Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

24.10.2020 – Donaustadt/22. Bezirk

Am Langen Felde 
80 Zuschauer
Oberliga B

Ground #1.266

 

KSC/FCB Donaustadt - FC Kapellerfeld 1:3

                                     

Nach dem erfolgreichen Auftakt in Bad Wimsbach am Vorabend sollte der Samstag etwas lockerer angegangen werden. Die ursprünglich zwei geplanten Partien mussten aufgrund einer Änderung des Spielortes auf ein Fußballspiel reduziert werden, dass mich zum allerletzten Mal für einen neuen Ground in die Hauptstadt führte!

 

Der KSC/FCB Donaustadt ist mit der Nummer 74 der letzte in der Liste des Wiener Fußballverbandes. Dementsprechend glücklich und motiviert ging es am frühen Nachmittag nach dem vorgezogenen Mittagessen rasch ins Auto, um die rund 30-minütige Fahrt in den 22sten Bezirk anzutreten und den Sportplatz gezielt anzusteuern.

 

Bereits vor circa zwei Jahren stand ein Besuch „Am Langen Felde“ an, der jedoch noch vor Spielbeginn verlassen worden ist aufgrund des bespielten Kunstrasens am Ende des Hauptfeldes. Bei perfekten Wetterbedingungen hoffte ich auf dem „richtigen“ Naturrasen, aber der Reihe nach…

 

Im Jahr 2007 fusionierten die Fußballvereine KSC Donaustadt sowie FC Breitenlee zum heutigen Vereinsnamen, dessen Heimspiele seitdem auf dieser schönen Sportanlage ausgetragen werden. Ebenfalls kommen die Zuschauer in den Genuss genügend Parkplätze zu finden bei ihrer Ankunft, was bei den Wiener Vereinen des Öfteren eine große Lotterie ist wie ich selbst am eigenen Leib erfuhr!

 

Meine Anmeldung an den Verein wurde noch am Vortag vom Nachwuchsleiter Christian Stübler beantwortet, weshalb es im weiteren Verlauf an der mobilen Kassa zu keinerlei Probleme kam – vielen Dank dafür. Beim Betreten des Vereinsgeländes bestätigte sich allerdings meine Vorahnung, was die Platznutzung betrifft.

 

Wie zahlreiche andere Groundhopper vor mir musste tatsächlich der Kunstrasenplatz für dieses Meisterschaftsspiel herhalten. Insgesamt 80 Zuschauer verteilten sich deshalb auf der gesamten Längsseite ohne jeglichen Ausbau, der immerhin einen Ausschank zur Verfügung stellte neben einigen Sitzbänken!

 

Einzig die Umgebung zeigte in der Fortdauer des Spiels einige interessante Fotomotive, die dem Leser bei genaueren Betrachten sicherlich auffallen werden. Umso bitterer, wenn man bedenkt, dass der KSC/FCB Donaustadt einen perfekt erhaltenen Naturrasen samt zwei geteilter Tribünen (!) in ihren Reihen hat, der in ganz Wien einen starken Wiedererkennungswert besitzt – das Auge isst bekanntlich mit…

 

In sportlicher Hinsicht spielt der Klub seit der Einführung der zweiten Landesliga in der sechstklassigen Oberliga B eine konstante und solide Rolle im Tabellenmittelfeld. Mit Platz 5 gab es bis zum Frühjahrsabbruch sogar die beste Platzierung seit einigen Jahren, die sie in dieser neuen Saison mit Sicherheit wieder anstreben wollen.

 

Zum Spiel: Im Duell gegen den direkten Konkurrenten aus Kapellerfeld entwickelte sich eine chancenarme Partie auf Augenhöhe, der mit einem Torerfolg in der 45. Minute zu Gunsten des Auswärtsteams ausging!

Im zweiten Durchgang machten die Gäste endgültig den Sack zu mit zwei weiteren Toren binnen acht Minuten – da half auch der späte Ehrentreffer zum 1:3 Endstand nichts mehr, ehe der souveräne Schiedsrichter die Partie auch schon wieder beendete.

 

Mit der Komplettierung des WFV geht ein interessantes Kapitel für mich persönlich zu Ende, wobei ich sehr dankbar bin für die Einblicke und Erfahrungen der Vereine – auch in Donaustadt.

 

Damit verbleiben in Österreich nur mehr acht weitere Bundesländer, die spätestens im hoffnungsvollen Frühjahr in Angriff genommen werden. Somit ein ganz großes „Pfiat Gott“ auf Wienerisch, dass mich das ein oder andere Mal sicher wieder sehen wird!

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at