Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
11.11.2018 – 15.Bezirk/Wien
Sportplatz Schmelz
60 Zuschauer
1. Klasse A


FV Wiener Akademik – FC Vaveyla 1:1

Nur wenige Stunden nach meinem erfolgreichen Tagesausflug am Vortag sollte der Sonntag im Wiener Unterhaus abgeschlossen werden. Weil sich die nahen Bundesländer Niederösterreich und Burgenland schon in der Winterpause befinden entdeckte man bei der Recherche tatsächlich noch einen Sportplatz in Wien, den ich bis dato noch immer nicht besucht hatte!

Dabei handelte es sich konkret um den Sportplatz Schmelz, wo hauptsächlich der FC Wiener Akademik seine Heimspiele austrägt. Wie ich ebenfalls herausfand, sind neben dem Sportplatz noch viele weitere Sportarten vertreten – wie beispielsweise American Football, Kegeln, Beachvolleyball und weitere vielseitige Angebote, verteilt am ganzen Gelände.

Fast schon traditionell begann das Fußballspiel um Punkt zwölf Uhr mittags, dass übrigens in der ersten Klasse A stattfand. Trotz der erst sechsjährigen Geschichte des Klubs gibt es überraschend positive Ansätze:

Im September 2012 gründete Marmat Dragan offiziell den FC Wiener Akademik wie man ihn heute kennt. Mit über zehn Jahren Erfahrung als Trainer durchlief der Herr sämtliche Jugendabteilungen was schlussendlich den Anlass markierte, auch bei seinen Herzensverein den Fokus der eigenen Jugend hochzuhalten!

Dieses Vorhaben konnte mit Bravour durchgezogen werden, denn mit insgesamt neun (!) Jugendmannschaften ist der Klub aktuell und vor allem langfristig sehr gut aufgestellt – eine Tatsache, dass einem Fußballverein schneller als erwartet in eine höhere Spielklasse bringen kann.

Nach dem Start im WFV in der Saison 2013/2014 kämpfte sich der Verein bis in die erste Klasse, wo sie in der letzten Saison nur wegen dem knappen Torverhältnis am Meistertitel scheiterten.

Aufgrund der diesjährigen Übermacht vom Rennweger SV ist dieses Jahr wohl „nur“ der zweite Tabellenplatz möglich, denn das vordere Mittelfeld ist enger denn je auf wenige Punkte zusammengerückt! Bis Platz 2-7 ist hier noch alles im Bereich des Möglichen…

Nach der unkomplizierten Parkplatzsuche ging es den Rest des Weges zu Fuß weiter zum Sportgelände, wo das reguläre Spielfeld schnell gefunden worden ist. Bis zum Anpfiff gab es noch den ein oder anderen Smalltalk mit einem Zuschauer, bevor ich mir langsam ein Bild der Infrastruktur machte!

Die zwei getrennten Tribünen auf der Längsseite füllten sich im Laufe der Partie recht ansehnlich, was auch die Zuschauerzahl bestätigt. Nur ein Bruchteil stand gegenüber in der Nähe der Spielerkabinen, die im großen Gebäude nebenan zu finden waren. Insgesamt eine recht solide Sportanlage, die wie so oft am Kunstrasen stattfand.

Zum Spiel: In einer gleichwertigen Partie hatten beide Mannschaften von Anfang an die ein oder andere Chance, um in Führung zu gehen trotz der vielen geführten Zweikämpfen. Nur wenige Minuten nach dem 1:0 für die Gäste glich die Wiener Akademik verdient aus, dessen Ergebnis sie schlussendlich über die Zeit brachten in einem flotten Mittagsspiel!

Der Punkt hilft im Endeffekt niemanden weiter, während der Tabellenführer weiterhin wegzieht und im Prinzip noch kaum einzuholen ist.

Dennoch sah ich eine schlagkräftige Mannschaft, die in den nächsten Jahren sicher mal in der Oberliga ihr Können unter Beweis stellen wird – und somit auch den nächsten Schritt des noch jungen, aufstrebenden Klubs…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at