Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
23.09.2018 – 23. Bezirk/Wien
Sportanlage Vorarlberger Allee
50 Zuschauer
2. Klasse B
Ground #1.006


Inzersdorfer Jugend SC– FK Union Vienna 1:2

Wenige Augenblicke nach dem Abpfiff in Prellenkirchen hatte ich genügend Möglichkeiten zur Auswahl, welches Programm der Nachmittag beansprucht. Schlussendlich entschied ich mich für die Sportanlage „Vorarlberger Allee“, die von den beiden Inzersdorfer Fußballklubs benutzt wird und aus einem Hauptfeld besteht!

Dank der kurzen Anfahrtszeit kam ich schon eine halbe Stunde vor Anpfiff beim Vereinsgelände an, dass eigene Parkplätze für „Kunden“ zur Auswahl hatte. Kunden deshalb, weil unmittelbar hinter dem Tor eine Gaststätte samt Restaurant und Außenbereich in Betrieb war und ich die Gelegenheit nutzte, mir einen guten Kaffee bis zu Spielbeginn zu genehmigen.

Erst fünf Minuten vor Anpfiff betrat ich den Kunstrasen, ehe sich dieser langsam mit dem Schiedsrichter und den heutigen Mannschaften füllte.

Der Verein Inzersdorfer Jugend SC spielt seit 2011/2012 im Wiener Fußballverband und startete in der dritten Klasse. Als sich diese auflöste, kämpft der offensichtlich eigenständige Klub in der zweiten Klasse (der letzten Spielklasse Wiens) regelmäßig um Punkte!

Mit Platz 9 in der letzten Saison konnte sogar ein erster kleiner Erfolg verbucht werden, weil man die Jahre zuvor nie über die Rang 10 herauskam! Wegen den Erneuerungen und den zahlreichen Neugründungen bzw. Auflösungen spielen in diesem Spieljahr nur neun Klubs in der Liga und zählt damit zu den routinierten Teams.

Genau dieser Umstand macht sich in der Tabelle deutlich bemerkbar. Mit drei Siegen in ebenso vielen Partien sind sie sie so gut wie noch nie in die Hinrunde gestartet. Gegen die Union Vienna wartete dennoch ein unangenehmer Gegner, der die Heimischen tatsächlich in Schwierigkeiten bringen sollte!

Der Sportplatz ist neben dem schicken Gasthaus auf der Hintertorseite durchaus für große Spiele geeignet. Es gibt zwar keine Überdachung, dafür konnte man auf beiden Längsseiten das perfekte Herbstwetter genießen und bei Bedarf auf einer Holzbank Platz nehmen – abgesehen von den Stehplätzen.

50 Zuschauer fanden im Endeffekt den Weg zum Fußballspiel, die eine von Spannung geprägte Partie sahen!

Zum Spiel: Mit einem Blitzstart gingen die Gäste schnell in Führung, die sie kurz nach dem Seitenwechsel sogar ausbauten. Eigentlich war es ein sehr ausgeglichenes Spiel, dass vor allem gegen Ende nochmal mächtig an Fahrt aufnahm.
Mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 begann das große Zittern, dass mit einem aberkannten Tor zum vermeintlichen Ausgleich in Minute 94 in ein kleines Chaos mündete. Statt dem 2:2 gab es für einen sichtlich frustrierten Spieler den Platzverweis, der verständlicherweise am Weg zur Kabine noch den ein oder anderen Gegenstand verwüstete!

Mit vielen Emotionen endete schließlich auch dieses Spiel in der zweiten Klasse, dass in der Hauptstadt inzwischen Nummer 68 in meiner Liste bedeutet. Das nächste Wochenende kann also kommen…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at