zur Genüge anbot für die etwa hundert gekommenen Zuseher.

 

In der neuen Saison standen vor der Partie zwei Siege ebenso viele Niederlagen gegenüber. Die Gäste hatten zusätzlich auch noch eine Partie mehr am Konto und waren in der Tabelle vorne dabei, soviel zur Ausgangslage der beiden Mannschaften...

 

Zum Spiel: In einer sehr ruppig geführten Partie schafften es die Heimischen tatsächlich in Führung zu gehen und diese auch sinnvoll zu verwalten. In dieser Phase kam ich ins Gespräch mit dem Spieler Stefan Winkler, der zu den Heimischen gehörte und sogar noch in der ersten Hälfte eingewechselt wurde!

Als in der Schlussphase das 2:0 fiel, war die Sache eigentlich durch. Allerdings machte der Anschlusstreffer aus dem Nichts das Spiel wieder spannend, passieren sollte schlussendlich aber nichts mehr.

 

Mit großer Freude siegen nicht nur die Heimischen, in der Tabelle stehen sie vorerst auf einen einstelligen Mittelfeldplatz, mit dem Blick nach vorne gerichtet.

Ich persönlich werde wie immer den Werdegang dieser Liga und auch vom SV Wulkaprodersdorf genaustens beobachten - wer weiß, was in dieser Saison noch möglich ist!

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at