Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
01.06.2018- 13.Bezirk/Wien
Sportplatz ASVÖ
100 Zuschauer
2.Landesliga  

 

ASV 13 – LAC-Inter 3:1
 
Das verlängerte Wochenende geht in die nächste Runde - oder besser gesagt in den bereits dritten Tag, wo das runde Leder das Tempo angibt. Diesmal sollte es aufgrund einiger Planänderungen aber ein wenig anders kommen…
 

Wegen einer unglücklichen Absage eines Mitfahrers wurde noch am Handy ein Plan B herausgefischt, der mich nach meiner schnellen Lösung zum zweiten Mal in diesem Jahr in die Hauptstadt Österreichs brachte. Genauer gesagt in den 13ten Bezirk Hietzing, zum Traditionsverein ASV 13!

Nach meiner 45-minütigen Anreise quer durch Wien findet man die Sportanlage im Bezirksteil Speising, die dank der genauen Adresse schnell erreicht war. Auch die Parkplatzsituation konnte man als ziemlich entspannt bezeichnen, da es noch in einer Seitenstraße genügend Abstellplätze geben sollte, ehe ich direkt zum Eingangsbereich marschierte.

Über die Sportkantine kam ich schließlich direkt zum Kassastand, wo es um den üblichen Preis in der zweiten Landesliga einen Eintrittskupon und sogar eine Spielvorschau zur freien Entnahme gab. Unmittelbar daneben stand das kleine Vereinshaus samt den Spielerkabinen, die als zusätzliche Motivation mit einer Jugendmannschaft auf das Spielfeld auflaufen durften!

Schon bei der Umrundung fiel auf, dass der sympathische Verein eine akzeptable Anlage aufweisen kann. Einziger Kritikpunkt ist im Fall eines Regenschauers die fehlende Infrastruktur, um dort im (nicht vorhandenen) trockenen Bereich zu bleiben.

Die definitiv mehr als hundert offiziellen Zuschauer verteilten sich während dem Spiel über die gesamte Längsseite. Während viele Anhänger der Heimischen auf den Holzbänken saßen, machte es sich der Rest teilweise im frisch gemähten Gras auf der Erhöhung gemütlich, die eine gute Sicht auf das Spielfeld garantierte!

Seit der Gründung im Jahr 1947 kämpft der Klub um den Anschluss, in der höchsten Liga der Hauptstadt mitzumischen. Viele Meistererfolge gehen auf das Konto der ersten und zweiten Klasse, aber dank der aufopfernden Jugendarbeit etablierten sie sich in jüngster Vergangenheit in der Oberliga, ehe erstmals 2014 der Aufstieg in die Wiener Stadtliga gefeiert wurde.

Erst in der zweiten Saison ging es etwas unglücklich wieder eine Liga tiefer in die neu eingeführte zweite Landesliga, wo sie im zweiten Jahr nach dem Abstieg wieder sozusagen nach den Sternen greifen:

Obwohl der Tabellenführer aus Brigittenau nicht mehr einzuholen ist wurde mir am Sportplatz die Information preisgegeben, dass dank der Ligareform offenbar zwei Vereine aufsteigen werden. Sollte das stimmen, wären drei Punkte von enormer Bedeutung!

Mit einem Sieg gegen den Mittelständler aus LAC-Inter würde man in der drittletzten Runde den Abstand auf den Rang 3 gut anwachsen lassen. Aber gerade in solchen Partien werden die Beine oft schwerer als gedacht…

Zum Spiel: Mit einem Traumstart gingen die Heimischen in der Anfangsphase schnell in Führung, die sie nach einem direkten Freistoß zu Beginn der zweiten Halbzeit wieder abgeben mussten.
Ab dem Zeitpunkt schien die Uhr schneller zu ticken, denn es würde nur „eine gute Aktion reichen“ (Zitat Trainer) um das große Ziel Aufstieg weiterhin zu realisieren – mit nur einem weiteren Treffer! Spät in der Schlussphase der Partie gelang der erlösende Doppelpack zum 3:1, dass nicht nur den jungen Nachwuchs jubeln ließ, sondern auch die Zuschauer!

Diese wichtigen Tore in der 89. und 91. Minute wurden anschließend mit einer zusätzlichen Welle mit den Fans ordnungsgemäß gefeiert, deren Bedeutung natürlich umso mehr bewusst war.

Sollten die letzten beiden Spiele gewonnen werden, steht ihnen einer Rückkehr in die Wiener Stadtliga nichts mehr im Wege – vorausgesetzt diese Information natürlich der Wahrheit entspricht.

Ich persönlich wünsche dem sehr sympathischen Verein ASV 13 weiterhin alles Gute, um die völlig zurecht versetzte First Vienna erfolgreich hinter sich zu lassen und sich selbst mit dem Aufstieg zu belohnen – bald wird die Entscheidung da sein….

Kurios: Aufgrund meines offenbar professionellen Auftretens kam ein Kind samt Begleitung des Vaters zum Entschluss, ich sei einer der Trainer der Mannschaften!
Das diese Tätigkeit mit einer Kamera und direkt beim Strafraum zwischen 5er und 16ner durchgeführt werden soll, wäre mir persönlich zumindest neu… ;-))

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at