Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
06.10.2018 – Graz/Steiermark
Sportanlage
150 Zuschauer
Frauen 2.Liga Ost/Süd


LUV Graz – SK Sturm Graz ll 2:6

Direkt nach Spielende beim ESK Graz ging es für mich schnell retour zum Auto, um das zweite Spiel des Tages zu besuchen. Nur wenige Kilometer entfernt im Bezirk Wetzelsdorf liegt die Sportanlage des LUV Graz, bei der bereits seit den Mittagsstunden reger Betrieb herrschte!

Nicht nur das kleine Derby gegen die zweite Mannschaft des SK Sturm Graz stand um 17 Uhr in der zweithöchsten Spielklasse der Frauen an. Mit der Feier des Oktoberfestes bauten die Funktionäre in der Nähe der Tribüne Zelte, in denen man bei zahlreichen Heurigenbänken Platz nehmen konnte und den Zuschauern einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen.

Bei meiner pünktlichen Ankunft musste die verbleibende Zeit für die komplizierte Parkplatzsuche her, die in einer Seitengasse mit Müh und Not doch noch gefunden wurde. Zu Fuß ging es die letzten hundert Meter zum Eingang des LUV Graz, der mit einer durchaus akzeptablen Infrastruktur aufzeigt!

Die überdachte Tribüne füllte sich an diesem Spieltag hervorragend mit insgesamt 150 gekommenen Besuchern. Gegenüber sowie hinter dem Tor konnte man bei Bedarf ebenfalls die Partie genießen, trotz der ungewohnt hohen Zahl an bereits älteren Ordnern – die aber zu keinem Zeitpunkt eingreifen mussten.

Befasst man sich mit der Vereinsgeschichte ist schnell ersichtlich, dass der 1959 gegründete Lehrlingsunterstützungsverein (kurz LUV) Graz eine breite Masse an Mitgliedern findet.

Angefangen von der Jugend gibt es ab der U7 regelmäßig Mannschaften bis hin zur U17, die langfristig der Kampfmannschaft angehören sollen. Neben diesen Aspekt gibt es weitere, hochinteressante Fakten:

Offiziell werden die Damen seit 1998 als eigenständiger Verein dargestellt, die eine lange Geschichte aufzuweisen haben. Bereits 1978 spielten sie im Wiener Fußballverband der damaligen „Damenliga Ost“ eine Rolle und erreichten mit einem Pokalsieg einen achtbaren Erfolg!

Seitdem Bestehen der neuen ÖFB Frauenliga im Jahr 2005 ist der LUV Graz kaum wegzudenken. Erst nach langen 13 Jahren (!) geschah der bittere Abstieg in die Zweitklassigkeit, wovon sich der Klub sichtbar schwer erholt in der Tabelle.

Mit nur fünf Punkten und Platz 9 müssen die noch jungen, aber talentierten Damen aufpassen nicht ein zweites Mal hintereinander im Abstiegskampf zu geraten.

Mit dem Heimspiel im Derby gegen den noch punktelosen Gast von Sturm Graz ll war der Absteiger trotzdem der Krise ein gehandelter Favorit am Papier – was vor allem an den starken Leistungen in der Heimbilanz liegt. Vier der bisherigen fünf Zähler wurden bis dato vor eigenen Publikum geholt, dass als gutes Omen galt…

Zum Spiel: In einer spielerisch attraktiven und technisch starken Partie verlief der Auftakt für die Heimischen nach Maß. Mit dem Führungstreffer nach nur elf Minuten legten sie schnell nach zum 2:0, wobei sie noch vor der Pause den ersten Gegentreffer kassierten zum 2:1 Halbzeitstand.
Drunter und drüber ging es im zweiten Durchgang, als die Gäste mit platzierten Distanzschüssen das Spiel komplett in die andere Richtung drehten und besonders in der Endphase keine Gnade zeigten.
Ganze fünf Treffer im zweiten Durchgang bescherte dem Zweierteam des SK Sturm Graz einen fulminanten Derbysieg auf fremder Anlage, dass man sich so niemals vorgestellt hätte!

Mit diesem Ergebnis verliert der LUV Graz weiterhin an Boden und stürzt auf Rang 10 in der Tabelle ab. Auch wenn das Potenzial definitiv vorhanden ist, gilt es die negative Serie schnell aus den Köpfen der tapferen Spielerinnen zu bekommen und ihre Leistung voll abzurufen in den letzten verbleibenden Partien der Hinrunde.

Für mich hat sich der „50er“ mit diesem Derby definitiv gelohnt. Die gute besuchte Kulisse sowie die positive Atmosphäre bleibt hier klar in Erinnerung und wünsche den Damen an der Stelle weiterhin alles Gute – nach dem Regen folgt bekanntlich Sonnenschein sagt man…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at