Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
01.05.2018- Unterrabnitz/Burgenland
Sportplatz
120 Zuschauer
2. Klasse Mitte


SC Unterrabnitz – SC Unterfrauenhaid 3:1

Direkt nach dem Spielende in Neuhaus am Klausenbach ging es für meinen Mitfahrer und mich etwa hundert Kilometer weiter in Richtung Norden zum zweiten Ziel des Tages – dem SC Unterrabnitz, der in der zweiten Klasse Mitte aktiv ist!

Die Gemeinde findet man an den Ausläufern der Buckligen Welt im Bezirk Oberpullendorf und zählt insgesamt knapp über 600 Einwohner. Gute neunzig Minuten dauerte der Weg zum Sportplatz, der etwas außerhalb des Ortes zu finden ist. Zum Parken gab es für die anwesenden Zuschauer einige Möglichkeiten, dass den Besuch für neutrale Leute angenehm erleichterte.

Über einen kleinen Fußmarsch bergauf gelang man direkt zur Tribüne, dessen Lage man als großartig beschreiben konnte!

Von Blickpunkt des Vereinshauses hatte man nur die malerisch grüne Landschaft vor sich, dass erst recht den Stand dieser Gemeinde vermittelte – knapp über sechzig Prozent sind schließlich vom Wald bedeckt. Aber auch die Sportanlage selbst konnte sich sehen lassen:

Die Vereinsaufschrift und das dazugehörige Logo fand man direkt am Fuße der offenen Tribüne, die mit ihrem sichtbaren Alter und dem Charme der Zeit glänzte. Im heutigen Zeitalter der modernen Sportanlagen findet man solche altehrwürdigen Bauten nur noch schwer, umso mehr freute auch mich persönlich der Besuch.

Oberhalb der freien Tribüne wurde eine nützliche Überdachung gebaut, die aber überwiegend mit Stehplätzen vollbesetzt war. Weiters fand man hier die noch etwas leerwirkende Kantine sowie die Spielerkabinen, die also den Weg zum Spielfeld runter noch vor sich hatten!

Im Laufe der üblichen Umrundung für die Bilder passierte auf der zweiten Längsseite mitten im Spiel eine dubiose Szene:
Der umstrittene Schiedsrichter unterbrach tatsächlich für einen Moment aus dem Nichts das Spiel, nur um die maximal fünf anwesenden Zuschauer hinter dem Tor zu verweisen!

Einzig die Personen mit einer Kamera wurden gerade noch so verschont, aber es wäre zu gut gewesen, wenn man bei einem zweiten Klasse Spiel mehr oder weniger des Feldes verwiesen wird ohne einer richtigen Begründung und der Tatsache, dass sich niemand der oben genannten Personen einmischte. Ein Fall für die Geschichtsbücher…

In sportlicher Hinsicht hatte der Tabellenführer aus Unterrabnitz den Tabellenzweiten zu Gast – bei insgesamt zwei Aufsteigern und einer harten Konkurrenz wären die drei Punkte im direkten Duell besonders wichtig und könnten den Grundstein zum Aufstieg ebnen.

Zum Spiel: In einer hochemotionalen Partie ließen die Heimischen einige Topchancen aus, nur um im etwas späteren Verlauf den Gegentreffer zu kassieren. Der schnelle Ausgleich zum 1:1 Halbzeitstand ließ uns natürlich auf eine spannende zweite Hälfte hoffen, die sich auch in die erhoffte Richtung entwickelte!
Nach einem verschossenen Elfmeter seitens der Gäste gelang dem Tabellenführer das hochumjubelte 2:1 durch ein bitteres Eigentor elf Minuten vor Schluss. Obwohl man anschließend das Tor belagerte und versuchte einen Durchgang zu finden ließen sie sich zum falschen Zeitpunkt auskontern und so gelang der Endstand zum 3:1 Heimsieg.

Damit behauptet der SC Unterrabnitz nicht nur weiterhin Platz 1, sondern geht mit einem Vorsprung von sechs Punkten in die letzten verbleibenden Runden. Die Rückkehr in der ersten Klasse steht eigentlich bald nichts mehr im Weg – nach diesem enorm wichtigen Sieg können sie sich nur noch selbst ein Bein stellen! Herzlichen Glückwunsch an der Stelle auch von mir...

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at