Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
26.10.2019 – Sulz/Burgenland
Steinbrucharena
120 Zuschauer
2. Klasse Süd B
Ground # 1.170


UFC Gerersdorf-Sulz – SV Kirchfidisch 2:2
    
Unmittelbar nach dem Schlusspfiff in St. Michael ging der Tagesausflug ein Stück weiter nach Sulz. Eine Spielklasse tiefer hatte nämlich der neue Fusionsklub UFC Gerersdorf-Sulz ihr Heimspiel gegen den SV Kirchfidisch, dessen Partie in der Steinbrucharena ausgetragen wurde!

Weniger als zehn Minuten dauerte die nächste Etappe zum oben erwähnten Ziel, während mein Navi eine Ankunft von 16:56 vorhersagte. Vier Minuten vor dem Spieltermin zu erscheinen ist nicht immer die beste Idee, was sich bei meiner Ankunft leider bestätigte:

Die offiziellen Parkplätze des Vereins hatten natürlich keinen Platz mehr für ein weiteres Auto, weshalb ich auf Plan B umstieg und in der Nähe der Hauptstraße das treue Gefährt abstellte.

Trotzdem sollte sich alles bis zur letzten Sekunde ausgehen und erwischte sogar noch den Einlauf der beiden Mannschaften, ehe ich mir endlich die Zeit nahm um die Anlage sowie die Geschichte genauer unter die Lupe zu nehmen…

Den sportlichen Leiter Thomas Poandl lernte ich bereits beim Auswärtsspiel in Wolfau kennen, den ich kurz vor der Pause wieder antraf. Vielen Dank für die große Gastfreundlichkeit und dem Gespräch, es hat mich sehr gefreut wieder ein wenig zu plaudern!

Wie ich bei meinen Recherchen erfuhr, gab es bis vor einigen Monaten zwei eigenständige Klubs in derselben Spielklasse. Auf der einen Seite der 1955 gegründete UFC Sulz, gegenüber der SC Gerersdorf die seit 1968 ihre Fußballschuhe schnürten.

Die Gründerversammlung im Mai dieses Jahres machte es möglich, als „UFC Gerersdorf-Sulz“ an den Start zu gehen, um wie so oft den Spielbetrieb langfristig zu sichern. Mit aktuell einigen Nachwuchsmannschaften sind sie nun tatsächlich gut aufgestellt und können nun den Fokus auf den sportlichen Erfolg legen!

Laut meiner Auffassung wird immer wieder mal zwischen den beiden Sportanlagen das Heimrecht gewechselt, was mir persönlich mehr als zugutekommt und es mir ermöglicht, im Frühjahr hoffentlich den Sportplatz in Gerersdorf schnellstmöglich zu beehren. Aber das ist aktuell noch Zukunftsmusik…

Wie auch schon beim ersten Spiel ist auch hier die Freiheit ganz großgeschrieben. Alle Seiten konnten vom Zuschauer ohne Probleme benutzt werden, was es auch mir bei der eintretenden Dämmerung leichte machte, um die nötigen Bilder zu schießen.

Etwa 85% fand man dennoch auf der Längsseite beim Vereinshaus, dass neben der Überdachung eine Kantine samt Ausschank zur Verfügung hatte. Als Erweiterung des Klubhauses konnte ich ein weiteres Konstrukt bewundern, dass für ein Zelt vorgesehen ist bei diversen Anlässen – sei es sportlich oder privater Natur!
In der Hinrunde geht es aktuell noch darum, den Anschluss an den Top 3 nicht zu verlieren und dort sich festzubeißen. Eigentlich kam deshalb der Mittelständler aus Kirchfidisch mehr als gelegen, um zuhause weitere Punkte abzustauben…

Zum Spiel: Gerade einmal 50 Sekunden dauerte es, als die Gäste tatsächlich das schnelle 1:0 bejubelten. Aus diesen Schock heraus benötigte die Heimelf eine Weile, um dann erst recht in Schwung zu kommen – und binnen neun Minuten den Spielstand auf 2:1 umzudrehen!
Ein direkter Freistoß machte es den kämpfenden Gästen möglich zum 2:2 auszugleichen und das Ergebnis in die Pause mitzunehmen, dass nach einer schwachen zweiten Hälfte den Endstand bedeutete.

Mit diesem Remis bleiben die Konkurrenten aus Wallendorf und Rohrbrunn erstmal in der Tabelle vorne. Im Frühjahr sind aber wieder dreißig Punkte zu vergeben, um Boden gutzumachen und für die nächste Saison den Angriff nach ganz oben (?) zu planen!

Damit endete für mich wieder ein vollgepackter Samstag, ehe ich die über zweistündige Heimfahrt souverän antrat – leicht erschöpft, aber hochzufrieden…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at