Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
04.05.2018- Eggendorf/Niederösterreich
Sportplatz
120 Zuschauer
2. Landesliga Ost


ASK Eggendorf – SV Stockerau 1:1

Gerade einmal drei Tage nach dem Feiertag ging es wieder direkt in das nächste (Fußball)-Wochenende. Bereits im Vorfeld wurde von meinem Mitfahrer Andreas und mir entschieden, den SV Stockerau auswärts ein weiteres Mal auf die Füße zu schauen!

Nach der pünktlichen Abfahrt hatte man eine gute Stunde Fahrzeit vor sich, sogar Zeit für einen Stau wurde routinemäßig eingeplant. Dank der glücklicherweise ruhigen Lage im Stadtverkehr Wiens hatte man diesmal aber wenig zu befürchten.

Von der Autobahnabfahrt Baden waren es schließlich nur noch zwanzig Kilometer, bis wir die Sportanlage des ASK Eggendorf erreichten. Diese lag nicht mal im Ortszentrum, sondern etwas außerhalb der Gemeinde, die im Bezirk Wr.Neustadt-Land zu finden ist mit knapp 4.700 Einwohnern!

Bei der sehr frühen Ankunft von uns gab es vor allem bei der großen Parkplatzauswahl kaum Schwierigkeiten, tatsächlich hatte man die Qual der Wahl. Bei der Kassa konnte nebenbei festgestellt werden, dass warme Speisen in der Kantine auf die Zuschauer warteten.
 
Beim Auftakt entstanden somit bei Tageslicht noch sehr gute Bilder von dem schicken Vereinsgelände, dass dank dem vorhandenen Zeitpuffer bis zum Anpfiff genauer unter die Lupe genommen worden ist:

Auf der überdachten Tribüne der belebten Längsseite nahmen so ziemlich alle der 120 anwesenden Zuschauer Platz was auch daran lag, dass der Rest der Anlage nur spärlich begehbar wirkte. Die Hintertorseite sowie ein Teil der anderen Längsseite konnten zu Fuß abgegangen werden, wobei man auch auf dieser anderen Seite das moderne Vereinshaus samt den Spielerkabinen fand!

Beim 1921 gegründeten Verein ASK Eggendorf möchte ich besonders die Kantine hervorheben, die mit sehr vielen Köstlichkeiten die Zuschauer richtig gut verwöhnte. Neben den Klassikern wie Schnitzelsemmeln fand man u.a. frische Burger oder zahlreiche Mehlspeisen, die von vielen Leuten genutzt wurden und auch mir großen Appetit machten.

Sportlich gesehen gibt es nur Gutes zu berichten, wenn man sich mit den vergangenen Jahren beschäftigt. 2010 noch Meister in der zweiten Klasse Triestingtal, kämpften sie sich relativ schnell durch die anderen Spielklassen bis rauf zur zweiten Landesliga Ost, wo sie mit bereits zwei dritten Tabellenplätzen durchaus auf sich aufmerksam machten.

In diesem Spieljahr liegen sie allerdings nur im Tabellenmittelfeld, sogar ein Rang unter den Top 5 scheint mittlerweile unrealistisch. Gegen den abstiegsbedrohten SV Stockerau hatten sie alle Karten in der Hand, um hier als Sieger vom Platz zu gehen und weiteren Boden gutzumachen in der Tabelle!

Zum Spiel: Nach einer sehr starken Anfangsphase der Heimischen ließen sie ebenso schnell nach und wurden immer unkonzentrierter – überhaupt die Abwehr machte im Verlauf keinen besonders guten Eindruck. So kam es, dass die Stockerauer verdient in Führung gingen und dieses Ergebnis bis in die Pause brachten.
Nach Seitenwechsel gab es wenige spielerische Highlights, die Emotionen fehlten irgendwie auf beiden Seiten und sogar die Zuschauerränge erinnerten eher an einem Kaffeetratsch. Erst gegen Spielende überließen die Gäste das runde Leder dem Gegner, was sich mit dem Ausgleich zehn Minuten vor Schluss sofort rächte!

Dieses Unentschieden hat schlussendlich wenig Bedeutung für beide Mannschaften. Während der ASK Eggendorf weiter auf der Stelle tritt, fällt der ehemalige Cupsieger aus Stockerau auf den letzten Tabellenrang zurück und muss nächste Saison eventuell mit der Gebietsliga vorliebnehmen – bei einem Sieg aus 21 Spielen nicht gerade unrealistisch...

Kurios: Obwohl an diesem Abend das „Feuer“ in der Partie fehlte, glich das der Ein-Mann-Support halbwegs aus mit seinen Fangesängen für die Gäste. Als Unterstützung hatte er einen interessanten Stimmungsmacher in der Hand, der auf den Fotos perfekt zu erkennen ist.. ;-)

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at