Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
11.08.2019 – Mannersdorf an der Rabnitz/Burgenland
Sportplatz
120 Zuschauer
2. Klasse Mitte
Ground #1.127


UFC Mannersdorf – UFC Sieggraben 3:2

Der Ausflug ins Burgenland am Samstag sollte auch einen Tag später seine Wiederholung finden am letzten Tag des Wochenendes. Wieder führte mich der Weg genauer gesagt ins Mittelburgenland nach Mannersdorf an der Rabnitz, die ihren Meisterschaftsauftakt mit einem Heimspiel begannen!

Aufgrund mangelnder Alternativen im Umkreis von fast 150 Kilometern fiel die Wahl deshalb auf den UFC Mannersdorf, die in dieser Spielklasse zu den weiteren Anfahrten zählen mit knapp über 90 Minuten Fahrzeit. Dennoch sollte sich die Rückkehr absolut lohnen, wie man später feststellte…

Dank dem nicht vorhandenen Verkehr reichte es diesmal völlig aus, ein paar Minuten vor Spielbeginn zu erscheinen und zeitgleich einen passenden Parkplatz zu finden. Unmittelbar nach dieser einfachen Aufgabe marschierte ich bei besten Wetter in Richtung Eingangsbereich, wo ich nach meiner Ankündigung herzlich empfangen wurde:

Nach einem kurzen, aber sehr freundlichen Gespräch mit dem Vereinsfunktionär Harald Waitz tauchte aus der Spielerkabine auch schon die Heimelf auf, die sich noch Zeit nahm um für ein Mannschaftsfoto zu posieren. Auch für mich somit ein idealer Zeitpunkt, die Kamera langsam warm werden zu lassen!

Die Lage der Infrastruktur bietet für den 1961 gegründeten UFC Mannersdorf mehr, als man am ersten Blick erkennt:

Während es sich eine Handvoll Zuschauer auf der kleinen Tribüne im Schatten gemütlich machte, gab es immer wieder Zuseher die weitere Sitz – oder Stehplätze suchten, anstatt sich der Sonne unterzuordnen. Ebenfalls sehr auffällig war der kleine Fanklub, die mit zahlreichen Transparenten positiv aufgefallen sind und generell einen sympathischen Eindruck hinterließen!

Das Vereinshaus auf der Hintertorseite hatte ebenfalls viele Aufgaben. Neben den Mannschaftskabinen überzeugte die Ecke mit einer überlebenswichtigen Überdachung und einem gut besuchten Ausschank, so das immer ein ständiger Betrieb herrschte.

Offiziell 120 anwesende Besucher fanden schließlich den Weg zur schicken Sportanlage, die sichtbar von Bäumen umgeben war ähnlich wie in Kaisersdorf am Vortag!

In meinem Geburtsjahr 1993 spielte der UFC Mannersdorf erfolgreich in der höchsten Spielklasse des Burgenlandes, ehe es langsam bergab ging bis in die zweite Klasse. Dort etablierten sie sich mittlerweile zu einer verlässlichen „Stammkraft“, die ich auch schon letztes Jahr beim Auswärtsspiel in Lutzmannsburg bestaunen durfte.

Gegen den UFC Sieggraben erwartete ich persönlich eine durchaus enge Partie, die sich auch so bewahrheitete am Ende – allerdings mit viel mehr Action, als gedacht…

Zum Spiel: Mit dem hart durchgreifenden Schiedsrichter im Hintergrund entwickelte sich ein munteres Hin und her, dass mit einem 1:1 nach 45 Minuten vorerst endete.
Richtig spannend wurde es erst im weiteren Verlauf, als die Gäste die Partie zum 1:2 drehten nur um keine fünf Minuten später den Ausgleich zu kassieren!
Einige gelbe und eine gelb-rote Karte später schafften es die Heimischen doch noch, in der hektischen Schlussphase das Goldtor zum 3:2 Heimsieg zu erzielen und die Punkte somit mitzunehmen.

Ebenfalls sollte nachträglich erwähnt werden, dass beide Mannschaften mit Traumtoren nicht geizten und nahezu alles dabei war vom Lupfer bis hin zum Distanzschuss.

Mit der Kombination der Leidenschaft und der Emotionen bleibt ein wirklich lebhaftes Fußballspiel in guter Erinnerung, dass meine Entscheidung hierher zu kommen erst recht bestärkte!

Dieser perfekte Abschluss macht extrem Lust auf das kommende, verlängerte Wochenende, wo wieder einige Partien warten – mit neuen Sportanlagen und einer Menge Fotos…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at