Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
10.06.2018- Wolfurt/Vorarlberg
Sportplatz an der Ach
400 Zuschauer
Vorarlbergliga
Ground #965


FC Wolfurt – FC Langenegg 0:4

Das letzte Kapitel der Vorarlberg-Tour stand unmittelbar davor. Trotzdem hatte man immer noch genügend Zeit im Gepäck, um noch vor Anpfiff die Landeshauptstadt Bregenz ausführlich zu erkunden und neue Eindrücke zu gewinnen!

Mit der Stadtmauer, dem Bodensee und den Festspielen hatte man in der drittgrößten Stadt noch einiges an Sehenswürdigkeiten zu erledigen ehe der Zeitpunkt gekommen war um zurück zum Auto zu marschieren - das sechste und somit letzte Fußballspiel des Wochenendes gehörte dem Sportplatz an der Ach, wo der FC Wolfurt aus der Vorarlbergliga zuhause ist und die Heimspiele austrägt.

Gegründet 1947 schaffte es der Klub nur zwanzig Jahre später einige Saisons in der damaligen zweithöchsten Spielklasse zu verbringen, bevor es wieder etwas ruhiger wurde.

Der nächste große Erfolg sollte schließlich 1990 wahr werden, als sie den Landescupsieg holten und damit berechtigt waren im ÖFB-Cup in der ersten Runde anzutreten. Die Auslosung bescherte ihnen sogar den Serienmeister aus Tirol Innsbruck, dessen Pokalspiel vor einer guten Zuschauerzahl deutlich verloren ging!

Erwähnenswert ist ebenfalls die Tatsache, dass man seit 1995 (!) in der viertklassigen Vorarlbergliga aktiv ist und meistens gute Platzierungen im Mittelfeld einfährt – ohne konkrete Abstiegs- und Aufstiegssorgen.

Bei unserer Ankunft konnte am offiziellen Parkplatz die ein oder andere Lücke gefunden werden, ehe es nur ein paar Schritte zur mobilen Kassa waren. Dort erwartete mich auch schon der sympathische Obmann Stefan Muxel, der persönlich begrüßt worden ist nach meiner persönlichen Ankündigung vor einigen Tagen!

Dank der Spielpaarung gegen den Tabellenführer FC Langenegg kamen offiziell 400 Zuschauer zum Sportplatz an der Ach, dessen Anlage eine Kapazität von 3.500 Zuschauern aufweist und eine einfache Infrastruktur bietet:

Nur wenige Zuschauer fanden sich auf der langen Holzbankreihe auf der sonnigen Längsseite wieder. Der Großteil übernahm die andere Längsseite gegenüber, die von dauerhaften Schatten geprägt war und neben Stehplätzen auch zahlreiche Sitzplätze im Angebot hatte die natürlich voll ausgelastet wurden.

Hinter dem Tor konnte man das Vereinshaus samt großer Kantine betreten, die neben den Spielerkabinen eine vorzügliche Küche in Betrieb nahmen.

Wie schon zuvor auf anderen Sportplätzen in Vorarlberg ist auch hier in Wolfurt die Speise- und Getränkekarte ein absolutes Gedicht! Auch meine Mitfahrer schlugen nicht nur einmal zu, denn unter diesen Umständen legt man das Geld absolut gerne an und verdient eine Spitzennote!

Zum Spiel: Mit einem Dreier könnten die Gäste den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg fixieren, was sie unter jedem Zeitpunkt eindrucksvoll unter Beweis stellten.
Die Heimischen hielten zwar durchaus mit, aber spätestens nach dem Doppelpack in Durchgang 1 konnte man die Geschichte doch abhacken in sportlicher Sicht.
Mit zwei Treffern pro Halbzeit und einem wiederholten Strafstoß gab es für den FC Langenegg einiges zu feiern!

In der Tabelle ändert sich für den FC Wolfurt nicht mehr allzu viel. Wie in den letzten Jahren werden sie diese Saison auf einem einstelligen Tabellenplatz abschließen und sicher auch weiterhin in Zukunft eine dauerhafte Rolle spielen in „ihrer“ Spielklasse.

Nach Schlusspfiff war es hingegen an der Zeit, den Heimweg von knapp über sechs Stunden anzutreten der ohne weitere Zwischenfälle sicher erreicht worden ist. Was bleibt am Ende als Erinnerung nach so einem intensiven Wochenende?

Vor allem in kulinarischer Hinsicht bietet Vorarlberg wohl das Beste Konzept für Speis und Trank, was die breite Palette an Angeboten anbelangt.

Es mag zwar das kleinste und am weitesten entfernte Bundesland sein, aber die große Gastfreundschaft und die ungezwungene Offenheit ist ein weiterer Faktor, der mich hoffentlich schon bald wieder im Herbst hierher führt - um schlussendlich weitere Fußballspiele zu besuchen und die ansässigen Sehenswürdigkeiten sowie die großartigen Menschen zu genießen…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at