Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
07.06.2020 – Hrusovany nad Jevisovkou/Tschechien
Sportovny
150 Zuschauer
Testspiel
Ground #1.208


TJ Cukrovar Hrusovany – TJ Sokol Bozice 6:1
    
Nach dem wunderschönen Auftakt am Samstag sollte auch am Sonntag ein Fußballspiel in unmittelbarer Nähe zur Grenze gefunden werden. Diesmal zog es mich in die eher unbekannte Stadt Namens „Hrusovany nad Jevosovkou“, die mit 3.000 Einwohnern östlich von Znaim liegt und nur einen Steinwurf vom Grenzgebiet!

Obwohl die Grenze bei Laa/Thaya immer noch seine Pforten geschlossen hält, ging es nach dem klassischen Mittagessen über Stockerau zum letzten Treffpunkt nach Großmugl. Erst ab dort war die heutige Besetzung mit Andreas (Groundh), Philipp (Heffr) & inklusive Sohnemann vollständig, um das Nachmittagsspiel pünktlich zu erreichen.

Auf diversen Plattformen ist dieser Derbykracher schon mehrfach angekündigt worden. Im Nachhinein war das große Zuschauerinteresse nicht einmal überraschend:

Während die Gäste in den tieferen Unterhausklassen seine Meisterschaften austragen, hat der Heimklub eine spannende Vergangenheit hinter sich. Bis einige Jahre nach der Jahrtausendwende hielt sich der Klub sogar in der vierthöchsten Spielklasse auf, bevor nach zwei Abstiegen die komplette Auflösung folgte.

In dieser Saison kamen sie nach zwei Jahren Abwesenheit allerdings zurück und starteten in der untersten Liga einen neuen Versuch in der modernen Fußballwelt. Angesichts von mindestens 2-3 Ligen Unterschied waren am Papier die Gäste der klare sportliche Favorit – doch das änderte sich schneller, als man denken kann…

Geschätzte 150 bis 200 (!) Zuschauer suchten für dieses Testspiel den einfachen Sportplatz auf, der nicht einmal eine Überdachung zur Verfügung hatte – lediglich das Vereinshaus hatte mit dem Ausschank ein kleines Dach parat, im Falle eines Regens wäre man aber vollkommen auf den Regenschirm angewiesen!

Dank der nicht gerechneten Zuschaueranzahl gab die Sportanlage trotzdem einiges her. Auf mindestens jeder Seite hatte man einen perfekten Blick auf das gesamte Arial, sei es hinter dem Tor auf dem Hügel mit Blick auf die Pfarrkirche oder der Tribüne auf der Längsseite, die der starken Sonneneinstrahlung ausgesetzt war…

Zum Spiel: Zu unserem Entsetzen stand es tatsächlich nach einigen Minuten schon 4:0 nach gerade mal zehn Minuten – allerdings für den Zehntligisten.
Die dominante, spielerische Leistung unterstreicht die Absicht, dass der Klub unbedingt wieder weiter oben kicken soll oder besser gesagt wird. Außer, ein weiterer Virus verhindert den Spielbetrieb dieses Klubs und so auch den künftigen Erfolg auf nationaler Ebene!

Somit endete mit dem Schlusspfiff ein sehr abwechslungsreicher Nachmittag, der besonders viele Fotomotive zu bieten hatte. Auch mit wenig Infrastruktur kann man einiges davon wieder ausgleichen, was die Fotos in der Bildergalerie deutlich zeigen werden!

Am Rückweg wurde die Grenze per Europa-Platz (siehe Foto am Ende) wieder sicher überquert und das erste Wochenende mit Fußball wieder abgeschlossen. Ein Gefühl, dass man wirklich nicht beschreiben kann…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at