Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
14.04.2018- Salzburg/Salzburg
Walter Rembart Sportanlage
120 Zuschauer
2. Landesliga Nord


USK Gneis - USK St.Koloman 1:2

Nach dem perfekten Anfang am Freitag mit zwei Fußballspielen in Niederösterreich war es nun an der Zeit, sich in anderen Bundesländern umzuschauen. Ebenfalls motiviert werden konnte auch Andreas, mit dem es schließlich am späten Vormittag in das selten besuchte Salzburg gehen sollte!

Etwa drei Stunden dauerte die stressfreie Fahrt in die Landeshauptstadt, die dank der nötigen Routine ohne großen Zeitdruck erreicht wurde - einzig in der Stadt selbst war der stärkere Verkehr deutlich erkennbar, die Sportanlage vom USK Gneis lag aber glücklicherweise etwas außerhalb im südlichen Teil Salzburgs.

Sieht man sich den Anfahrtsweg genauer an konnte man feststellen, dass man hier nur über teils sehr enge Straßen zum Parkplatz gelang der vom Vereinsgelände direkt daneben gebaut worden ist. Eine Kassa suchte man daher vergeblich, weil die Vereinsoffiziellen den direkten Kontakt suchten und während des Spiels durch die Zuschauerreihen marschierten!

Wie auch schon am Vortag tauchte auch der dritte Groundhopper im Bunde Michael auf, der sich unser Tagesprogramm ebenfalls nicht entgehen lassen wollte- mit dem Anfang beim USK Gneis. Über die Infrastruktur des Sportplatzes kann man ebenfalls einige Worte verlieren:

Während auf der Längsseite gegenüber nur die Ersatzbänke aufgestellt sind, waren die Zuschauer direkt gegenüber zu finden. Der Großteil machte es sich an den Holzbänken gemütlich, die in einer Reihe aufgestellt worden sind.
Sehr positiv ist zu erwähnen, dass man bei der Fotorunde eine schöne Aussicht auf die gegenüberliegenden Berge hatte die auch hier noch mit Schnee bedeckt waren. Insgesamt ist es also eine sehr unkomplizierte Sportanlage mit allen nötigen Mitteln, was man zum Fußballspielen braucht!

Wie man den
Recherchen entnehmen kann spielt der 1956 gegründete Klub seit Anfang den 60ern auf einem Privatgrundstück, dass vom damaligen Obmannstellvertreter erfolgreich zur Verfügung gestellt wurde - bis heute (!) ist dies immer noch ihre Heimstätte, die es damit schon bald sechzig Jahre (!) gibt.

Das Vereinshaus sowie die Spielerkabinen standen unmittelbar neben dem Parkplatz, wo auch die Kantine sofort sichtbar war - das übrigens unter den Namen "
Sportstüberl" bestens bekannt ist. Mehrere verschiedene Events werden dort desöfteren ausgetragen, damit man sich ein zusätzliches Einkommen sichern kann!

Sportlich gesehen ist der USK Gneis dauerhaft in der zweiten Landesliga Nord zu finden, was in Niederösterrich etwa der Spielklasse der Gebietsliga entspricht. Erst vor drei Jahren gelang der Aufstieg in die nächsthöhere Liga, aber dieser Ausflug hielt für nur eine Saison bevor sie wieder abgestiegen sind.

In dieser Rückrunde ist jeder Punkt von großer Bedeutung, denn mit gerade mal 15 Zählern in der laufenden Meisterschaft zählt der Verein zu den Abstiegskandidaten. Gegen die Gäste aus St.Koloman wartete ein schwerer Gegner, der sich in den Top 5 der Liga festgebissen hat...

Zum Spiel: Nach einer turbulenten Anfangsphase ging der Favorit erstmal in Führung, mussten aber kurz vor der Halbzeitpause den Gegentreffer zum 1:1 hinnehmen. Mit dieser überraschenden Punkteteilung ging es also in die Kabinen, ehe der Schiedsrichter vor dem kritischen Publikum die zweite Halbzeit startete.
Mit einem weiteren Treffer nach zehn Minuten gingen die Gäste abermals in Front, hatten aber vorallem in der Schlussphase noch zu kämpfen! Mit einer Ampelkarte schickte der Referee den Kapitän der Führenden vom Platz, ändern sollte sich am Spielstand allerdings nichts mehr!

Diese Niederlage bedeutet für den USK Gneis die Übernahme vom letzten Tabellenplatz, weil die Konkurrenz den ein oder anderen Punkt tatsächlich erkämpfen konnte.

In den letzten verbleibenden Spielen ist aber immer noch alles möglich, denn mit einem einzigen Sieg könnte sie mindestens an vier Mannschaften vorbeiziehen - vorausgesetzt, man hat dafür das passende Torverhältnis parat..

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at