Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
11.07.2020 – Pardubice/Tschechien
Stadion Pod Vinici
2.000 Zuschauer
2. FNL
Ground #1.217


FK Pardubice – FK Slavoj Vysehrad 4:1
    
Nach dem sehr spannenden Kurzausflug nach Brünn letzter Woche sollte ein weiteres Mal mit Martin (mm) an diesem Samstag ein großes Highlight anstehen. Doch bis es zu dieser Schlussfolgerung kam, dauerte es eine Weile bis zur fixen Entscheidung…

Als erste Alternative stand ursprünglich eine Reise in die Slowakei an, doch der starke Regen hielt uns schlussendlich von dieser Idee ab – zu hoch war die Prognose der Regenwahrscheinlichkeit, die bei circa 93% (!) lag.

Der Plan B führte uns deswegen wieder nach Tschechien, wo ein spezielles Meisterschaftsspiel auf uns wartete. Der FK Pardubice, seines Zeichens Tabellenführer der zweithöchsten Spielklasse, könnte mit einem Heimsieg gegen den angereisten Mittelständler den ersten Platz endgültig sichern und somit erstmals in der Vereinsgeschichte in die Erstklassigkeit aufsteigen!

Diese Tatsache war natürlich Grund genug, um 11:30 die gemeinsame Reise zu starten und die fast vierstündige Autofahrt auf sich zu nehmen.

Ohne Vignette ging es hauptsächlich über Landstraßen und unzählige Ortschaften langsam, aber sicher voran bis wir beim Stadion das Auto abstellten und noch genügend Zeit für einen Stadtrundgang im Gepäck hatten. Erst nach diesem Kulturprogramm stand der Fußball wieder ganz oben auf der Liste der Prioritäten – was auch viele andere Leute so sahen!

Dank der online erkauften Tickets sparte man sich diesmal den Weg zur handelsüblichen Kassa. Neben dem üblichen Temperatur messen und dem Desinfizieren der Hände stand vor allem der große Andrang im Mittelpunkt, der in der Bildergalerie diesmal mehr als deutlich zu sehen ist:

Bei einer Kapazität von etwa 3.000 Zuschauern durfte man schätzungsweise 2.000 Fußballfans bei diesem Spektakel teilhaben lassen, wenn nicht sogar an die 2.500 Besuchern. In Zeiten wie diesen ein surreales, aber auch angenehmes Erlebnis das man in den letzten Monaten wirklich stark vermisst hat.

Neben der überdachten, in die Jahre gekommenen Haupttribüne quetschten sich die anderen Fußballfans auf die zweite Längsseite und hinter das Tor. Dort fand man auch das Vereinshaus und den Klobasa-Verkaufsstand, dessen Grillmeister ich zur Feier des Tages gleich zweimal einen Besuch abstattete und das verspätete Mittagessen somit gerettet war!

Wie auch in den letzten Wochen im gelobten Nachbarland stand neben unserer Anwesenheit ein Großaufgebot an deutschen Groundhoppern dar. Neben staubtrockenen Bedingungen eine Entscheidung, die wohl keiner bereute…

Zum Spiel: Trotz der schnellen Führung der Heimischen gelang den Gästen der Ausgleich, den sie sogar in die Pause mitnahmen.
Im Endeffekt ist die Partie mit zwei Strafstößen binnen fünf Minuten entschieden worden, wobei die finale Draufgabe zum 4:1 gegen Ende des Spiels folgte!

Wie erhofft stand direkt nach Schlusspfiff eine emotionale Meisterfeier an, die vom anwesenden Fanklub mit viel Phyro und Rauchbomben gefeiert worden ist.

Auch wenn das Stadion nicht erstligatauglich sein wird und man mit hoher Sicherheit woanders ausweichen muss, wird die 91.000 Einwohner Stadt bald Erstligafußball schnuppern dürfen. Ein Erlebnis, dass auch aus neutraler Sicht eine schöne Wirkung erzielte bevor der Heimweg endgültig angetreten wurde…

Kurios: Als bekannter „Womanizer“ stand heute ein besonderes Erinnerungsfoto mit einer freizügigen Dame an, die in der Bildergalerie am letzten Bild zu sehen ist. Wenn es schon bei den lebenden Exemplaren nicht funktioniert, dann wenigstens in Pardubice…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at