Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
28.06.2020 – Usti nad Labem/Tschechien
Mestsky stadion
400 Zuschauer
2. FNL
Ground #1.214


FK Usti nad Labem – FK Fotbal Trinec 3:3
    
Die ruhige Lage im Sporthotel wurde nachdem Samstag ausreichend genutzt, um genug Schlaf nachzuholen und sich auf den Sonntag vorzubereiten. Nachdem Frühstück hatte mein Mitfahrer Matthias und ich jedoch noch genügend Zeit, um sich ohne viel Stress der Kultur zu widmen!

Nachdem auschecken am Vormittag führte der Weg erstmal in das Stadtzentrum von dem bekannten Kurort Karlsbad, dessen Stadt 48.000 Einwohner zählt und in der aktuellen Saison einen Drittligisten zur Verfügung hat.

Trotz anfänglicher Probleme marschierten wir vom schlussendlich sicheren und kostenlosen Parkplatz in das belebte Viertel, dass trotz der Coronakrise doch einige Touristen besuchten. Als sichtbares Highlight gingen die zahlreichen alten Gebäude durch, die eher an die Römerzeit erinnerte oder der Fluss Tesla – der mitten durch das Stadtgebiet fließt und somit einen ganz eigenen Charme versprühte!

Erst nach diesem kulturellen Vorgeschmack fuhren wir direkt zur letzten Etappe nach Usti nad Labem weiter, dessen Fahrt weitere 1,5 Stunden andauern sollte. Ein Ort wo Fußball gespielt wird, ist schließlich doch einiges mehr Wert…

Usti nad Labem liegt mit 92.000 Einwohnern im Nordböhmen und ist ein gewaltiges Stück von der Heimat weg. Selbst nach Dresden wäre es ein „Katzensprung“ gewesen, was die geographische Lage nochmal verdeutlicht.

Auch hier stand drei Stunden vor Anpfiff noch ein kleines Kulturprogramm an, dass uns auf das örtliche Schloss führte – inklusive einer perfekten Aussicht und einem Galgen (!), den man ohne eingreifen benutzen könnte! Aber das ist wohl ein andere Teil der früheren Geschichte.

Nach einem weiteren Boxenstopp beim Steakhouse ging es per Fußmarsch schließlich direkt zum Mestsky stadion, dass schon mit der Außenfassade einen ordentlichen Eindruck machte und man um 50 Kronen ein Ticket in Form einer Rechnung (!) bekam. Auch dieses Schauspiel wurde schon das ein oder andere Mal erlebt in der Vergangenheit und somit nichts allzu Neues…

Das Stadion selbst überraschte auf ganzer Linie. Die große Haupttribüne benutzten alle Zuschauer, während der Rest gesperrt und somit nicht begehbar war. Dank der oval-ähnlichen Form gelangen dennoch gute Fotos von der Seite, um weitere Eindrücke zu sammeln:

Insgesamt kickte der 1945 gegründete Verein drei Saisonen in der höchsten Spielklasse des Landes. Aufgrund dieses Stadions wurde aber beim letzten Mal der Aufstieg im Jahr 2011 verweigert was bedeutet, dass hier erst einiges nachgebessert werden muss bevor es nach oben geht…

Zum Spiel: Die Partie gegen den Nachzügler aus Trinec entwickelte sich zu einem absolut sehenswerten Fußballspiel auf tschechischen Boden.
Trotz dreimaliger Führung schafften es die Heimischen nie, den Spielstand zu halten und gehen damit mit einem packenden 3:3 aus dem Wochenende!

Besonders motiviert zeigte sich ein Gästefan, der mit seinem Begleiter anreiste und 90 Minuten dauerhaft mit seiner Trommel supportete – inklusive Transparent. Dies wurde von der Gäste Elf nach Spielende mit einem großen Applaus belohnt, ehe es endgültig in die Kabinen ging.

Knapp über vier Stunden dauerte die anschließende Heimfahrt, ehe man um 23:30 wieder das eigene Haus erreichte. Leicht erschöpft, aber sehr zufrieden endet somit die kleine Tour durch Tschechien, die mit mindestens 900 gefahrenen Kilometern eine solide Zahl aufweist!

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at