Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
25.05.2018- Loipersbach/Burgenland
Sportplatz
150 Zuschauer
ll. Liga Mitte
Ground #949


SV Loipersbach – ASK Marz 2:1

Das neue Wochenende sollte ungewohnter Weise ohne einem zusätzlichen Feiertag stattfinden. Dennoch gab es genaue Pläne, wie diese Tage genaustens genutzt werden konnten aufgrund der anstehenden Liga Komplettierungen!

Nur ein paar Tage nach meinem Besuch in Schattendorf fiel in meiner Statistik auf, dass in der burgenländischen und zugleich fünftklassigen ll. Liga Mitte mir nur mehr ein einziger Verein fehlt – der SV Loipersbach. Daher war die Sache klar, wohin die Reise an diesem Freitag gehen würde.

Es reichte dank der völlig entspannten Verkehrslage aus, erst um 18 Uhr von daheim loszufahren um nach 75 Minuten die im Ort beschilderte Sportanlage problemlos zu erreichen.

Auch in Loipersbach findet man das Vereinsgelände in der unmittelbaren Nähe vom örtlichen Freibad - die Parkplätze waren aber hier überraschenderweise nicht allzu ausgelastet, daher war es mir möglich nur einige Schritte zum Eingang zu marschieren!

Wie man den Recherchen entnehmen konnte, wurde das moderne Vereinsgelände erst vor einigen Jahren neu errichtet was meiner Meinung nach sofort erkennbar ist. Über eine Treppe ging es ohne viel Stress zum Kassabereich, der auf der Tribüne ihren Platz hatte ehe noch ein wenig Zeit war um mir ein genaueres Bild zu machen.

Neben dem guten Angebot der Speisen und Getränke stach mir besonders die gemütliche Kantine ins Auge, die zusätzlich mit Meisterschalen aus der jüngeren Vergangenheit geschmückt war.

Bei der üblichen Spielfeld-Umrundung meinerseits ist auch der Tribünenbau an sich sehr eigen, aber keinesfalls negativ zu bewerten, da alle 150 anwesenden Zuschauer genügend Platz hatten um die überdachte Tribüne gut zu füllen, wie man auch auf den Bildern erkennt!

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte liegt schon ein wenig zurück, als sie keine zwanzig Jahre nach der Gründung 1948 es schafften, für eine Saison in der damals zweithöchsten Spielklasse Österreichs zu verweilen (1966). Mittlerweile haben sie sich zu einer Fahrstuhlmannschaft entwickelt, die zwischen der ll. Liga und der ersten Klasse pendelt.

Seit 2011 schaffte es der Verein gleich 2x in die erste Klasse abzusteigen, aber auch mindestens 3x wieder zurückzukommen. Leider fehlt offenbar immer noch die nötige Konstanz um die Spielklasse zu halten, wenn man sich die aktuellen Fakten genauer ansieht!

Mit dem 16ten Tabellenplatz und drei Punkten Rückstand auf den „Vordermann“ ist der SV Loipersbach das Schlusslicht der Liga. Trotzdem gibt es theoretisch noch alle Chancen auf den Klassenerhalt, weil das untere Mittelfeld im Abstiegskampf steckt und somit noch nichts verloren ist.

Siege müssen allerspätestens jetzt unbedingt her, am besten im Derby gegen den ASK Marz der keine zehn Kilometer entfernt liegt - aber in der Tabelle im sicheren Mittelfeld verweilt…

Zum Spiel: Nach einer anständigen Anfangsphase gingen die Gäste nicht unverdient durch einen Standard in Führung, die sie anschließend ohne große Probleme in die Pause retteten. Doch der zweite Durchgang sollte gänzlich anders laufen!
Mit einem ebenfalls direkten Freistoß nur eine Minute nach Wiederanpfiff stand es plötzlich wieder 1:1, dass in Folge eine spannende Partie garantierte.
Wie es in einem Abstiegskampf gehört nahmen die Heimischen den Zweikampf an und drehten das Spiel nur fünf Minuten später zum 2:1, was schlussendlich den enorm wichtigen Sieg brachte vor eigenen Publikum!

Mit diesen drei Punkten mehr hat der SV Loipersbach zwar immer noch die schlechteste Tordifferenz, aber nur aktuell zwei Zähler Rückstand auf Platz 13. In den letzten beiden Spieltagen muss also mindestens noch ein Dreier her, um den Klassenerhalt vielleicht doch noch zu schaffen und den Gang in die erste Klasse zu vermeiden.

Für mich persönlich bedeutet dieser Besuch sehr viel, da nach der Burgenlandliga die mittlerweile zweite Spielklasse in diesem Bundesland komplettiert werden konnte – zumindest vorerst, weil im Herbst bekanntlich die Karten neu gemischt werden.

Trotzdem ist der Weg richtungsweisend, alle „ll. Ligen“ im Burgenland eines Tages fertig zu machen um sich dann auf die ersten Klassen zu reduzieren – aber alles mit der nötigen Zeit…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at