Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
15.04.2018- Heiligenkreuz am Waasen/Steiermark
Sportanlage
950 Zuschauer
Landesliga


TUS Hlg. Kreuz/W. - GAK 1902 1:1

Das Wochenende hat für mich bis jetzt alles zu bieten - ein normales Spiel im Unterhaus bis hin zum Landesligamatch mit dem SV Austria Salzburg auswärts am gestrigen Tag. Dank oder gerade wegen der günstigen Anstoßzeit um elf Uhr musst ich auch dieses Angebot des TUS Hlg.Kreuz am Waasen dankbar annehmen, die mit dem GAK 1902 den nächsten Kracher zu Gast hatten!

Aufgrund der Absage eines geplanten Mitfahrers musste am späten Vorabend noch ein Plan B her. Dieser Plan sollte bei dieser Matinee beginnen, was gleich das Hauptspiel des noch langen Tages war.

Nach meiner Tagwache um 7:45 ging es nach dem üblichen Frühstück noch schnell tanken, bevor ich die fast 2,5 stündige Hinfahrt startete. Mit genügend Zeitpolster in der Hinterhand und einer kleinen Pause kurz vor dem Ziel kam ich knapp zwanzig Minuten vor Anpfiff in der Marktgemeinde an, die offiziell zwischen der Ost- und Südsteiermark liegt!

Wie schon erwartet waren trotz meiner frühen Ankunft ein großer Teil der Parkplätze schon sehr ausgelastet, so ziemlich jeder freie Platz in der Umgebung der Sportanlage. Der Fußmarsch konnte trotzdem überraschend schnell bewältigt werden, ehe es durch eine Abkürzung durch das schicke Ortszentrum direkt zum Vereinsgelände ging.

Schon von der Ferne sah man den großen Andrang auf dem tribünenlosen Gästesektor, wobei die Kassa kurioserweise ziemlich leer schien. Um zwölf Euro wurde schließlich ein schönes Ticket entgegengenommen, ehe es für mich direkt zum roten Anhang gehen sollte!

Wie durch ein Wunder bekam ich noch einen guten Stehplatz, um die ersten Fotos des Tages perfekt auf die Kamera zu bringen. Die Spielerkabinen befanden sich auf der Hintertorseite genau vor mir, wobei vorallem die Einlaufbilder ein großes Glück darstellten.

Neben den Kabinentrakt für die Spieler stellte die Vereinsführung ein großes V.I.P. Zelt auf, dass wohl der einzige Ort war der nicht komplett von den Menschenmassen überrannt worden ist. Über die Lage des Sportplatzes konnte ich mir ebenfalls ein schnelles Gesamtbild machen:

Wie schon bereits erwähnt standen die GAK-Anhänger auf der kompletten Längsseite des Spielfeldes, wobei auch hier die Zuschauer in Vierer-Reihen (!) standen um überhaupt ein Blick auf das Spiel werfen zu können. Sehr positiv fiel mir der aufgestellte Stand auf, bei dem es neben Getränken auch warme Mahlzeiten zu kaufen gab - das hab ich auch schon anders erlebt, sowas macht eine starke Organisation aus und belebt das Geschäft um das Vielfache!

Gegenüber stand die überdachte Tribüne, die natürlich ebenfalls ihre Kapazität bis auf den letzten Platz füllte. Bei meiner Erkundungstour standen sogar Sicherheitsleute parat, die auf freundliche Weise sogar den Durchgang versperrten um die Tribüne nicht vollends zu überfüllen. Kein Wunder, denn bei 950 Zuschauern kann man auf dem kleinen Gelände schon mal an ihre Grenzen kommen aber man hatte zu jederzeit die Kontrolle über dieser Veranstaltung.

Neben Martin und dessen Freundin Sandra (schöne Grüße an der Stelle!) lernte ich eine ältere Dame (!) kennen, die natürlich die Heimischen unterstützte. Wie aus diesem interessanten Gespräch hervorging, plant der TUS Hlg Kreuz/W. bald eine neue Spielstätte zu errichten, weil es auf Dauer mit anderen Sektionen zu Platzproblemen kommt. Ein dazugehöriges Statement bezüglich vom Verein wäre sehr wünschenswert, denn solche Insiderinformationen sind für Groundhopper besonders wertvoll!

Seitdem Aufstieg 2012 spielen die Heimischen ununterbrochen in der steirischen Landesliga und dazu meistens im Mittelfeld eine Rolle. Diese Saison ist keine andere, denn mit Platz 10 werden sie die Rückrunde im sicheren Mittlfeld ohne Abstiegsängste beenden.

Für den großen GAK geht es aktuell um den Durchmarsch in die Regionalliga, der aber nicht gerade so einfach gelingen mag! Daher war ein Sieg der Gäste von wichtiger Bedeutung, die sich in den letzten Spielen in einen Lauf gespielt haben und alle Partien im Frühjahr siegreich beendeten- auch gegen die direkte Konkurrenz!

Zum Spiel: In einer emotionalen Partie hatten die Gäste mehr Spielanteile und gingen dementsprechend nach 17. Minuten in Führung. Der knappe Vorsprung sollte sich aber am Ende tatsächlich rächen!
Mit einer der letzten Aktionen gelang dem Underdog das völlig überraschende 1:1 durch den Kapitän persönlich, der seiner Elf somit den Tag versüßte und den GAK auf den zweiten Platz in der Tabelle verdrängte.

Dieses Event wird den Verein und den Fans mit Sicherheit in guter Erinnerung bleiben, vorallem das Ergebnis rundet den Vormittag perfekt ab.

Während es für meinen geschätzten Kollegen
Martin wieder heimwärts ging, machte ich mich rechzeitig auf die Reise zum zweiten Spiel des Tages!

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at