Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
20.09.2019 – Unterfrauenhaid/Burgenland
Weinbergstadion
80 Zuschauer
2. Klasse Mitte
Ground #1.153


SC Unterfrauenhaid – SV Antau 3:2
    
Etwa 130 Kilometer und 1,5 Stunden betrug die Distanz sowie die Anfahrtszeit zum Fußballspiel in Unterfrauenhaid. In diesem Radius einen neuen Ground an einem Freitagabend zu erledigen wird mittlerweile spürbar komplizierter, was aber meine Motivation keinesfalls trüben sollte!

Ohne Stau oder anderweitigen Behinderungen im Verkehr kam ich nach einem eingeplanten Boxenstopp an der Tankstelle mehr als rechtzeitig im sogenannten Weinbergstadion an, dessen Sportplatz nur unweit von Gemeindeamt mitten im Ort zu finden ist.

Mit dem Status einer Marktgemeinde (bei weniger als 700 Einwohnern) wirkt sich diese niedrige Zahl auch auf dem eigenen Fußballverein aus, der als SC Unterfrauenhaid im Jahr 1963 gegründet worden ist und aktuell keine Jugendmannschaft stellt.

Trotz den fehlenden Eigengewächsen ist der Anspruch für den Verein dennoch nicht die zweite Klasse Mitte, in der sie seit drei Spielzeiten wieder dem runden Leder nachjagen:

Seitdem Abstieg aus der Erstklassigkeit in der Saison 2015/16 hat es der SCW geschafft, sich immer unter den Top 3 zu platzieren. Ein fader Beigeschmack ist dennoch die Tatsache, dass die ersten beiden Teams direkt aufsteigen und dieses Ziel bis jetzt haarscharf verpasst wurde!

Im Heimspiel gegen den Mittelständler SV Antau gab es die große Chance, einige Punkte gutzumachen und mit einem Sieg vorerst auf Rang 2 zu springen – und somit der Rückkehr in die erste Klasse einen kleinen Schritt näher zu kommen.

Die relativ kurzfristige Nachricht an den Obmann Michael Arthofer entwickelte sich nicht nur in einen freien Eintritt. Im Laufe des Abends kam man sogar persönlich ins Gespräch, in der ich auch einige Einheimische kennenlernen durfte – vielen Dank für den großartigen Abend an dieser Stelle!

Geparkt worden ist wie üblich entlang der Straße, bevor auch schon der Eingang erreicht wurde. Diesen fand man beim überdachten Vereinshaus, dass mit zwei Kantinen (u.a. der „Gelsenbar“) und einigen Köstlichkeiten wie beispielsweise das legendäre Toastlangos hervorragend ausgestattet war.

Generell konnte man sich zu 100% auf das freundliche Kantinenpersonal verlassen, dass vor allem von den durstigen Zusehern lebte. Offiziell 80 Besucher fanden den Weg in das Weinbergstadion, die zu später Stunde ein spannendes Fußballspiel zu Gesicht bekamen!

Neben dem Vereinshaus auf der Längsseite gab es gegenüber bei den Ersatzbänken einige Sitzmöglichkeiten – von den klassischen Holzbänken bis zu richtigen, aufgestellten Sitzen war alles Mögliche dabei, dass optisch einen durchaus guten Eindruck vermittelte.

Auf Höhe der Eckfahne zauberte der Verein noch einen zusätzlichen Ausschank, in dem ich die restliche zweite Hälfte verbrachte aufgrund der interessanten Dialoge mit den sympathischen Herren aus Unterfrauenhaid. Überpünktlich ging es allerdings auch am Spielfeld los…

Zum Spiel: Eine halbe Stunde dauerte es, bis es erstmals zu Gunsten der Gäste klingelte. Der Ausgleich ließ aber nicht lange auf sich warten, der durch einen direkt verwandelten Freistoß zum 1:1 Halbzeitstand führte!
Nach dem Seitenwechsel brauchten die Antauer nur zwei Minuten, bis sie wieder die Führung zurückeroberten.
Die Rechnung haben die Gäste allerdings ohne dem Wirten gemacht, denn nur zehn Minuten später gelang den Heimischen mit dem zweiten, erfolgreichen Freistoß nicht nur der Ausgleich, sondern im selben Atemzug das 3:2 – und somit den Siegtreffer des heutigen Abends!

Damit sind die drei Punkte fix am Konto, was den SC Unterfrauenhaid wie schon angekündigt (vorerst) auf Platz 2 der Tabelle bringt. Ob sich diese Saison der langersehnte Aufstieg verwirklichen lässt, wird die Zeit zeigen – der Siegeswille und die Moral wäre dafür aber definitiv vorhanden, wie auch der Spielverlauf zeigt.

Trotz der etwas längeren Heimfahrt war der Besuch ein hoffnungsvoller Auftakt in ein weiteres Wochenende, dass mit Fußball nur so glänzen wird!

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at