Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
19.05.2018- Kirchschlag in der Buckligen Welt/Niederösterreich
West-Stadion
200 Zuschauer
Gebietsliga Süd/Südost


USC Kirchschlag/BW - ASK Marienthal 0:4
 
Nach dem spannenden Auftakt am Freitag in der niederösterreichischen Landesliga sollte ich nach meiner üblichen Recherche meinem Heimatbundesland treu bleiben. Wegen der eher seltenen Möglichkeit zwei Spiele im Industrieviertel zu beobachten entschloss ich mich daher, auch dieser Region wieder mal einen Besuch abzustatten!

Über den üblichen Weg durch Wien ging es über die Autobahnausfahrt Krumbach nur mehr ein kleines Stück nach Kirchschlag in der Buckligen Welt, dass eine Stadtgemeinde ist und man diesen Ort sogar als sogenannten Passionsspielort kennt.

Dennoch konnte ich es mir nicht entgehen lassen, nach der langen Anreise von 1,5 Stunden noch ein wenig Kultur anzusehen bevor es endgültig zum einzig wahren West-Stadion ging!

Der Aufstieg zur Burgruine ist zwar für schwache Lungen nicht geeignet, aber die malerische Aussicht war es ganz sicher Wert. Erst danach fuhr ich ein paar Minuten retour zum Sportgelände, der leicht außerhalb des Ortes auf der Hauptstraße völlig problemlos zu finden ist.

Erfreulicherweise wird man mit einem überaus großen Parkplatz empfangen, ehe man im Anschluss mit anderen Zuschauern in Richtung Sportanlage pilgerte. An dieser Stelle möchte ich mich bei den Vereinsfunktionären bedanken, die mir nach meiner Anfrage einen freien Einlass gewährten!

An der Kassa wartete neben einer schönen Eintrittskarte auch eine nette Spielankündigung zur freien Entnahme, ehe ich mir ein Bild vom modernen Vereinsgelände machen durfte:

Weil beim alten Sportplatz das Hochwasser immer eine ständige Gefahr darstellte, nutzte der Verein die Gunst der Stunde und zog vor einigen Jahren (2011) in das neugebaute West-Stadion das seitdem als Heimstätte dient. Diese Anlage hat aber viel mehr als das vorzuweisen!

Auf der großen, überdachten Tribüne konnte man in der Kantine einige kulinarische Leckereien bestellen, die sehr leicht erreichbar waren.

Weiters fielen die vielen Transparente auf, die dem eigenen Fanklub gehören und auch schon auswärts für sehr gute Stimmung sorgten. Sowas sieht man im Unterhaus nicht alle Tage, man kann also nur hoffen, dass diese Tradition fortsetzt wird und sich damit einen Namen macht in der Umgebung.

In sportlicher Hinsicht kämpft der USC Kirchschlag/BW seit längerem darum, wieder in höheren Regionen zu spielen.

Während sie in der Jahrtausendwende Meister in der Gebietsliga geworden sind, folgte bereits 2004 (!) der Abstieg in die zweite Klasse. Seitdem gelingt es ihnen, sich schrittweise zurückzuarbeiten und sich mittlerweile in der Gebietsliga konstant im vorderen Mittelfeld zu etablieren!
 

Mit respektablen vierzig Punkten liegen sie ein paar Spieltage vor Schluss auf einen ebenso guten vierten Tabellenplatz – das wäre Stand jetzt das vierte Mal in Folge, in dem sie die Saison unter den Top 5 beenden würden.

Trotz vieler Ausfälle in den eigenen Reihen kam der abstiegsbedrohte, sowie auf dem Papier unterlegene ASK Marienthal angereist, die natürlich mehr Druck hatten um die drei Punkte zu entführen. Am Rasen zählt aber schlussendlich die Leistung und nicht der Stand der Tabelle...

Zum Spiel: In einer fairen Partie wurden die Gäste im Laufe des Spielverlaufs immer stärker und gingen nicht unverdient in Führung – der 0:2 Halbzeitstand sorgte besonders bei den eigenen Heimfans für große Ernüchterung.

Nach Seitenwechsel sollte es aber noch schlimmer kommen, denn mit zwei weiteren Treffern zum 0:4 nach gerade mal einer Stunde war diese Partie überraschend schnell entschieden!
Die Gäste hatten anschließend sogar die Möglichkeit zu erhöhen, schalteten aber gegen Ende einen Gang zurück und hielten das Ergebnis durchaus sicher bis zum Schlusspfiff der Partie.


Das eine konstant gute Gebietsligamannschaft trotz starker Engpässe sich so kampflos ergab, überrascht auch mich persönlich etwas. Dennoch tut die Niederlage nicht besonders weh, weil die Saison fast schon gelaufen ist und man zumindest am Papier keine Rangverbesserung mehr anstreben kann!

Der Besuch beim USC Kirchschlag/BW zahlte sich für mich trotzdem absolut aus. Ich konnte nicht nur neue kulturelle Eindrücke dieser Gegend gewinnen, sondern auch die wunderbare Sportanlage persönlich kennenlernen - die in der Zukunft hoffentlich langfristig in der zweiten Landesliga mithalten wird…

Kurios: Eine besonders familienfreundliche Attraktion erwartete den Familienmensch bei diesem Meisterschaftsspiel. Neben den menschlichen Gästen suchten auch Hasen (!) den ein oder anderen Platz auf der Hintertorseite – um möglicherweise das Spiel zu verfolgen oder sonstige Aktivitäten auszuüben.. ;-))

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at