Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
21.04.2018- Sankt Ulrich bei Steyr/Oberösterreich
Voralpenstadion
50 Zuschauer
Frauenklasse OÖ Nord/Ost


USV St.Ulrich - Union Neuhofen/Krems 2:2

Die ursprünglichen Pläne im Ausland mussten für diesen Samstag aufgrund verschiedener Umstände abgesagt werden. Wie immer gab es aber in meinen Planungen einen "Plan B" in der Hinterhand, der somit genutzt wurde und mich wieder nach Oberösterreich und Salzburg bringen sollte!

Ganze vier Spiele standen am Tagesprogramm, angefangen mit dem Vormittagsspiel um 10:30 bei den Damen des USV St.Ulrich. Diese Gemeinde liegt im Traunviertel und in der unmittelbaren Nähe der drittgrößten Stadt des Bundeslandes Steyr. Zusätzlich bildet man mehr oder weniger die Landesgrenze zu Niederösterreich, denn die niederösterreichische Gemeinde Behamberg liegt beispielsweise mit nur sieben Kilometern Unterschied schon auf der "anderen Seite".

Nach meiner Tagwache um acht Uhr ging die fast 100-minütige Fahrt los, die sich als perfekte Durchgangsstation für die späteren Partien im Verlauf des Tages eignete. Dennoch richtete sich mein Fokus für die kommende Spielzeit voll auf den Fußballklub USV St.Ulrich:

Über zahlreiche Güterwege (!) führte mich mein sonst verlässliches Navi zum gewünschten Ziel zum Voralpenstadion, dass bei meiner pünktlichen Ankunft eigene und zum Teil auch schattige Parkplätze zur Verfügung hatte. Generell war es wieder ein perfektes Wetter zum Durchführen dieses Hobbys, aber genau dieser Umstand sollte mich im späteren Tagesabschnitt teuer zu stehen kommen.

Im Jahr 1964 gründete sich der USV St.Ulrich und bauten die Infrastruktur immer schrittweise aus im Verlauf der Geschichte. Während 1989 die heutige Heimstätte eröffnet wurde und wenig später der neue Trainingsplatz samt Flutlicht dazu kam, konnte vor einigen Jahren das Klubhaus feierlich neueröffnet werden!

Dieser Neubau verfügt neben den Spielerkabinen im unteren Bereich u.a. die gemütliche Kantine mit einer Terrasse, von wo man einen schönen Blick auf das Spielfeld und das dazugehörige Panorama hatte. Von dort gelangte man direkt zur überdachten Tribüne mit einigen Sitzschalen, die sogar in den Vereinsfarben gehalten worden sind.

Sportlich gesehen erlebt der Klub einen positiven Aufschwung! Die Kampfmannschaft der Herren schaffte 2017 erstmals den Aufstieg in die fünftklassige Landesliga Ost, wo sie seitdem um den Klassenerhalt kämpfen. Etwas anders sieht es hingegen bei den Damen aus, die dem runden Leder an dem sonnigen Vormittag topmotiviert nachjagten:

Mit dem Einstieg in die Frauenklasse Nord/Ost finden sie sich sportlich im unteren Mittelfeld zurecht, ein Aufwärtstrend ist aber in jeder Saison zu erkennen. So sollte es auch in dieser Rückrunde sein, denn mit Platz 6 sind sie nicht weit von einem Platz unter den besten Vier entfernt der ausgerechnet an diesem Spieltag zu Gast war - mit nur fünf Punkten Unterschied!

Zum Spiel: Während ich meine übliche Fotorunde startete um das Voralpenstadion bestmöglich abzulichten, zeigten die Mädels tatsächlich eine engagierte Leistung auf dem Spielfeld. Beide Mannschaften hatten ihre Vor- und Nachteile, konnten aber in diesem direkten Duell als etwa gleichstark angesehen werden.
Bereits nach 120 Sekunden gingen die Heimischen in Führung und bauten den Vorsprung nach dem Seitenwechsel schnell aus, aber die Gäste gaben sich nicht geschlagen und schafften den Ausgleich mit zwei Treffern binnen vier Minuten! An diesem Ergebnis änderte sich schlussendlich nichts mehr und somit kommt dieses aus neutraler Sicht unterhaltsame 2:2 Unentschieden zu Stande.

In der verbleibenden Spielen ist eine gute Platzierung immer noch im möglichen Bereich, weil vorallem die Topgegner der Spielklasse noch im direkten Duell warten! Angesichts der spielerischen Leistung bin ich selbst aber zuversichtlich, dass man diese Aufgaben meistern und einen weiteren Schritt in Richtung vorderes Mittelfeld machen wird. Ein für mich guter Auftakt in einem langen Tag....

Kurios: Während der zweiten Halbzeit kam ein noch sehr junges Nachwuchsteam vom FC Blau-Weiß Linz zum Vorschein, dass ihr Spiel wohl noch vor sich hatte.
Freundlicherweise wurde auch ich von drei jungen Burschen per Handschlag (!) begrüßt, die danach anschließend wieder sofort in die Spielerkabinen verschwanden - so schnell wie sie gekommen waren.. ;-))

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at