Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
23.02.2020 – Ajka/Ungarn
Varosi Sportcentrum
1.500 Zuschauer
NB ll
Ground #1.200


FC Ajka – MTK Budapest 2:0
    
Nach dem erfolgreichen Tagesausflug in Maribor sollte der Sonntag wie schon letzte Woche in Ungarn verbracht werden. Der FC Ajka trug sein Heimspiel gegen den Lokalmatador MTK Budapest um 17 Uhr aus was es mir ermöglichte, erst nach dem Mittagessen in aller Ruhe in das Auto zu steigen!

Weniger als drei Stunden betrug die Anfahrt in die 29.000 Einwohner-Stadt. Während man die Zeit bis nach Györ problemlos auf der Autobahn verbringt wird es ab dem Zeitpunkt etwas nervenaufreibend, da man noch ein ganzes Stück auf den diversen, teils miserabel erhaltenen Landstraßen abspulen musste.

Erst nach diesem kleinen Abenteuer erreichte ich dreißig Minuten vor Spielbeginn ohne weitere Schäden das Varosi Sportcentrum des FC Ajka, dass mit einer Kapazität von 5.000 relativ solide aufgestellt ist.

Auch hier wurde die Haupttribüne deutlich modernisiert, wenn man etwas ältere Bilder aus der Vergangenheit vergleicht – in diesem Fall aber positiv, da es sich um eine große Sanierung handelte mit einem kleinen Pressebereich, einer Überdachung und weitere Kleinigkeiten, die der Infrastruktur sicherlich nicht schaden…

Meine Presseanfrage unter der Woche wurde zu meiner Zufriedenheit mit dem berühmten Wort „Confirmed“ ohne große Diskussionen oder Ausschweifungen bestätigt das es mir ermöglichte, wieder eine Presseweste zu erhalten. Diese nutzte ich speziell im ersten Durchgang, um aus der Sicht vom Gästeblock Fotos zu ergattern die ansonsten kaum möglich gewesen wären!

Mit jeweils zwei Dutzend Mann hatten beide Fanlager der Vereine etwas zu bieten, dass mich doch sehr überraschte. Obwohl keine Phyro oder sonstige Besonderheiten zustande kamen, gab es dafür dauerhaften Support von beiden Seiten bis zum bitteren Ende was mich natürlich besonders freute angesichts des kleinen Jubiläums:

Die im letzten Jahr anvisierten 1.200 besuchten Sportplätze/Fußballstadien sind nun endlich erfüllt das mich fürs Frühjahr „befreit aufspielen“ lässt. Weitere Komplettierungen sind geplant in naher Zukunft, mittelfristig auch die ungarische zweite Spielklasse, in der nur mehr vier Klubs fehlen!

Der FC Ajka selbst entstand aus dem Vorgängerverein Ajka SE (gegründet 1923) im Jahr 2001 und trägt landesweit einen zweifelhaften Ruhm mit sich. Als Fahrstuhlmannschaft zwischen der Zweit- und Drittklassigkeit seit gefühlt 30-40 Saisonen ist dies ein absolutes Markenzeichen, wobei die Chancen aktuell auf ersteres stehen.

Mit zwanzig Punkten im Mittelfeld auf Platz 15 liegend kam der Meisteranwärter aus Budapest angereist. Mit 53 Zählern fast dreimal soviel am Konto ging wohl jeder klardenkender Mensch von einem Auswärtserfolg aus – doch der Fußball schreibt wie so oft seine eigenen Geschichten…

Zum Spiel: Trotz einiger guter Torchancen im ersten Durchgang bleib es vorerst beim 0:0, ehe die Partie im Verlauf etwas dahinplätscherte.
Als ich schon mit einem torlosen Remis rechnete, durchbrachen die Heimischen doch noch die Abwehr und netzten tatsächlich zum umjubelten 1:0 ein! Dieser Treffer motivierte die Heimelf erst recht und erzielten quasi mit Schlusspfiff das hochverdiente 2:0, dass schlussendlich den Endstand darstellte.

Die offiziell 1.500 Zuschauer wird dieser Erfolg gegen den zukünftigen Erstligisten sicher freuen und dürfte das Saisonhighlight darstellen. Mit diesen wertvollen Punkten distanzieren sie sich weiterhin von den Abstiegsrängen und dürften sich vorerst in Liga 2 etablieren!

Nach der ruhigen Heimfahrt bleibt ein würdiges Jubiläum in Erinnerung, dass mich daran erinnert weiterhin dem Fußball die Treue zu halten. Nichts fühlt sich besser an als unter Flutlicht dem runden Leder zu lauschen, egal ob im Profigeschäft oder im Amateurfußball…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at