Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
30.12.2019 – Oswestry/Wales
Park Hall Stadium
391 Zuschauer
Premier League
Ground #1.189


The New Saints FC – Cefn Druids FC 2:1
    
Der letzte, volle Tagesablauf sollte wie immer mit einer Portion Schlaf und einem guten Frühstück zu einer angenehmen Uhrzeit beginnen. Erst danach checkten mein Mitfahrer und ich endgültig aus dem Hotel aus, um das fünfte und somit letzte Land der Insel zu besuchen!

Weil der Anpfiff beim Rekordmeister The New Saints erst um 19:45 erfolgte, hatte man erst recht viel Zeit für diverse Besichtigungen im Norden. 90 Minuten dauerte deshalb die Fahrt zur Conwy Castle, einer wunderschönen Burg in der unmittelbaren Nähe des Meeres.

Nur weitere dreißig Minuten entfernt befand sich die bekannte Zahnradbahn, die aber um diese Jahreszeit im Wintermodus war. Dafür ergab sich dafür eine andere Option:

Nach einer kleinen Wanderung auf einen Aussichtspunkt wurde die Stadt Wrexham in der Umgebung des Spielortes „entdeckt“ die zwar in Wales liegt, aber bekannterweise in England mitspielt.

Auch bei The New Saints FC kann man von einem ähnlichen Fall sprechen. 2003 entstand der Klub aus einer Fusion vom Llansantffraid FC sowie Ostwestry United, wobei der letztgenannte 1860 gegründet worden ist, offiziell in England liegt und zu den ältesten Fußballvereinen der Welt gehört.

In Wrexham angekommen parkte man sich wie immer im Zentrum ein, um das letzte Mal etwas Essbares zu finden. Im selben Atemzug fuhren wir beim örtlichen Stadion vorbei, was den Unterschied zwischen Wales und England schon recht deutlich machte im Vergleich.

Sehr spannend gestaltete sich vor allem die zweisprachige Benennung in nahezu allen walisischen Orten, Hinweisschildern oder Dingen, was vor allem an den komplizierten Namen liegt (Beispiel: englisch Recycle/walisisch Ailglychu)!

Irgendwann war es dann doch soweit, den walisischen Rekordmeister einen Besuch abzustatten und eine Stunde vor Anpfiff aufzutauchen. Diese Entscheidung sollte Gold wert sein, weil am offiziellen Parkplatz die letzten zwei Lücken frei gewesen sind bei unserer Ankunft.

Wie auch schon bei den Partien zuvor nahm der Klub meine Akkreditierung an, weshalb uns der Weg zuerst in die sehr große Kantine führte. Neben einer überdimensionierten Spielecke für Kinder konnte man es sich in der Mitte des Raumes auf den Lederbänken bequem machen oder sich etwas bestellen am Ausschank, der eine große Auswahl an Wimpeln zeigte!

Über die warme Kantine kam man als Zuschauer auf dem langgezogenen Balkon, wo sich ein Teil der nicht einmal 400 Zuschauern einen Stehplatz suchte. Der Rest verteilte sich wie im Unterhaus rund um das Spielfeld, wobei zwei Tribünen erwähnenswert sind…

Zum Spiel: Am Kunstrasen zeigte der Tabellenführer sowie der Mittelständler aus Cefn Druids eine unspektakuläre Vorstellung, die erst im späten zweiten Durchgang zu einem echten Fußballspiel wurde.
Die Führung des Underdogs konnte man als wirklich überraschend bezeichnen, die anschließend den Fehler machten auf Zeit zu spielen. Dies hatte zur Folge, dass der Lokalmatador in Minute 89. & 94. die Partie tatsächlich drehte und somit den Sieg holt!

Das wirkliche Highlight erfolgte jedoch bei der fünfstündigen Autofahrt zurück nach Edinburgh, um das Mietauto nachts am Flughafen abzugeben sowie auf unseren Flug zu warten:

Scheinbar trafen wir genau die richtige Raststation, um ursprünglich eine Pause zu machen. Am nahezu menschenleeren Parkplatz begegnete man nämlich einer großen, weißen Gans (!), die gemütlich umherspazierte und die wenigen Menschen versuchte zu bedrohen oder in einem Lieferwagen einzusteigen, der daraufhin fluchtartig die Raststätte verließ!

Ein wirklich krönender Abschluss für das Jahr 2019, dass nach der Mietwagen-Abgabe um 3:30 nachts und dem anschließenden Flug heim in bester Erinnerung bleiben wird. Und das nicht nur wegen der traumatischen Begegnung mit der englischen Gans…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at