Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
03.08.2018- Felixdorf/Niederösterreich
Stadion
400 Zuschauer
Admiral Meister Cup - 1. Runde
Ground #976


1. SC Felixdorf – ASK Bad Fischau 2:3

Der Meisterschaftsauftakt rückt mit jeden Tag immer ein kleines Stück näher. Am Weg dorthin werden auch jährlich die ersten Pokalrunden ausgetragen, die einen Verein oft eine ganze Saison lang bis zum Finale begleiten können. An diesen sommerlichen Freitag führte es mich schließlich zur allerersten Runde des niederösterreichischen Meistercups!

Die Logik für diesen Bewerb ist ganz einfach erklärt. Alle Meister des vergangenen Spieljahres treten in diesem Bundesland gegeneinander an, während sich der große Gewinner auf ein freies Los im ÖFB Cup freuen darf. Eine Chance, die vor allem für kleine Vereine fast schon Sensation in der Vereinshistorie gleicht und daher von großer Bedeutung ist.

Weil der Anpfiff auf 19:30 terminisiert worden ist reichte es auch für mich völlig aus, erst um 18 Uhr die einstündige Hinfahrt anzutreten. Sehr angenehm gestaltete sich der Verkehr, der es mir schlussendlich sogar noch erlaubte in Felixdorf noch das Rathaus zu besichtigen!

Felixdorf ist eine Marktgemeinde mit knapp über 4.000 Einwohnern und liegt im südlichen Industrieviertel Niederösterreichs - also in der unmittelbaren Nähe der Autobahn, wovon die letzten paar Kilometer per Bundesstraße absolviert wurden.

Nach meinem kurzen Spaziergang durch den Ort war es nun an der Zeit, die schicke Sportanlage aufzusuchen und sich dem Fußball endgültig zu widmen. Der genauen Adresse ist es zu verdanken, dass ich das etwas versteckte Vereinsgelände fand mitten im Zentrum zwischen zahlreichen Häusern und Wohnungen!

Erst bei meiner direkten Ankunft war es mir endgültig bewusst, was für ein großer Andrang hier herrschte. Während vom Auto aus die schöne Eintrittskarte abgeholt worden ist, ging es direkt weiter zu den noch freien Parkplätzen, die von einem Ordner zugewiesen wurden – ein erstes Anzeichen für viele Zuschauer, die sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen wollten.

Dies hatte auch mehrere Gründe: Bei besten Wetter feierte das Flutlicht seine Premiere. Weiters gab man im Nachbarschaftsduell gegen den ASK Bad Fischau sogenannte VIP Tickets an den Zuschauer weiter, die neben dem Eintritt auch eine Grillerei sowie Getränke beinhalteten!

Dafür baute der Klub extra auf Höhe der Eckfahne ein Zelt auf, wo die besonderen Gäste den Abend perfekt genießen durften. Wie ich zu später Stunde herausfand, war dieses Duell das Spiel mit den meisten Zuschauern (400) an diesem Abend, während beim Rest weniger als die Hälfte (1) anwesend war laut den Zahlen auf der Verbandsseite.

Nach vielen Jahren im Mittelfeld der zweiten Klasse Steinfeld schaffte es der 1919 gegründete 1. SC Felixdorf, sich auf den vorderen Plätzen festzusetzen und schlussendlich den Aufstieg in die erste Klasse Süd zu feiern. Dieser Titel wurde auch fulminant erreicht, gerade dann, wenn man in 26 Saisonspielen 132 Treffer erzielt - bei nur einer Niederlage als Gegengewicht!

 

Von der baulichen Infrastruktur war ich vom ersten Moment an positiv beeindruckt. Man ist in Zukunft nicht nur mit den modernen Flutlichtern gerüstet, sondern man hat auch auf der Längsseite ein ideales Umfeld geschaffen die dem Verein tatsächlich alle Ehre machen.

Sehr auffällig sind noch die altehrwürdigen Betonstufen, auf denen man sich ungestört ausbreiten konnte. Der Großteil der Besucher machte es sich auf den zwei überdachten Tribünen gemütlich, die nahezu komplett ausgefüllt waren!

Wie ich bei den Recherchen feststellte, sind Felixdorf und Bad Fischau weniger als zehn Kilometer geografisch auseinander - kein Wunder also das man von einem kleinen Fußballfest die Rede war. Gegen den Meister aus der ersten Klasse Süd waren die Heimischen in der Rolle des Underdogs, doch man ließ sich die Ehre nicht nehmen trotzdem zu kämpfen und dem Favoriten die Stirn zu bieten…

Zum Spiel: Bereits nach zwei Minuten gingen die Gäste nach einem Strafstoß erwartungsgemäß in Führung. Zu meiner Überraschung behielten die heimischen die Nerven und schafften nur fünf Minuten später den umjubelten Ausgleich, dessen Ergebnis sie bis zur Pause retteten!
Im zweiten Durchgang setzte sich die Qualität doch sichtbar durch, mit einem schnellen Doppelpack binnen 180 Sekunden stand es plötzlich 1:3 aus der Sicht des Gastgebers. Obwohl man tapfer mit dem Gegner mithielt, kam der Anschlusstreffer zum 2:3 ein wenig zu spät - das hätte ansonsten mit Sicherheit nochmal spannend werden können!

Obwohl man relativ knapp ausgeschieden ist, kann der 1. SC Felixdorf mit dieser Premiere stolz sein. Der Verein hat ausreichend bewiesen, dass man mit diesen Zuschauerzahlen perfekt umgeht um solche denkwürdigen Spiele positiv in Erinnerung zu behalten.

Meiner Meinung nach ist dieses Vorhaben gelungen und wer weiß, ob die beiden Mannschaften in Zukunft nicht wieder in dieser Form aufeinandertreffen – sei es in Wettbewerben oder in Freundschaftsspielen!

Kurios: Auch Andreas aus Linz ließ sich von der zweistündigen Anreise nicht stoppen und nahm neben Pfaffstätten auch diese Partie mit, um den Freitagabend in der besten Weise zu verbringen: im zweiten Wohnzimmer, auch besser bekannt als Sportplatz… ;-))

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at