Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
10.05.2019 – Ottenschlag/Niederösterreich
Hubertusstadion
70 Zuschauer
2. Klasse Waldviertel Süd
Ground # 1.087


SG Ottenschlag/Sallingberg – SV Eisgarn 7:0

Das neue Wochenende steht wieder frisch vor der Tür. Diesen großartigen Umstand musste ich für eine wichtige Sache nutzen, die mir sozusagen schon länger auf den Herzen lag und nun eingelöst werden sollte!

Mein Ziel an dem Freitagabend stand mit der Marktgemeinde Ottenschlag schnell fest, die im Bezirk Zwettl liegt und knapp über eine Stunde Fahrzeit beanspruchte. Über Krems ging es schließlich zur wunderschönen Gegend der Wachau, bevor nur noch Landstraßen den Weg prägten und ich keine zehn Minuten vor dem Anpfiff am Ort des Geschehens ankam.

Der ursprünglich eigenständige Verein USC Ottenschlag gründete sich im Jahr 1949 und verbrachte die letzten Jahre hauptsächlich in der zweiten Klasse Waldviertel Süd.

Mit dem Abstieg des SC Sallingberg aus der Erstklassigkeit in der Saison 2015/2016 kam relativ schnell eine Fusion zustande, wo es mir seitdem (!) verwehrt blieb dem Hubertusstadion einen Besuch abzustatten aus diversen Gründen!

Dem Fusionspartner selbst konnte ich sowohl am eigenen Sportplatz im Herbst 2014 als auch auswärts schon öfters auf die Füße schauen in der Vergangenheit, bevor sich an diesem Tag endlich die Möglichkeit bot auch in Ottenschlag die Zelte aufzuschlagen.

Nach der spannenden Hinfahrt durfte der Zuschauer quasi direkt am Vereinsgelände parken, von wo der Blick auf das Spielfeld perfekt gelöst geworden ist – im Zweifel hätte man auch im beheizten Auto sitzen bleiben können, wofür sich sogar der ein oder andere Fußballfan entschied!

Weil es weit und breit keine Kassa zu sehen gab, entschied ich mich das Vereinshaus auf der Längsseite zu betreten und die Kantine unter die Lupe zu nehmen. Dort wartete bereits das brandneue Vereinslogo, die den Zusammenhalt und die Zukunft weiter fördern soll um der Fußball-Landkarte in Niederösterreich erhalten zu bleiben.

Generell nahmen die insgesamt 70 anwesenden Fans beim Vereinshaus Platz, entweder sitzend oder stehend beim beliebten Ausschank. Ein Highlight stellten zusätzlich zwei Damen dar, die mit einer Trommel für einen Funken Stimmung sorgten an einem Abend, der eher an den November anstatt dem Frühling erinnerte!

Mit zwei Platzierungen im hinteren Tabellenmittelfeld brauchte die neue Spielgemeinschaft erst ein wenig Anlaufzeit, um sich zurechtzufinden. Im dritten Jahr der neuen Ära sieht die Bilanz schon ein wenig besser aus:

Mit dem sechsten Rang hat der Klub die Chance, in die Top 5 vorzurücken und sich dort zu etablieren. Gegen den Neuling aus der aufgelösten dritten Klasse Hornerwald waren wohl drei Punkte fix eingeplant – aber so einfach sollte es dann doch nicht werden wie es den Anschein hat…

Zum Spiel: Mit einem vergebenen Elfmeter sowie einer gewissen Anzahl an Aluminiumtreffern oder Glanzparaden vom Goalie stand es zur Pause tatsächlich nur 1:0 – ein Ergebnis, dass bekanntlich sehr gefährlich sein kann.
Erst im zweiten Durchgang zeigten die Heimischen ihr volles Potenzial und trafen im Minutentakt je nach Belieben – das 7:0 geht im Endeffekt absolut in Ordnung und bessert die wichtige Tordifferenz weiterhin auf!

Auch der Obmann Christian Bock stand während der Partie direkt an der Seitenlinie und fieberte mit seinen Verein entschlossen mit – schöne Grüße an dieser Stelle und danke für die persönliche Bekanntschaft.

Für mich bedeutete der Schlusspfiff sehr viel in dem Wissen, die Sportanlage endlich offiziell besucht zu haben und das Wochenende mit großer Freude zu eröffnen. Und wer weiß, wohin der Weg dieser Zusammenarbeit im Endeffekt hinführen wird…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at