Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
07.10.2018 – Ertl/Niederösterreich
Sportplatz
100 Zuschauer
Frauengruppe West
Ground #1.011


FCU Ertl – USC Mank 1:2

Die verbleibenden Stunden der Nacht wurden ausreichend genutzt, nach meinem Tagesausflug in Graz alle Kräfte wieder aufzutanken. Grund dafür war ein Besuch im Westen Niederösterreichs, wo mich ein weiteres Mal zwei Spiele erwarteten!

Bereits um 9:15 ging die 1,5 stündige Autofahrt los, um das erste Meisterschaftsspiel um elf Uhr pünktlich zu erreichen. Die neue Damenmannschaft des FCU Ertl trug sein Heimspiel gegen den USC Mank aus, die in der fünfthöchsten und aktuell letzten Leistungsstufe aktiv sind und dem runden Leder nachjagen.

Der Ort liegt offiziell im Mostviertel und trägt den Status einer Gemeinde. Von meinem Heimatort ist der Anfahrtsweg recht lange, obwohl die meiste Zeit auf der ruhigen Autobahn verbracht worden ist!

Dank der vorhandenen Adresse findet man das oben erwähnte Ziel ohne Probleme wobei man auch sagen muss, dass die 1989 eröffnete Sportanlage direkt an der Hauptstraße liegt.
Bereits 1974 gab es eine Gründerversammlung der damaligen Union Ertl – der Fußball rückte aber erst zehn Jahre später in den Vordergrund, der bis heute anhält und vielen Kindern eine perfekte Freizeitaktivität bietet!

Während die Herrenkampfmannschaft seit Jahren im unteren Tabellenmittelfeld der zweiten Klasse Ybbstal aktiv ist, sind die jungen Damen laut meinem Wissensstand erstmals im Meisterschaftsbetrieb dabei.

Besonders nach zwei Auflösungen in dieser Spielklasse kommt man hier zum richtigen Zeitpunkt um Erfahrungen zu sammeln und langfristig Fuß zu fassen. Trotz ihrer Premierensaison halten die wackeren Frauen sehr gut mit der Konkurrenz mit:

Aus den bisherigen fünf Partien dauerte es nicht lange, um sich auf dem Niveau schnell zurechtzufinden – die Ausbeute von sechs Punkten sind bis dato sehr positiv und zeigt einmal mehr, dass in der Mannschaft jetzt schon einiges an Potenzial vorhanden ist!

Der Sportplatz ist insgesamt sehr einfach gehalten. Von der Längsseite hatte man generell einen schönen Blick auf das Spielfeld und der Landschaft, wo auch viele der Zuseher auf den Holzbänken Platz nahmen.

Ein weiteres Hauptaugenmerk ist das schicke Vereinshaus direkt hinter dem Tor, dass mit allen wichtigen Sachen wie der großen Kantine, dem Ausschank und den Spielerkabinen ausgestattet war.

Nebenbei konnte man im Laufe der zweiten Hälfte genau dort vom Regen Schutz suchen, der sich schon bei meiner Anfahrt anbahnte – zu diesem Zeitpunkt waren die meisten der Bilder aber schon längst im Kasten…

Zum Spiel: In einer ziemlich ausgeglichenen Partie gab es viele Szenen im Mittelfeld, denn herausgespielte Chancen fand man eher selten vor.
Die Gästespielerinnen zeigten sich trotzdem eine Spur effektiver vor dem Gehäuse und schenkten dem Gegner insgesamt zwei Tore ein – der späte Anschlusstreffer durch einen Strafstoß brachte nur mehr Ergebniskosmetik ein, weil der Schiedsrichter die Partie bald darauf beendete!

Insgesamt wäre für die Heimischen ein Punkt schon möglich gewesen, wenn man die Tormöglichkeiten miteinander vergleicht.

Dank den Niederlagen der direkten Konkurrenz ist Platz 5 weiterhin ein absolut realistisches Ziel in der Tabelle, dass für den Start ein achtbarer Erfolg wäre – und besonders für die Mannschaft, der ich weiterhin alle Daumen drücke in diesem Herbst!

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at