Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
06.06.2020 – Dukovany/Tschechien
Stadion
100 Zuschauer
Testspiel
Ground #1.207


SFK Dukovany– HFK Trebic 2:3
    
Die zweite Station des Tages führte meine Mitfahrer und mich in die kleine Gemeinde Dukovany. Diese ist mit ihren 895 Einwohnern unter anderem für ihr Kernkraftwerk bekannt und weniger mit dem runden Leder - das uns aber natürlich trotzdem interessierte!

Nach der aufmerksamen Außenbesichtigung hatte man noch einige Stunden Zeit bis zum Anpfiff am späten Nachmittag um 16:30. Genutzt wurde diese Freizeit mit all der Routine, die mit den Jahren immer mehr einsetzt:

Fast direkt neben der Sportanlage des SFK Dukovany gab es als zweite Sehenswürdigkeit das Schloss mitsamt einen kleinen, aber feinen Park über den man im späteren Verlauf direkt zum Fußballspiel pilgerte.

Doch vorher war es an der Zeit die Mittagspause einzuläuten und mitsamt einer Haupt – und Nachspeise mehr als ausführlich zuzuschlagen. Angesichts der Preise im gelobten Nachbarland kein allzu teures, aber dafür köstliches und nachhaltiges Vergnügen, um gestärkt die letzte Etappe des Tages anzutreten!

Keine fünf Minuten dauerte es nach der Ruhephase, bis man den unkomplizierten Eingang des SFK Dukovany erreichte. Dieser Klub spielt momentan in der dritten Klasse was genauer gesagt bedeutet, in der neunthöchsten (!) Spielklasse dem runden Spielgerät nachzujagen.

Der Gast aus der Bezirksstadt spiel im wahrsten Sinne des Wortes in einer anderen „Liga“. Mit knapp 36.000 Einwohnern ist der Ort in dieser Gegend definitiv ein Begriff und auch der Verein kickt in der fünfthöchsten Spielklasse Tschechiens, was vier Ligen (!) Unterschied zwischen den beiden Mannschaften darstellte!

Trotz all dieser stichhaltigen Unterschiede kann der SFK Dukovany mit seiner Anlage mehr als nur punkten. Die mächtige und 2013 errichtete Tribüne ist das Aushängeschild des Klubs und erreichte in diesem einfachen Testspiel mindestens hundert Zuschauer, wenn nicht sogar ein klein wenig mehr.

Vor allem zahlreiche Familien saßen unter den Besuchern – einfach zu beobachtende Sachen, die beinahe verblassten angesichts der langen Pause von der „Ehefrau“ Fußball!

Zum Spiel: Das Niveau der Partie war von Anfang an überraschend positiv, dessen Umstand speziell den Gästetrainer auf eine sichtbar harte Probe stellte. Die Heimischen holten zwar alles aus der Mannschaft heraus, mussten sich aber im Endeffekt einem knappen Ergebnis beugen…

Nach dem verfrühten Schlusspfiff des Schiedsrichters ging es somit auch wieder retour in die Heimat. Knappe zwölf Stunden war man das erste Mal nach drei Monaten wieder unterwegs, um den Fußball die Ehre zu erweisen und dem Sport weiter loyal zu bleiben – lasset die weiteren Spiele beginnen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at