Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
25.02.2018 - Prag/Tschechien
Arena Eden
9.648 Zuschauer
Synot Liga


SK Slavia Prag - FC Bohemians Prag 1:0

Aufgrund der mangelnden Alternativen in den anderen Nebenländern und dem Winterschlaf in Österreich wurde ich rechzeitig von meinem diesjährigen Dauerbegleiter Matthias aufmerksam gemacht, dass an diesem Wochenende ein besonderes Spiel anstehen würde: das Prager Derby, diesmal in der Form Slavia gegen Bohemians!

Für mich kam dieser Vorschlag mehr als gelegen, denn im Februar des letzten Jahres besuchte ich binnen einer Woche die anderen großen Prager Erstligaklubs Dukla, Sparta sowie auch die Bohemians selbst. Somit blieb nur noch ein einziger Verein aus der Hauptstadt übrig, der unser gemeinsames Ziel sein sollte.

Über Drasenhofen ging es deshalb schon ab der Mittagszeit direkt in das Herz von Tschechien in die goldene Stadt, die nach nicht einmal 2,5 Stunden locker und leicht erreicht wurde. Nicht einmal der Stadtverkehr war dramatisch, unsere Glückssträhne ging aber dennoch weiter:

Obwohl die Parkplatzlage am Anfang ziemlich aussichtslos schien, konnte gleich im allerersten Versuch eine gute Parklücke gefunden werden, die nur eine Gehminute vom Fanshop liegt - selbstvertändlich direkt neben dem Stadion! Nach diesem Erfolg hatte man bis zum Einlass noch genügend Zeit, die erstmal mit einem Mittagessen verbracht wurde.

Direkt neben dem Stadion ist ein großes Einkaufszentrum errichtet worden, dass selbstverständlich eine große Anzahl an Geschäfte bietet, dazu aber im Verlaufe des Berichtes mehr. Nach unserer Stadionumrundung von außen und einem Blick in den gut eingerichteten Fanshop war es nun an der Zeit, unseren speziellen Einlass in das Stadion zu finden!

Dank meiner positiv beantworteten Presseakkreditierung warteten beim eingebauten McDonalds (!!!) zwei attraktive Frauen auf uns, die dort in einem abgetrennten Bereich die Journalistenanfragen entgegen nehmen durften. Eine meiner Meinung nach sehr skurrile Anlaufstelle, aber dennoch konnte man nach den üblichen Unterschriften den Presseausweis sowie die Weste (samt Stuhl) mit großen Stolz entgegennehmen.

Mit der Gründung im Jahr 1892 von Studenten ist der SK Slavia Prag einer der ältesten und traditionsreichsten Vereine des Landes. Seit 1896 sind die Vereinsfarben rot-weiß samt einem roten Stern fest in der Geschichte verankert und steht offiziell als ein bürgerlicher Klub - das genaue Gegenteil vom ewigen Rivalen Sparta Prag!

Seit der Einführung der tschechischen Liga haben sie zurecht den Ruf als "ewiger Zweiter", denn nicht weniger als acht Mal holten sie sich in 15 Jahren den Vizemeistertitel! Dennoch holten sie sich immerhin vier Mal die Meiterschaft, zuletzt sogar in der vergangenen Saison 2016/17.

Akutell liegen sie wieder mal auf ihren zweiten Tabellenplatz mit einem großen Rückstand auf dem Erstplatzierten aus Pilsen. Der Kampf um Platz 2 ist aber umso härter umkämpft, nicht weniger als vier Vereine haben noch gute Chancen die Qualifikation zur Champions League zu erreichen - für neutrale Beobachter auf jeden Fall ein interessantes Duell! Umso wichtiger sind daher die Punkte, die es besonders im eigenen Stadion zu holen gilt:

Die Eden Arena entstand nach einer Bauzeit von cirka 1,5 Jahren an der exakt gleichen Stelle der alten Heimstätte im Jahr 2008, die zu Gunsten der modernen Zeit abgerissen wurde. Mit einer Kapazität von knapp 21.000 Sitzplätzen ist so gut wie jeder Winkel überdacht und bietet weiters 900 (!) Plätze im V.I.P. Bereich in vier sogenannten VIP-Boxen.

Sehr interessant ist auch die Information, dass im Jahr 2015 ein chinesischer Mischkonzern den Verein und schließlich auch das Stadion übernommen hat. Geplant ist außerdem, dass man die Kapazität auf mindestens 35.000 erhöht und dementsprechend modernisiert wird. Die Bezahlung des Konzerns allein für das Stadion entsprechen laut
Quellen um die 37 Mio. Euro - wahrlich kein Schnäppchen...

Zum Spiel: Nach einer wunderbaren Phyroshow und einer Choreografie des Heimischen Fanblocks startete die Partie mit einem Treffer, der per Videobeweis aberkannt wurde! Dennoch standen die Gäste weiterhin tief im eigenen 16er und konnten sich nur teilweise befreien gegen einen hochmotivierten Gegner, der sich immer wieder Torchancen herausspielte.
Mit dem Treffer zum 1:0 in der 45. Minute schickte der Schiedrichter die Spieler und auch uns in die beheizten Räume, bei Temperaturen von -14 Grad ein wahrer Genuss!
Nach Seitenwechsel blieb das Spiel trotzdem spannend, vorallem deswegen weil Slavia nun anfing nachzulassen und den Gästen mehr Räume gab. Einzig die Unfähigkeit Chancen in Tore umzumünzen bewahrte die Heimischen vor einem Remis, dessen Sieg ihren geliebten zweiten Tabellenrang weiterhin absichert - vorerst.

Angesichts der Temperaturen darf man mit den knapp 10.000 Zuschauern mehr als zufrieden sein. Sowohl der Heim- als auch der Gästeblock waren nahezu komplett voll und erzeugten bei typisch winterlichen Wetter eine gute hitzige Atmosphäre, die von uns in der "ersten Reihe" mit großen Interesse verfolgt wurde.

Insgesamt kann sowohl mein Mitfahrer als auch ich von einem gelungenen Ausflug an einem klassischen Sonntag sprechen. Während andere es vorziehen bei Wind und Wetter lieber in den eigenen vier Wänden zu bleiben konnte man mit einem Besuch in der goldenen Stadt einen tollen Schlusspunkt setzen, der in guter Erinnerung bleiben wird!

Kurios: In dem oben angesprochenen Einkaufszentrum blieb man aufgrund der noch vorhandenen Zeit in einer Bibliothek hängen. Ein
spezielles Buch sorgte für großes Entsetzen und viel Gesprächstoff, dass sowas überhaupt noch im freien Verkauf verfügbar ist..

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at