Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
09.02.2020 – Szeged/Ungarn
St. Gellert Forum Stadion
2.000 Zuschauer
NB ll
Ground #1.198


Szeged FC – Gyirmot SE 0.0
    
Etwas mehr als eine Stunde dauerte die Autofahrt von Tiszakecske zum zweiten und letzten Spiel des Tages. Das krisensichere Navi führte meine Groundhopperkollegen und mich in den Süden Ungarns zum Zweitligisten Szeged FC, seines Zeichens auch bekannt als die drittgrößte Stadt des Landes mit 170.000 Einwohnern!

Wie auch schon beim vorherigen Spiel kamen wir keine zwanzig Minuten vor Beginn der Partie beim Stadion an, dass eigentlich einen eigenen Artikel verdient:

Im August 2019 eröffnet, benannte der Klub den Stadionnamen auf „Szent Gellert Forum“ bei einem Fassungsvermögen von 8.000 Zuschauern.

Ganz „nebenbei“ investierte man ein kleines Vermögen in den Neubau, der die UEFA Stadion Kategorie 4 aufweist – oder in anderen Worten formuliert, man problemlos Champions und Europa League hier spielen darf, wenn es mal dazu kommen sollte! Für einen Zweitligaverein der auf Platz 13 liegt, ein etwas überdimensioniertes Unterfangen…

Bei der Ankunft ging es vom Parkplatz aus an den Rand des in der Nähe liegenden Ticketschalters, der ausschließlich für die Presse zuständig war.

Auch hier gab es dasselbe Spektakel mit der Dame an der Kassa wieder, die uns nach der Begutachtung unserer mitgebrachten Unterlagen ohne Probleme eine diesmal wertvolle Presseweste aushändigte.

Damit ging es im Anschluss direkt runter auf das Spielfeld – etwa dreißig Sekunden, bevor das Schiedsrichter-Gespann als auch die Mannschaften beschlossen einzulaufen und wir somit die Fotos im Kasten hatten! Ein im Nachhinein perfektes Timing…

Wie ich aus den Recherchen erfuhr, nennt sich der kürzlich gegründete Szeged FC nun „Szeged-Csanad Grosics Akademia“ – auf Gedenken an den Legendenspieler Gyula Grosics, der bei der goldenen Elf in den 50ern am Platz stand und vor einigen Jahren in Budapest verstarb!

Wie extravagant und modern das Stadion wirklich ist, bemerkt man speziell an der Innen- und Außenfassade das vor Luxus fast strotzt. Als diesjähriger Aufsteiger (!)utopisch und in Österreich völlig undenkbar angesichts der momentanen Lage.

Gegen den ewigen Aufstiegsaspiranten aus Györ brauchte der Gyirmot SE dringend Punkte, um ganz oben dranzubleiben und zumindest den zweiten Aufstiegsplatz nicht aus den Augen zu verlieren.

Laut der vereinseigenen Homepage fanden „über 2.000“ Fußballfans den Weg ins Stadion, um den Sonntag dementsprechend ausklingen zu lassen…

Zum Spiel: Speziell im ersten Durchgang hatte der Favorit die Partie völlig im Griff, schwächte sich aber entscheidend mit einer roten Karte kurz vor der Pause. Angesichts der schwachen bzw. nicht vorhandenen Chancenauswertung war es am Ende leider klar, dass es hier torlos zu Ende gehen würde. Ein Punkt, der niemanden wirklich weiterhilft!

Langfristig wäre es schon möglich, dass Szeged erstklassig spielen könnte angesichts ihrer Lage. Als drittgrößte Stadt und dieser Infrastruktur ist es vielleicht eine Frage der Zeit, die man auf jeden Fall mitverfolgen kann in dieser Spielklasse.

Damit sind für mich 13 von 20 Zweitligisten abgeschlossen. Ein Wert, der sich hoffentlich noch steigert gegen Ende dieses langen Jahres…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at