Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

27.09.2020 – Siget in der Wart/Burgenland

Zickenbachstadion
80 Zuschauer
2. Klasse Süd B

Ground #1.252

 

UFC Siget/Wart – SV Kirchfidisch 0:4

                                     

Aufgrund von weiteren Terminverschiebungen musste nach dem ereignisreichen Samstag auch der Sonntag für einen Plan B herhalten. Dieser führte mich schlussendlich ein weiteres Mal in den Bezirk Oberwart, wo ich nach mehreren gesehenen Auswärtsspielen des UFC Siget/Wart endlich einen „Heimbesuch“ abstattete!

 

Insgesamt dreimal sah ich den Verein in den letzten Jahren, wobei in Zuberbach (0:4) und Hannersdorf (0:2) zwei Niederlagen eingesteckt wurden. Einzig in Markt Neudohis gab es einen Punktgewinn (2:2) vor nicht allzu langer Zeit, weshalb ich auf das heutige Auftreten von Anfang an gespannt war.

 

Erst nach der Mittagszeit konnte ich die Heimat verlassen und in Richtung Südburgenland reisen, dessen unkomplizierte Hinfahrt eine Stunde und fünfzig Minuten in Anspruch nahm.

 

Nur zwanzig Kilometer von der Autobahnabfahrt entfernt liegt die Ortschaft Siget in der Wart, die zu Rotenturm/Pinka gehört und 296 Einwohner zählt. Wie auch hier ist die Größe eines Fußballklubs nicht entscheidend, wie der 1963 gegründete Verein beweist!

 

Der Sportplatzname „Zickenbachstadion“ leitet sich vom durchfließenden Zickenbach ab, neben dem man in der Sportplatzgasse direkt parkte und diesen am Hinweg abfotografieren oder bewundern durfte. Bei besten Herbstwetter stand zwar die Sonne tiefer als mir lieb gewesen ist, einem entspannten Nachmittag stand dennoch nichts im Wege…

 

Einen offiziellen Eingangsbereich oder eine fixe Kassa gibt es hier nicht, weshalb das angebrachte Corona-Hinweisschild alles erzählte, was man wissen musste. Insgesamt hundert Zuschauer durften Teil dieser Partie sein, weshalb man sich auch frei bewegen durfte.

 

Im Gegensatz zu manchen anderen Sportanlagen ist die Bewegungsfreiheit beim UFC Siget/Wart sehr ausgeprägt. Alle vier Seiten konnten die Zuseher betreten, wobei die Längsseiten teilweise mit Sitzmöglichkeiten ausgestattet war!

 

Direkt hinter dem Tor stand das schön herausgeputzte Vereinshaus sowie die Kabinen der Mannschaften, die keinen weiten Weg zum Spielfeld hatten. Der junge Schiedsrichter pfiff die Partie daher überpünktlich an, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren…

 

Zuletzt im Jahr 2006 Meister, finden die Heimspiele seit einigen Jahren in der zweiten Klasse statt. Mit insgesamt 24 Teilnehmern in drei aufgeteilten Ligen ist der Fußball im Südburgenland gehörig zusammengeschrumpft, dessen Trend sich leider immer weiter festigt!

 

Zum Spiel: Neun Minuten brauchten die Gäste aus Kirchfidisch, um das Fußballspiel frühzeitig zu entscheiden und auf den sicheren 0:2 Halbzeitstand zu stellen.

Auch nach dem Seitenwechsel gab es außer der Kritik am Schiedsrichter nicht viele Höhepunkte, wobei der Gegner mit zwei weiteren Treffern einen 4:0 Auswärtssieg feierte!

 

Für meine Wenigkeit entwickelte sich noch während des ersten Durchganges ein hochinteressantes Gespräch mit dem mittlerweile 86-jährigen, ehemaligen Kassier Funktionär des aufgelösten UFC Unterwart (!), der einige Geschichten parat hatte – vielen Dank für die Eindrücke und der Zeit, es war mir eine große Ehre.

 

Somit endete nach Spielende auch für mich ein schöner Ausflug, der ein weiteres Wochenende abschließt – solange es noch möglich ist…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at