Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
13.04.2019 – Neuhofen an der Krems/Oberösterreich
Sportanlage
200 Zuschauer
Bezirksliga Süd
Ground # 1.066


Union Neuhofen/Krems – TSV Frankenburg 3:1

Obwohl es in diversen anderen Bundesländern gute Spiele zu sehen gab, entschied ich mich aufgrund mangelnder Mitfahrer für die ursprünglich geplante Variante. Drei Fußballspiele warteten in einem angemessenen Zeitabstand darauf, von mir besucht zu werden – angefangen mit der Union Neuhofen/Krems!

Die fast zweitstündige Hinfahrt wurde in der üblichen Ruhe und Routine bei trockenen, aber kühlen Wetterbedingungen klassisch durchgezogen. Bei meiner sehr frühen Ankunft am großen Parkplatz wartete schließlich auch schon Groundhopperkollege Martin auf mich, der sich diesen Spieltermin um 13 Uhr ebenfalls auf gar keinen Fall entgehen lassen wollte.

Aus geographischer Sicht findet man die Marktgemeinde Neuhofen an der Krems direkt im Städtedreieck (Linz-Wels-Steyr) und zählt etwas mehr als 6.000 Einwohner.

Schon am Weg zum Eingang machten sich in der unmittelbaren Umgebung die vielen anderen Sektionen bemerkbar, die in diesem Bundesland bestehen:

Die Bürger können sich neben dem Fußball beispielsweise für Schach, Tennis, Turnen oder weitere Sportarten entscheiden. Umso überraschender ist die Tatsache, dass es neben den Herren auch noch zusätzlich eine Frauenmannschaft im Fußball gibt, die im offiziellen Verband mittendrin statt nur dabei sind und sogar um den Aufstieg mitspielen!

Bereits seit dem Jahr 1946 wird dem runden Leder mit großer Leidenschaft hier bei der Union Neuhofen/Krems nachgejagt. Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten etablierte sich der Klub in sportlicher Sicht jahrelang in der Bezirksliga Ost, bevor aus dem Nichts der Wechsel in die Bezirksliga Süd bevorstand am Anfang des neuen Spieljahres.

Mit dem fast üblichen Platz im Mittelfeld hatten sie den Aufstiegsfavoriten und Tabellenzweiten TSV Frankenburg zu Gast. Kuriosum am Rande: Beide Linienrichter kamen sowohl aus Neuhofen als auch aus Frankenburg (!), was deren Leistung aber in keiner Weise beeinträchtigen sollte!

Dank meiner fristgerechten Anmeldung beim Sektionsleiter Christoph Patzalt war der Eintritt schon vor Spielbeginn geregelt, ein großes Dankeschön an dieser Stelle. Weiters gab es eine Spielankündigung zur freien Entnahme, die mit allen nötigen Informationen beschriftet worden ist und auch optisch einen guten Eindruck machte.

Die Sportanlage kann sich beim Thema Infrastruktur wirklich sehen lassen und gehört definitiv zu den „Diamanten“ in dieser Gegend. Neben der Laufbahn stand auf der Längsseite die Tribüne mit einem speziellen Dach im Vordergrund, dass man so selten zu Gesicht bekommt und ein Wiedererkennungsmerkmal besitzt!

Mit dem Kauf eines Bosners erstmals in diesem Jahr sollte auch das Mittagessen gesichert sein, bevor der Schiedsrichter die Mannschaften auf den Rasen bat…

Zum Spiel: Mit einem Blitzstart nach 180 Sekunden stand es schon 1:0 für die Heimischen, die mit dieser Führung im Rücken immer stärker wurden und den eigentlich besser platzierten Gegner ständig unter Druck setzten.
Daran änderte auch der vorläufige Anschlusstreffer zum 2:1 nichts im Laufe der zweiten Hälfte – mit diesen herausgespielten Torchancen hätten locker drei bis vier Treffer mehr fallen können, aber so bleibt im Endeffekt ein überzeugender 3:1 Heimerfolg in guter Erinnerung!

Sieht man sich die Tabelle der Bezirksliga Süd genauer an wird der neutrale Beobachter feststellen, dass in dieser ausgeglichenen Spielklasse noch alles möglich ist – von den Top 3 bis hin zum 12ten, dem Relegationsplatz zum Abstieg.

Der weitere Werdegang dieser Liga wird auch von mir künftig stärker verfolgt und bin nach dieser Leistung überzeugt, dass es ein Rang in den Top 5 am Ende werden könnte! Ein schlussendlich schöner Auftakt eines noch langen Tages…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at