Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

05.09.2020 – Rohrbrunn/Burgenland

Sportplatz
182 Zuschauer
2. Klasse Süd C

Ground #1.240

 

SV Rohrbrunn – USV Burgauberg 3:4

                                     

Nach meiner späten Heimkehr aus Oberösterreich nach Mitternacht sollte das hohe Tempo auch am Samstag weitergehen. Dank dem guten Wetter und der Ansetzungen standen ein weiteres Mal zwei Fußallspiele zur Auswahl, die mich fast traditionell wieder ins Südburgenland führten!

 

Wie schon am Tag zuvor ging es pünktlich um 14:00 ins Auto, um den weitentfernten Bezirk Jennersdorf gezielt anzusteuern. Genauer gesagt in Rohrbrunn, einem Ort mit gerade mal etwas mehr als 500 Einwohnern wartete ein Derby besonderer Art, dass aufgrund der Entfernung diesen Namen redlich verdient.

 

Meine Route führte mich tatsächlich über den Gegner Burgauberg-Neudauberg, dessen Sportplatz ich in der Vergangenheit einen Besuch abstattete und bei der Hinfahrt direkt vorbeifuhr. An dieser Stelle verriet mir das Navi, dass es zum gegnerischen Sportplatz gerade einmal 2,4 Kilometer Distanz waren!

 

Angesichts dieser Tatsache tauchte ich etwas früher am Vereinsgelände auf und parkte mich anschließend gekonnt in der Nähe des Eingangsbereiches ein. Über die Kassa kamen die Zuschauer direkt zum Spielfeld, die sich wie erhofft zahlreich versammelten…

 

Knappe 200 Besucher fanden den Weg zu diesem Spieltag, die sich auf beiden Längsseiten auf Sitz- und Stehplätze verteilten. Aufgrund der unangenehmen Hitze sammelte sich der Großteil davon im Schatten wieder, weshalb die Kulisse einfach zu fotografieren war.

 

Als Höhepunkt außerhalb der Partie kam der Fanclub der motivierten Gäste zum Einsatz, die in der zweiten Halbzeit zahlreiche Rauchbomben zündeten. Dies in der zweiten Klasse Süd C zu sehen ist eine große Seltenheit und zeigt das positive Engagement der Gäste – ganz schöne Grüße an dieser Stelle!

 

Neben einem VIP Klub (!) und zahlreichen Speis und Trank auf der Hintertorseite beim Vereinshaus ist die Infrastruktur ansonsten sehr einfach gehalten – einzig die Felder rundherum gaben ein interessantes Bild ab was man auch nicht alle Tage sieht, besonders im Burgenland.

 

Seitdem Abstieg in der Saison 2013/14 des 1966 gegründeten SV Rohrbrunn spielt der Verein in der neuformierten zweiten Klasse, in der sie bereits einen Punkt holen konnten.

 

Mit Platz 3 standen die Gäste etwas besser da und waren dementsprechend Favorit aufgrund der aktuellen Form, die sie weiterhin antreiben sollte an diesem sonnigen Nachmittag…

 

Zum Spiel: Nur 29 Minuten brauchte der USV Burgauberg/Neudauberg, um mit einer souveränen 3:0 Führung in die Halbzeit zu gehen.

Mit dem vierten Treffer nur zehn Minuten nach Wiederanpfiff schien alles klar, doch mit dem späten Freistoßtor der Heimelf kam eine unbelohnte Aufholjagd ins Rollen - die schlussendlich mit einem äußerst knappen 3:4 Derbysieg endete!

 

Während der Gast mit diesem wichtigen Sieg auf einen Aufstiegsplatz springt, warten die Heimischen immer noch auf ihren ersten Saisonsieg. Trotzdem ist in dieser Liga noch nichts verloren, weil mindestens 2 von 8 Klubs aufsteigen und darum noch nichts verloren ist.

 

Nach diesem würdigen Derby ging mein „Arbeitstag“ allerdings noch weiter, der mich 50 Minuten weiter in die Steiermark lotste. Ein würdiger Auftakt, wie man es sich an einem Samstagnachmittag vorstellt…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at