Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
20.10.2018 – Wolfern/Oberösterreich
Sportzentrum
180 Zuschauer
1. Klasse Ost
Ground #1.016


Sportunion Wolfern – SC St. Valentin 2:1

Nach meiner (un)freiwilligen Pause am Freitag konnte der Samstag erstmals wieder mit meinem eigenen Auto genutzt werden. Dieser Umstand führte mich nach dem üblichen Check des Spielplanes nach Oberösterreich, wo ein volles Tagesprogramm auf mich wartete!

Die erste Station führte mich in die drittgrößte Stadt des Bundeslandes - Steyr. Bereits in den Mittagsstunden erreichte ich wie geplant das wunderbare Stadtzentrum, dass in den nächsten zwei Stunden meine volle Aufmerksamkeit genoss bevor es an der Zeit war sich endlich der wichtigsten Sache der Welt zu widmen: dem Fußball.

Wolfern ist eine Marktgemeinde im Bezirk Steyr-Land und tatsächlich nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt – lediglich acht Minuten dauerte meine Fahrt zum Sportzentrum, dass ich dank meiner zeitlichen Planung früh genug erreichte.

Meine Pünktlichkeit sollte sich im Nachhinein bezahlt machen. Bei der Ankunft ergatterte ich den wohl besten Parkplatz, direkt vor dem Eingang der Sportunion. Aber auch das hat seine Gründe:

Seit der Eröffnung des Sportzentrums gibt es neben dem Fußball noch weitere Sektionen, die hier regelmäßig in Betrieb sind. Neben Tennis gibt es auch den Stocksport, die allesamt mit dem Leitsatz „Nur gemeinsam sind wir stark“ ein starkes Signal an die eigene Marktgemeinde setzen und den Zusammenhalt weiter fördern!

Im Eingangsbereich konnte man das beeindruckende Vereinslogo in Form eines Wolfes bewundern, doch das war nicht die einzige positive Überraschung. Mit der Ankündigung via Mail an den Sektionsleiter wurde mir sogar sehr schnell ein freier Eintritt gestattet, vielen Dank an dieser Stelle.

Die Sportanlage selbst überzeugte dank dem eigenen Stil von Anfang an, wie man leicht an den Fotos erkennt. Insgesamt gibt es mindestens drei Ebenen, die sich auf der Längsseite aufteilen:

Während die Vereinsfunktionäre und die Presse unten am Spielfeld die Partie verfolgten gelang man per Stiegenaufgang zur Terrasse, die trotz Stehplätzen vollbesetzt worden ist. Von dort konnte der Besucher auf die überdachte Tribüne gehen, wo der großartige Blick auf das Spielfeld ein schönes Panorama im Hintergrund darstellt!

Die gemütliche Kantine befand sich direkt beim Eingang, wo man in den sogenannten „dritten Stock“ marschierte.

Insgesamt betrachtet ist das der höchste Punkt des Sportzentrums, die einen zu 100% voll besetzten Balkon zur Verfügung hatte - mit zusätzlichen Blick auf die örtliche Pfarrkirche im Hintergrund , dass in jeder Hinsicht eine vom Fotograf aus spannende Aufgabe ist!

Sportlich gesehen ist der Erfolg ein ständiges hin und her beim 1949 gegründeten Klub. 2010 noch Meister der zweiten Klasse, gelang kurz danach der Durchmarsch in die Bezirksliga, die sie drei Saisonen lang halten konnten.

Mit dem Abstieg in die erste Klasse kämpfen sie seitdem um einen Platz im sicheren Mittelfeld. Ein Sieg gegen den besser platzierten Gegner aus St. Valentin war deswegen von großer Bedeutung…

Zum Spiel: Obwohl die Gäste besser in die Partie starteten, übernahmen die Heimischen immer mehr das Kommando und erspielten sich in Folge die Führung zum 1:0 nach 42. Minuten. Im zweiten Durchgang gelang ihnen der vorentscheidende zweite Treffer, dessen Spielverlauf in der Schlussphase nochmal spannend gemacht worden ist.
Mit dem fälligen Strafstoß zum 2:1 flammten nochmal kurz die Emotionen auf, bevor der Schiedsrichter das Spiel mit leichter Verspätung doch noch beendete!

Diese drei Punkte sind in der aktuellen Tabelle aus der Sicht der Sportunion Wolfern enorm wertvoll. Damit dürfte das Thema Abstiegskampf für den Rest der Hinrunde erledigt sein - denn neun Punkte bei den letzten verbleibenden Spielen sind ein angenehmer Vorsprung, den sie sicher noch ausbauen können.

Nach der großartigen Stadtbesichtigung von Steyr ein ebenso schöner Auftakt ins Fußballwochenende, dass noch lange nicht vorbei war…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at