Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
06.05.2018- Kefermarkt/Oberösterreich
Feldaiststadion
48 Zuschauer
Frauenklasse OÖ Nord/Ost


Union Kefermarkt – Union Neuhofen/Krems 0:3

Nach meinem erfolgreichen Tagesausflug durch das Waldviertel am Samstag ging es für den Ausklang des Wochenendes wieder nach Oberösterreich. Nur kurz nach meinem 100sten Stadionbesuch in diesem Bundesland sollten an diesem Sonntag zwei weitere Spiele warten, deren Anfang die Damen von der Union Kefermarkt machten!

Mit meinem heutigen Mitfahrer
Brucki ging es erst ab St.Pölten gemeinsam weiter, wobei diese Reise relativ spät ab den Mittagsstunden losging. Unser erstes Ziel galt also der Marktgemeinde im Mühlviertel, wo die Union Kefermarkt beheimatet ist und auf zahlreiche, fußballbegeisterte Menschen zurückgreifen kann.

Nach der Gründung Anfang der 60er kann der Verein mittlerweile nicht nur auf die klassische Herren-Kampfmannschaft zählen, die in der ersten Klasse Nordost ihre Spiele bestreiten. Seit kurzer Zeit haben auch die Frauen genügend Motivation und Spielerinnen gefunden, um sogar in den offiziellen Meisterschaftsbetrieb der fünftklassigen Frauenklasse Nord/Ost einzusteigen und dort langsam aber sicher Fuß zu fassen und auch etwas langfristiges aufzubauen!

Dank der vorhandenen Adresse gelang es uns gleich im ersten Versuch, das Feldaiststadion zu finden. Der Grund für diesen Namen ist schnell gefunden, denn in der unmittelbaren Nähe fließt tatsächlich der bekannte
Fluss, der von Freistadt aus u.a. durch Kefermarkt und schlussendlich in der Donau mündet. Somit ist der Stadionname sehr passend und dementsprechend heimatverbunden.

Über den Parkplatz ging es die letzten Meter zu Fuß über die Hintertorseite direkt zum Vereinshaus, dass sogar in den Vereinsfarben gehalten wird und daher in der gelb-weißen Farbe hell erleuchtete.

Dort konnten in Folge nicht nur die vereinzelten Vereinsfunktionäre begrüßt werden, die zudem sehr gastfreundlich aufgetreten sind. Vorallem die schön eingerichtete Kantine wurde sofort in Augenschein genommen, in der man zahlreiche Urkunden von vergangenen Wettkämpfen bewundern kann oder alternativ sich ein kühles Getränk holte bei ungewohnt heißen Temperaturen!

Bei der Platzumrundung rund um das Spielfeld hatte ich schließlich genügend Zeit, um mir einen genaueren Eindruck von der Sportanlage zu machen:

Während das Vereinshaus eines der Hauptblickpunkte ist, konnte man auf der Längsseite auf den Holzbänken sitzen die in leicht erhöhter Lage hingestellt worden sind und zusätzlich zwei Reihen zählen. Sehr auffallend ist im Hintergrund das regional bekannte Schloss Weinberg, dass meinen Blick immer wieder abschweifen ließ und gute Fotos mit den Spielerinnen garantierte!

Im letzten Spieljahr wurde mit nur acht Punkten und einem Saisonsieg der vorletzte Tabellenrang erreicht. Diese Saison ist allerdings schon eine kleine Steigerung zu erkennen, denn mit einer zweistelligen Punkteanzahl und mehreren Siegen in der Meisterschaft kämpfen die tapferen Damen aus Kefermarkt um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld.

Vorallem das Torverhältnis wirkt viel ausgeglichener und zeigt, dass man permanent an sich arbeitet um sich den Erfolg Schritt für Schritt zu erkämpfen.

Gegen die Union Neuhofen/Krems kam allerdings ein Gegner angereist, der Richtung Top 3 tendiert und schon einige Jahre an Erfahrung aufweisen kann. Kein einfaches Unterfangen, aber auch kein Unmögliches...

Zum Spiel: Mit zwei Treffern in der Anfangsphase legten die Favoriten dementsprechend vor, hatten aber mit viel Gegenwehr zu kämpfen. Vereinzelte Nadelstiche konnten die Heimischen dennoch setzen und suchten beim Konter ihren Weg nach vorne.
Ein Treffer sollte am Ende des Tages nicht gelingen, denn mit dem 3:0 kurz nach Seitenwechsel war auch diese Partie rasch entschieden!

Obwohl das Ergebnis relativ klar ausgefallen ist, kann man an der Moral und den Kampfgeist weiterhin festhalten der sichtbar Halt gibt innerhalb der Mannschaft.

Somit bleibt zu hoffen, dass die ersten schwierigen Jahre unbeschadet überstanden werden um sich langfristig vielleicht sogar eine Meistermannschaft aufzubauen. Denn im Fußball und bei den Frauen ist alles möglich...

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at