Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
23.08.2019 – Markt St. Martin/Burgenland
Sportplatz
120 Zuschauer
 2. Klasse Mitte
Ground #1.134


SV Markt St. Martin – SV Antau 7:3

Zwei Fußballspiele an einem Freitag sind sehr selten, kamen aber in der Vergangenheit doch immer wieder vor. Diesmal war es wieder soweit, denn aufgrund der Nichtgenehmigung der Flutlichtanlage gab es schon um 17:30 den offiziellen Anpfiff für die Kampfmannschaft, die gegen den angereisten SV Antau erstmals in dieser jungen Saison anschreiben wollte!

Für dieses Vorhaben konnte ich ohne viel Schauspielkunst auch meine langjährigen Groundhopperkollegen Andreas und Brucki überzeugen.

Obwohl der Verkehr alles andere als ruhig schien, kamen wir über einen Umweg relativ problemlos aus der Gefahrenzone Wien heraus und steuerten direkt den Bezirk Oberpullendorf im Mittelburgenland an:

Mit der Besichtigung des Schlosses und der Synagoge im benachbarten Kobersdorf ist der geplante Kulturpunkt schnell abgehackt gewesen.

Keine fünf Minuten vor Anpfiff kamen wir schließlich am adressierten Sportplatz in Markt St. Martin an, um das Auto gegenüber einer Lagerhalle abzustellen und die letzten Meter zu Fuß zum grünen Rasen zu pilgern!

Einen richtige Eingang fand man vom Parkplatz aus vergebens, obwohl nur unweit entfernt der mobile Kassabereich auf die Zuschauer wartete. Erst im Anschluss machte ich mir langsam einen ersten Eindruck von der Sportanlage, als die Mannschaften zeitgleich ihre Spielerkabinen aufsuchten.

Diese fand man auf der Längsseite im langgezogenen Vereinshaus, die weiters einen Ausschank und eine kleine Kantine beherbergte. Davor konnten die angegebenen 120 Fußballfans die Holzbänke aufsuchen, die aber aufgrund der massiven Sonneneinstrahlung natürlich keine gute Option waren!

Direkt gegenüber im Laufe der üblichen Fotorunde lauschte der Großteil dem runden Spielgerät, die dank den vielen Bäumen genug Schatten spendete. Auch hier stand ein zweiter Ausschank parat, um durstige Zuseher gut zu versorgen und selbst gute Einnahmen zu verbuchen.

Mit dem Blick auf die nahestehende Pfarrkirche im Hintergrund und der kleinen Mini-Tribüne direkt hinter dem Tor war das eigentlich Highlight dieser Sportanlage schnell gefunden. Leider stand die Sonne wie schon erwähnt auf der falschen Seite, dennoch konnte man von einem ordentlichen Sportplatz sprechen!

Der SV Markt St. Martin gründete sich schon 1932, bevor der Spielbetrieb im Weltkrieg eingestellt worden ist. Erst 1966 folgte die endgültige Rückkehr des Vereins, der in den 70ern ihre erfolgreichste Zeit in der ll.Liga Süd erlebte und Anfang der Jahrtausendwende sogar im ÖfB Cup vertreten war dank dem Cupsieg 2003.

Seit dem Spieljahr 2015/16 findet man den Klub in der zweiten Klasse Mitte, die sie mit aktuell null Punkten begonnen haben. Im Duell gegen den SV Antau wartete eine Partie, die es tatsächlich in sich haben sollte…

Zum Spiel: Sehr torreich gestaltete sich von Anfang an dieses Meisterschaftsspiel. Bereits nach 17. Minuten führten die Heimischen 3:1, dessen Spielstand sie aufgrund ihrer ungewöhnlich hohen Trefferquote schnell ausbauten auf einen angenehmen 4:1 Halbzeitstand!
Auch nach Seitenwechsel ging es in dieser munteren Tonart weiter, denn trotz dem Doppelschlag auf das zwischenzeitliche 6:1 gaben die Gäste nie auf und kamen zumindest auf den Endstand von 7:3, dass den Heimischen die ersten Punkte bescherte.

Die katastrophale Chancenverwertung der Gäste war der Schlüssel zu diesem Kantersieg, sonst hätte es wohl auch 7:6 ausgehen können. Für meine Mitfahrer und mir zahlte sich die Anreise perfekt aus, denn mit zehn Volltreffern hätte man keinesfalls gerechnet!

Nach dem überpünktlichen Schlusspfiff der unauffälligen Schiedsrichters stand nur ein paar Kilometer entfernt die zweite Partie an – nämlich das große Derby Kobersdorf gegen Weppersdorf, von dem man sich einiges erhoffte…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at